"Apex Legends": Das sind die besten Klassen für euren Spielstil

Die Klassen in "Apex Legends" erforden teils unterschiedliche Spielstile
Die Klassen in "Apex Legends" erforden teils unterschiedliche Spielstile(© 2019 EA)

In "Apex Legends" ist die Wahl des Charakters auch eine des Spielstils. Anders als bei "Fortnite" oder "PUBG" haben die verschiedenen Klassen spezielle Fähigkeiten. Je nachdem, wie ihr selbst gerne spielt, sind diese Helden unterschiedlich gut für euch geeignet. Welche Legende zu wem passen könnte, erklären wir euch in diesem Ratgeber.

Klassen für offensive Spieler

Wenn ihr in Gefechten offensiv spielt und in eurem Squad für das Erledigen von Feinden hauptsächlich verantwortlich sein wollt, solltet ihr euch mit den Charakteren Bangalore, Wraith und Mirage anfreunden. Diese Klassen haben die Besonderheit, dass ihr Gegner im Gefecht verwirren oder aus dem Hinterhalt heraus angreifen könnt, während zum Beispiel ein defensiver Charakter das Feuer auf sich lenkt.

Mit Wraith könnt ihr etwa die Fähigkeit "In die Leere" einsetzen, um den Gegnern in den Rücken zu fallen. Allerdings: Setzt ihr den Skill ein, sehen euch die Feinde zwar nicht mehr, ihr sie allerdings auch nicht. Ihr müsst euch daher die ungefähren Positionen merken, um nicht direkt vor einem Spieler aufzutauchen. Mirage kann sich ähnlich spielen: Durch den Köder konzentrieren sich Feinde nicht mehr auf euch und ihr könnt aus einer anderen Richtung angreifen oder die Zeit nutzen, um Distanz zu überwinden.

Bangalore hat hingegen Rauchgranaten, durch die ihr eure Feinde verwirren könnt, während ihr das Feuer eröffnet. "Rauchwerfer" verschafft euch also gerade aus kurzer Distanz einen Vorteil. Wenn ihr eine Schrotflinte im Gepäck habt, könnte euch diese dann sehr nützlich sein. Geht ihr einen offensiven Angriff an, hilft die Ultimate "Donnergrollen", um alle gegnerischen Spieler aus ihrem Versteck zu locken. Oder um sie zu beschäftigen, während ihr von der Seite angreift.

Defensive Helden

Bislang hat "Apex Legends" nur zwei Charaktere im Gepäck, die für defensive Spieler gedacht sind. Beide ermöglichen es euch, euren Squad vor den Feinden zu schützen. Gibraltar macht dabei als Tank einen guten Job und eignet sich für Spieler mit Beschützer-Instinkt. Da er sich mit seinem Schild schützen kann, könnt ihr das Feuer der Feinde auf euch ziehen. Neben dem "Waffenschild" ist aber auch die Ultimate "Schutzkuppel" sehr nützlich, die 15 Sekunden lang jeglichen Schaden abwehrt. Allerdings kann euer Team auch nicht aus der Kuppel heraus feuern.

Gas-Experte Caustic ist ebenso gut für defensive Spieler geeignet. Anders als Gibraltar ist er allerdings nicht dafür gedacht, dass die Gegner nur auf euch feuern. Mit der Heldenklasse könnt ihr stattdessen verhindern, dass die Feinde eure Stellung stürmen oder von hinten zuschlagen. Die "Noxgas-Falle" kann Hinterhalte abwehren und nimmt feindlichen Spielern gleichzeitig die Sicht – während ihr deren Position noch sehen könnt.

Die Ultimate "Noxgas-Granate" könnt ihr nicht nur bei Angriffen verwenden. Der Nebel ist für euren Squad auch dann hilfreich, wenn ihr vor einem anderen Team möglichst unversehrt fliehen wollt. Wenn ihr ein "Schild im Schatten" sein wollt, solltet ihr Caustic eine Chance geben.

Mit Heiler ins Gefecht

Mit einer Support-Klasse könnt ihr euer Team ebenso in großem Stil unterstützen. Eigentlich sollte mindestens ein Helfer-Charakter in jedem Squad vorhanden sein, haben wir beim Anspielen von "Apex Legends" festgestellt. Dafür steht euch etwa eine Klasse zur Verfügung, die gleichzeitig sehr beliebt in der "Apex Legends"-Community ist: Lifeline hat die Fähigkeit, Charaktere schneller als andere Helden wiederzubeleben.

Zudem ist ihr Skill "DDM-Heildrohne" extrem nützlich, da alle Squad-Mitglieder in Reichweite automatisch Lebensenergie bekommen. Ihr könnt die Fähigkeit mitten im Kampf hinter einer Deckung anwenden, oder um die Wunden eures Teams nach einer Auseinandersetzung zu behandeln. So geht ihr stets gestärkt in den nächsten Konflikt.

Heilung, Waffen und Mods können euch Versorgungspakete  von Lifeline liefern(© 2019 EA)

Die Ultimate "Carepaket" solltet ihr ebenfalls nicht unterschätzen. Lifeline kann euch so neue Schildenergie, Rüstungen, Waffen und Mods liefern. Mit Glück kommt ihr so an Gegenstände wie ein Zielfernrohr, das später den entscheidenden Vorteil im Kampf bieten kann. Wenn ihr also in Spielen wie "Overwatch" schon gerne als Heiler unterwegs seid, solltet ihr in "Apex Legends" den Umgang mit Lifeline üben.

Unterstützung durch Aufklärer

In einem Battle Royale ist es wichtig, dass ihr feindliche Squads entdeckt, bevor sie euch erwischen. Das kann meist schon über den Ausgang eines Konflikts entscheiden. Bloodhound ist hier eine große Hilfe, da ihr durch "Auge des Allvaters" Hinterhalte rechtzeitig erkennt. Eure Feinde mögen sich etwa hinter einem Berg verstecken, doch wenn ihr das wisst, könnt ihr das zu eurem Vorteil nutzen. Ein guter Bloodhound ist für die Gruppe sehr hilfreich und eignet sich für Spieler, die gerne die Führung übernehmen und das Team anleiten wollen.

Pathfinder ist ebenso nützlich, um ein Gebiet zu erkunden. Mit "Haken" gelangt ihr an hohe Positionen und könnt schnell erschließen, ob Feinde in der Nähe sind. Da ihr zudem rechtzeitig seht, auf welches Gebiet sich der Ring begrenzen wird, könnt ihr zudem die Route eures Teams ideal planen. Diese Klasse ist also besonders nützlich, um Routen ausfindig zu machen. Eure Ultimate "Seilrutsche" kann zudem das ganze Team schnell von einem Punkt zum anderen befördern. Wenn ihr also den Überblick behalten wollt und gerne ganze Squads navigiert, ist Pathfinder der richtige Charakter für euch.

Weitere Artikel zum Thema
"Apex Legends" – Battle Pass zu Season 1: Diese Beloh­nun­gen erwar­ten euch
Francis Lido
"Apex Legends": Der Battle Pass zu Season 1 hält neue Skins für euch bereit
Der Battle Pass zu Season 1 von "Apex Legends" lässt euch diverse Inhalte freispielen. Unser Ratgeber verrät euch, ob sich der Kauf lohnt.
Xbox One S ohne Lauf­werk soll noch im Früh­jahr erschei­nen
Lars Wertgen
Die Xbox One S gibt es ab Mai 2019 wohl auch ohne eigenes Laufwerk
Das Warten auf die günstigste Microsoft-Konsole hat bald ein Ende: Die Xbox One S All-Digital stößt bald zur aktuellen Generation hinzu.
Google Stadia: Micro­soft ist beein­druckt und will dage­gen­hal­ten
Francis Lido
Der Google-Stadia-Controller gefällt dem Xbox-Chef offenbar
Microsofts Phil Spencer soll in einer E-Mail seine Gedanken zu Google Stadia geteilt haben. Der Xbox-Chef will bald mit xCloud kontern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.