Huawei- und Honor-Smartphones: So aktiviert Ihr den App-Drawer

Dass die Smartphones und Tablets von Huawei und Honor ohne App-Drawer auskommen müssen, ist ein Irrglaube. Wir zeigen, wie Ihr die Funktion aktiviert.

Wir geben es zu: Oft genug haben wir geschrieben, dass es auf Geräten des chinesischen Unternehmens Huawei und dessen Tochter Honor keinen App-Drawer gibt. Unser YouTube-Zuschauer Oliver Müller hat uns nun eines Besseren belehrt. Es gibt nämlich eine Möglichkeit, die App-Übersicht zu aktivieren - obgleich er sehr gut versteckt ist.

Um das Feature zu aktiveren, schiebt Ihr auf dem Homescreen einfach zwei Finger auseinander. Daraufhin sollte sich ein Menü mit dem Titel "Ausgeblendete Anwendungen" öffnen. Hier könnt Ihr einfach auf Hinzufügen tippen und Apps, die Ihr nicht mehr auf dem Homescreen sehen wollt, hinzufügen. Um diesen improvisierten App-Drawer  aufzurufen, genügt es abermals, die zwei Finger auseinander zu schieben.

Zumindest Honor macht auch gar keinen Hehl daraus, dass diese Funktion alles andere als offensichtlich ist. Ein YouTube-Video der Chinesen heißt nämlich "How to: honor 7 hidden app drawer", sinngemäß also "So aktiviert Ihr den versteckten App-Drawer auf dem Honor 7".


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Huawei: Android-Ersatz HongMeng OS ab Herbst 2019 einsatz­be­reit?
Francis Lido
Supergeil !27Hat Android auf Huawei-Smartphones eine Zukunft?
Huawei reagiert auf die Android-Sperre: Noch dieses Jahr könnte das Unternehmen ein eigenes Betriebssystem verteilen.