Android-Smartphone als Webcam und Mikrofon am PC nutzen

Unfassbar !18
Euer Android-Smartphone ist mit den richtigen Apps ein praktischer Webcam-Ersatz
Euer Android-Smartphone ist mit den richtigen Apps ein praktischer Webcam-Ersatz(© 2013 istock.com/miluxian)

Nicht jeder hat Mikrofon und Webcam am PC. Das braucht Ihr für ein spontanes Skype-Telefonat aber auch gar nicht, wenn Ihr ein Android-Smartphone zur Hand habt – das Gerät hat Kamera und Mikro schließlich an Bord. Und die lassen sich mit den richtigen Apps gewissermaßen an Euren PC "ausleihen".

Um Kamera und Mikrofon Eures Smartphones mit Skype am PC zu verwenden, benötigt Ihr eine Software, die beide Geräte miteinander verbindet. Für das Mikro eignet sich das Programm "WO Mic", während "DroidCam" Euer Android-Smartphone zum vollwertigen Webcam-Ersatz macht. Die Einrichtung erfordert jeweils über ein Windows-Programm und die dazugehörige App auf Eurem Smartphone.

Das Smartphone als PC-Mikrofon nutzen

Sucht im Play Store nach der App "WO Mic" von Wireless Orange: runterladen, installieren, starten. Für den gelegentlichen Einsatz genügt die Gratis-Version der App, es gibt auch eine kostenpflichtige Pro-Version. Die bietet insgesamt eine bessere Tonqualität, kostet aber momentan auch 3,90 Euro. Auf dem Windows-PC besucht Ihr diese Seite und ladet sowohl das "Client setup program", als auch den "WO Mic device driver" runter. Beide .exe-Dateien gilt es auszuführen, woraufhin sie Ihr Schritt für Schritt durch die Installation geführt werdet.

Startet auf dem PC den soeben installierten "WO Mic"-Client. Ihr könnt die Verbindung zum Smartphone über eine USB-Verkabelung, Euer WLAN-Netz oder über Bluetooth einrichten – wobei die USB- oder zumindest die WLAN-Verbindung der Bluetooth-Option vorzuziehen ist.

Tippt in der App auf Eurem Smartphone nun "Start" und wählt in der Windows-Software unter "Connection | Connect" Eure Wunschverbindung. Sollte Euer Smartphone nicht als Mikrofon aktiv sein, müsst Ihr gegebenenfalls unter Windows bei "Audiogeräte verwalten | Aufnahme" das Smartphone als "Standard"-Mikrofon auswählen.

"DroidCam" macht die Smartphone-Kamera zur Webcam

Nun habt Ihr neben dem Ton noch das dazugehörige Bild wollt, ist "DroidCam" die App Eurer Wahl. Auch die gibt es in der Grundausstattung kostenlos aus dem Play Store und wahlweise auch als kostenpflichtige Pro-Version, welche eine bessere Bildqualität und mehr Funktionen verspricht. Ob Ihr dafür 3 Euro bezahlen möchtet, solltet Ihr Euch überlegen, wenn Euch die Qualität der Gratis-Version nach dem Ausprobieren nicht genügt. Holt Euch nun noch den “DroidCam-Client” für Windows- oder Linux-System von dieser Seite, installiert und startet die Software.

Nach dem Start der App auf Eurem Smartphone wird Euch eine IP-Adresse angezeigt. Die müsst Ihr in die PC-Software eintippen, um über USB-Kabel, WLAN oder Bluetooth die Verbindung herzustellen. "Start" aktiviert den Stream von Video und Audio. Hat Euer Smartphone zwei Kameras, muss die richtige eventuell in den Einstellungen der App ausgewählt werden.

Zusammenfassung

  • Euer Android-Smartphone kann Webcam und Mikrofon für Skype-Telefonie ersetzen
  • "WO Mic" erlaubt am PC Zugriff auf Euer Smartphone-Mikrofon, "DroidCam" macht es gar zum Webcam-Ersatz mit Bild und Ton
  • Beide Apps erfordern eine Installation auf dem Smartphone und den dazugehörigen Client am PC
  • Nach der Installation kann das Smartphone kann per USB-Kabel, WLAN oder Bluetooth mit dem PC verbunden werden

Weitere Artikel zum Thema
Huawei P10: So könnt Ihr die Keynote im Live-Stream anse­hen
1
So könnte das Huawei P10 aussehen
In wenigen Tagen werden das Huawei P10 und das P10 Plus offiziell präsentiert. Die Pressekonferenz könnt Ihr über einen Live-Stream verfolgen.
Verkauf des Galaxy S8 star­tet angeb­lich am 21. April
Michael Keller
Her damit !7Das Galaxy S8 (hier im Konzept) soll in knapp zwei Monaten erhältlich sein
Neue Gerüchte zum Marktstart des Galaxy S7: Angeblich soll das nächste Top-Smartphone von Samsung ab dem 21. April 2017 erhältlich sein.
LG G6 soll keine zwei Wochen nach Vorstel­lung erhält­lich sein
2
Das LG G6 soll bereits ab Anfang März vorbestellbar sein
Das LG G6 liegt womöglich schon bald in den Händlerregalen: Angeblich ist das Vorzeigemodell rund zwei Wochen nach der Präsentation im Verkauf.