Acer Liquid Z6 Plus im Test: Das Hands-on [mit Video]

Auch wenn sie bei der IFA-Pressekonferenz keine Rolle gespielt haben, so hat Acer doch pünktlich zum Messebeginn zwei neue Smartphones vorgestellt. Wir werfen einen genaueren Blick auf das größere und besser ausgestattete Liquid Z6 Plus.

Der 5,5 Zoll große Touchscreen des Liquid Z6 Plus hat mit 1920 x 1080 Pixeln eine vernünftige Auflösung für seine Größe und passt sich gut in die schicke Vorderseite des Smartphones ein. Beim Blick auf die Rückseite fällt zwar auf, dass es ein Kunststoffgehäuse ist, aber mit einer Metalloptik versucht Acer das zu kaschieren, was zumindest teilweise gelingt.

32 Gigabyte, Marshmallow und 4080 mAh

Im Smartphone wartet solide Mittelklasse-Hardware auf Euch: Der Octa-Core-Chipsatz von MediaTek und drei Gigabyte Arbeitsspeicher sollten für die meisten Anwendungszwecke genug Power aufweisen. Mit 32 Gigabyte bietet der interne Speicher zudem eine ordentliche Größe und lässt sich trotzdem noch mit einer microSD-Karte erweitern. Dank Android 6.0 Marshmallow könnt Ihr den internen Speicher und die Speicherkarte zu einem einzigen Speicher kombinieren.

Acer verpasst dem Liquid Z6 Plus zwei Schächte für SIM-Karten und eine große Batterie mit einer Kapazität von 4080 Milliamperestunden. Bis zu drei Tage sollt Ihr das Smartphone damit angeblich nutzen können. Aber bereits zwei Tage wären schon deutlich mehr als die meisten anderen Smartphones bieten.

Der Homebutton bringt Euch nicht nur direkt zur Startseite, sondern enthält auch einen Fingerabdrucksensor mit dem Ihr das Liquid Z6 Plus entsperrt. Die Kameras verfügen über Auflösungen von 13 und fünf Megapixeln und ihre Bildqualität werden Ihr im ausführlichen Test bewundern können.

Das Acer Liquid Z6 Plus ist ein solides Mittelklasse-Smartphone, das Euch nicht mit Superlativen lockt, aber eigentlich alles mitbringt, was ein Smartphone braucht. Das Design ist wie immer Geschmacksache, aber ich finde, dass sich das Liquid Z6 Plus nicht verschämt in der Ecke verstecken muss, wenn es wie geplant im November in Deutschland in den Läden steht. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 299 Euro. Klingt für mich angesichts der Ausstattung nicht überteuert, aber mit ein paar Euro weniger würde es deutlich attraktiver sein.

Liquid Z6: Der kleiner Bruder

Zusammen mit dem Z6 Plus hat Acer noch einen kleinen Bruder vorgestellt: Das Liquid Z6. Sein fünf Zoll großes Display verfügt nur über eine HD-Auflösung und der MediaTek-Prozessor nur über vier Rechenkerne. Beim Arbeitsspeicher müssen zwei Gigabyte genügen und beim internen Speicher 16 Gigabyte. Die Kameras schießen Bilder mit acht und fünf Megapixeln. Dafür kostet das Smartphone, wenn es ebenfalls im November erscheint, 149 oder 129 Euro. Da ist man sich bei Acer noch nicht ganz sicher.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6: Spezi­el­les Kühl­sys­tem soll für Sicher­heit sorgen
Michael Keller
Der Nachfolger des LG G5 wird voraussichtlich ein anderes Design aufweisen
LG will aus dem Galaxy Note 7-Debakel lernen: Das LG G6 soll vor dem Release intensiv getestet und zudem mit einer Kühlleitung ausgestattet werden.
Galaxy Note 7: Samsungs Abschluss­be­richt nennt Akku als Ursa­che
Michael Keller1
Der Akku soll für die Explosionen des Galaxy Note 7 verantwortlich sein
Samsung hat offenbar die Untersuchung der Brandursache im Galaxy Note 7 beendet. Im finalen Bericht soll der Akku als Grund genannt werden.
Xiaomi Mi Mix: Massen­pro­duk­tion schrei­tet nur lang­sam voran
Michael Keller
Her damit !15Die Produktion des Xiaomi Mi Mix ist offenbar sehr aufwändig
Schwierige Produktionsbedingungen: Trotz des großen Interesses konnte Xiaomi erst 100.000 Einheiten seines Konzept-Smartphones Mi Mix herstellen.