Samsung Galaxy S10: Was Triple-Kamera und 4K-Auflösung bringen

Supergeil !23
Die Kamera des Samsung Galaxy S10 hat einiges zu bieten.
Die Kamera des Samsung Galaxy S10 hat einiges zu bieten.(© 2019 2019 Samsung)

Gar keine Frage: Die Kamera des Samsung Galaxy S10 ist mit ihrem Triple-Lens-Setup der Star unter den Video-Smartphone-Kameras. Der hohe Weitwinkel trifft auf eine sehr gute Farbabstimmung und eine exzellente Video-Stabilisierung namens Super-Steady-Mode. Und das Ganze in einer Auflösung von 4K mit 60 Bildern, wo nicht mal das Huawei P30 Pro mithalten kann. Ist das Galaxy S10 das Smartphone des noch jungen Jahres 2019?

In Sachen Sexappeal nehmen sich die Designs des Galaxy S10 Plus und Huawei P30 Pro recht wenig: Samsung legt eher Wert auf Eleganz, insbesondere die Keramikoberfläche der Plus-Serie versprüht Luxus. Huawei spielt dafür mit Farben und Spiegeleffekten, die richtig Laune machen. Doch im Alltag zeigen sich erhebliche technische Unterschiede besonders bei den Triple-Kameras, die vor allem Video-Künstler interessieren dürften. Wer seine VLOGs auf YouTube wie Casey Neistat in 4K hochladen möchte, der profitiert von 60 Bildern pro Sekunde, weil das Bild eine ganze Ecke smoother aussieht als mit 30 Bildern pro Sekunde. Auch die neue Videostabilisierung, die Samsung Super-Steady-Mode getauft hat, macht das Bild weicher.

Der Super-Steady-Mode: Groß-Angriff auf GoPro

High-End-Smartphones sind heute eure Best-Buddies und echte Alleskönner. Beim Sport und sehr schnellen Szenenwechseln stoßen sie aber gerne mal an ihre Grenzen. Insbesondere Vlogger neigen dazu, ihre Kamera nicht auf einem Stativ zu befestigen, sondern damit durch die Stadt zu schlendern. Beim Laufen verändern wir ständig den Schwerpunkt, daraus ergibt sich zwangsläufig, dass unsere Arme und Hände leicht mitschwingen. Für ein Flaggschiff-Android-Smartphone ist es wichtig, diese Bewegung auszugleichen, Samsung verwendet beim Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus dafür eine Triple-Kamera im Zusammenspiel mit speziellen Sensoren. Wenn ihr den Super Steady Mode aktiviert, wechselt die Kamera in den Weitwinkel-Modus, um ein sehr gleichmäßiges Videobild aufzuzeichnen, welches wirklich revolutionär ist.

Mit dem Samsung Galaxy S10 oder Samsung Galaxy S10 Plus könnt ihr rennen, und das Video wird nicht verwackeln. Ihr könnt es mit einer Hand halten und mit der anderen Fahrrad fahren, es verwackelt kaum. Auf YouTube finden sich sogar super smoothe Aufnahmen von Skateboardern. Samsung startet damit den Großangriff auf GoPro. Bislang brauchte man die kleinen, teuren Hightech-Würfel, um aus der Bewegung heraus stabil zu filmen. GoPros haben allerdings zwei große Nachteile: Sie haben nur eine Linse, während das Galaxy S10 dieses flexible Triple-A-Kamera-Setup mitbringt. Und GoPros haben nur diese winzigen Displays, was es schwieriger macht, perfekte Shots zu inszenieren als auf dem riesigen 6.4 Zoll Super-AMOLED-Display des S10, welches noch dazu die Referenz für Android-Smartphones stellt.

Das Infinity-O-Display: Hell wie Samsungs QLED-TVs

Wer einen der neuen QLED-TVs hat, der weiß, wie viel Wow-Faktor 1.000 Nits Helligkeit liefern. Gerade HDR nutzt diese neue Intensität sehr smart und lässt etwa in Matthias Schweighöfers "You Are Wanted" auf Amazon Prime die Augen seiner Protagonisten richtig funkeln. Auch bei Explosionen in Actionfilmen wird ein dunkler Raum schnell mit Licht geflutet. Samsung hat das Potenzial extrem heller Displays erkannt und verbaut diese jetzt auch im Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus, bis zu 1.200 Nits Helligkeit auf dem OLED-Display sind drin. Das ist perfekt für Actionfilmer und Sportfans, denn je heller das Display, desto weniger stört Sonneneinstrahlung.

Außerdem sorgt das für eine cineastischere Darstellung von Filmen und Serien. Samsung verbaut als einer der wenigen Hersteller ein HDR-Display in all seinen Modellen seit dem Galaxy S8 und Galaxy S9. In seinen neuen Smartphones geht's hoch auf HDR10+, was wirklich toll für Vielreisende ist. Egal ob im ICE oder Flieger, HDR10+ sorgt für deutlich mehr Dynamik in den Farben und eine deutlich gesteigerte Mobile-Kino-Erfahrung.

Dafür sorgt natürlich auch das sehr große, sehr hoch auflösende Display mit 6.4 Zoll und einer Auflösung 3.040 x 1.440 Pixeln, also Quad-HD. Und natürlich ist das Display auch für Filmemacher wichtig, schließlich hat der Exynos 9820 Octa-Core-Prozessor im Zusammenspiel mit irren 12 GB RAM genug Power, um auch direkt 4K-Videos auf dem Gerät zu schneiden und auf YouTube hochzuladen. Auch um Platz muss man sich kaum sorgen machen – die kleinste Version des Samsung Galaxy S10 kommt mit 128 GByte und lässt sich beliebig mit einer microSD-Karte erweitern.

In Sachen Display gibt's zwei interessante Innovationen beim Samsung Galaxy S10 Plus: Zum einen ist es "Infinity-O", geht also von Kante zu Kante und hat fast keinen sichtbaren Rahmen mehr. Die Notch weicht einer Lotch, einem via Laser ins Glas eingebranntem Kamera-Loch, welches die Selfie-Kamera beherbergt. Muss man sich erst dran gewöhnen, Samsung hat aber eine Menge witziger Wallpaper im Angebot, die die Lotch als Feature nutzen. Etwa eines mit Wall-E, wo die beiden Kameras des S10+ als mechanische Augen genutzt werden. Auch der Fingerabdruck-Sensor verwendet eine neue Technologie: Der Ultra-Sonic-Sensor sitzt direkt im Glas und erkennt euren Finger per Ultraschall. Das geht noch etwas schneller als bei Flagschiffen aus dem Jahr 2018, beispielsweise dem direkten Vorgänger S9 oder auch dem Huawei Mate und dem Mate 20 Pro.

Der Video-Profi: extremer Weitwinkel mit 123 Grad

  • Dual-Kamera für Bokeh-Aufnahmen
  • Tele-Objektiv für verlustfreien Zoom
  • Ultraweitwinkel-Objektiv für Gruppen- und Panoramafotos

Noch so ein schönes Spielzeug für kreative Filmemacher: Weitwinkel ermöglichen es, mehr Bild zu zeigen und erschaffen einen räumlicheren Effekt. Angenommen, ihr steht an der Küste und wollt das Meer filmen, dann gibt erst der Weitwinkel das Gefühl für die richtige Breite. Es ist aber auch ein smartes kleines Tool, um Räume größer aussehen zu lassen. Weitwinkel-Linsen sind deshalb bei YouTubern so beliebt, weil sie einem Shot mehr Dynamik und Wohnzimmer oder Büros signifikant größer erscheinen lassen, als diese im echten Leben sind.

Nur die wirklich großen, reichen YouTuber haben ein separates Studio, die meisten filmen ja doch im eigenen Wohnzimmer oder Büro. Weitwinkel ist zudem klasse für Reise-Vlogs, einfach weil ihr mehr Bild einfangt. Wenn ihr durch Los Angeles oder Barcelona lauft, dann soll ja nur euer Gesicht im Fokus sein, sondern auch alles drumherum eingefangen werden. Sollte es mal regnen, kein Problem: Probiert einfach mal die Super-Slow-Motion mit 240 Bildern pro Sekunde aus, ergibt einen geilen Effekt. Das Galaxy S10 ist natürlich komplett wassergeschützt nach dem höchsten IP68 Rating. Für VLogs gibt es zudem den Live-Fokus, der es ermöglicht, live einen Bokeh-Effekt einzufügen.

Für die Profis unter euch hier nochmal die Kamera-Specs des Samsung Galaxy S10 Plus:

  • Frontkamera: 10 Megapixel
  • Rückkamera: 12 Megapixel
  • Objektiv-Typ: Weitwinkel
  • Objektiv-Blende: F/1.5 & f/2.4
  • Zweite Rückkamera: Ultra-Weitwinkel-Objektiv
  • Objektiv-Blende: F/2.2
  • Hintere Kamera: Telefoto-Objektiv
  • Objektiv-Blende: F/2.4
  • Optischer Zoom: Zweifach
  • Digital Zoom: Zehnfach

Noch mehr Komfort mit Wireless Charging

Während sich die Android-Konkurrenz noch immer zurückhält mit Wireless Charging, prescht Samsung mit seinen Top-Smartphones immer weiter. Mittlerweile könnt ihr sogar ein anderes Samsung-Gerät mit eurem S10 laden: Etwa die sehr guten Galaxy Buds oder eure Galaxy Watch. Wir meinen: Wireless Charging für alle bitte. Es ist einfach grotesk, dass so viele Hersteller auf die komfortabelste Art, sein Telefon zu laden, verzichten. Die Ladestationen von Samsung sind ziemlich edel und sexy – einfach neben den PC stellen, S10 drauf, fertig. Es gibt sogar Ladepads nach dem Qi-Standard, die sich auf den Beistelltisch im Wohnzimmer legen lassen und überhaupt nicht auffallen.

Die Batterie ist mit 4.200 mAh auch ein echter Langläufer. Im Hands-On kommen wir mit wirklich viel Fotografie und Videographie einen guten Tag aus. Casual-User, die lediglich E-Mails, Internet und andere Hardware-schonende Anwendungen nutzen, die keine große Prozessorleistung erfordern, dürfen gar mit zwei vollen Tagen rechnen. Wobei auch hier Wireless Charging das eigene Ladeverhalten ändert: Man stresst sich nicht mehr, braucht kein Kabel zu suchen, die Ladelösung ist ja eh fest in der Wohnung installiert.

Fazit: Aktuell die Referenz in Sachen Kamera

Mit dem Galaxy S10 liefert Samsung aktuell das flexibelste Smartphone ab und eine exzellente Wahl für alle Film-Künstler und Video-Fans. Es funktioniert wie eine professionelle Spiegelreflex-Kamera, bei der ihr auch zwischen verschiedenen Objektiven durchschalten könnt. Besonders gut gefällt uns der Weitwinkel-Modus, weil er sehr kreative Aufnahmen ermöglicht und signifikant mehr vom Bild einfängt als bisher möglich. Zudem ist das S10 Plus und S10 ein guter Reisebegleiter: Wer viel unterwegs ist, braucht einen großen Akku. Power Charging ist ebenfalls interessant, gerade wenn ihr nur mal schnell vor dem Joggen die Galaxy Buds am Smartphone selbst aufladen wollt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 und Note 10: Finger­ab­druck­sen­sor-Problem wohl größer als gedacht
Francis Lido
Das Samsung Galaxy Note 10 ist aktuell leider unsicher
Besitzer von Galaxy S10 und Galaxy Note 10 sollten gut auf ihr Gerät aufpassen. Denn mit einem Trick lassen sich die Smartphones leicht entsperren.
Galaxy S10: Update auf Android 10 bringt Alter­na­tive zu Finger­ab­druck­sen­sor
Christoph Lübben
Hat Samsung den richtigen Riecher? Das Unternehmen verbessert mit Android 10 die Gesichtserkennung des Galaxy S10
Das Galaxy S10 erhält mit dem Update auf Android 10 mehr Sicherheit. Es kommen neue Features für die Gesichtserkennung des Smartphones.
Samsung Galaxy S10 und Note 10: Samsung schließt fatale Sicher­heits­lücke
Christoph Lübben
Das Samsung Galaxy S10 hat eine Sicherheitslücke, durch die praktisch jeder euer Smartphone entsperren kann
Eine große Sicherheitslücke hat alle Besitzer eines Samsung Galaxy S10 gefährdet. Endlich lenkt der Hersteller mit einem Update ein.