Bei WhatsApp blockiert? So seht ihr, ob euch jemand geblockt hat

Supergeil !5
Ob ihr bei WhatsApp blockiert wurdet, erkennt ihr an diesen fünf Anzeichen.
Ob ihr bei WhatsApp blockiert wurdet, erkennt ihr an diesen fünf Anzeichen.

Beschleicht euch auch manchmal das nagende Gefühl der Ungewissheit und ihr fragt euch: Wurde ich etwa bei WhatsApp blockiert? Klar, es könnte einfach sein, dass der andere nur ein bisschen länger braucht um zu antworten – oder aber euer Verdacht ist richtig und ihr wurdet einfach geblockt. Wie ihr das rausfinden könnt, erfahrt ihr hier.

Wir geben es manchmal nur ungern zu, aber irgendwie sind doch die meisten von uns mittlerweile im digitalen Sog versunken. Besonders im Zwischenmenschlichen gibt es mittlerweile richtige "Verhaltensregeln", beinahe schon so etwas wie einen inoffiziellen Social-Media-Knigge –  und Gott bewahre, dass wir beim Stalken aus Versehen ein mehrere Monate altes Bild liken. Doch einmal abseits von Facebook und Instagram gibt es eine App, die unsere Beziehung zu anderen Menschen noch etwas deutlicher macht: WhatsApp.

Ohne offizielle Zurschaustellung schreiben wir uns im Messenger unsere Grüße, Gedanken, Gefühle – oder auch einfach nur 20.000 GIFs am Tag. Doch wie immer birgt zwischenmenschliche Kommunikation ihre Gefahren: Schnell können Diskussionen eskalieren oder Sätze falsch verstanden werden. Geht euch jemand besonders auf die Nerven, könnt ihr ihn darum ganz einfach blockieren. Doch was, wenn ihr die Nervensäge seid – und jemand euch einfach stumm gesetzt hat?

WhatsApp: So erkennt ihr, ob ihr blockiert wurdet

Ob euch eine Person auf WhatsApp blockiert habt, ist vielleicht nicht auf den ersten Blick zu erkennen, doch für Wissende gibt es einige Anzeichen, die darauf hindeuten.

  1. WhatsApp-Profilbild: Wurdet ihr geblockt, könnt ihr das Profilbild der Person nicht mehr sehen.
  2. Online-Status: Nach dem Blockieren ist es auch nicht mehr möglich einzusehen, wann der WhatsApp-Nutzer zuletzt online war. Obwohl viele diesen Zeitstempel auch einfach ausstellen, weil sie keine Lust auf das "Du-hast-meine-Nachricht-gelesen-warum-antwortest-du-nicht"-Drama haben.
  3. Nachrichten: Wurdet ihr im Chat geblockt, kommen eure Nachrichten bei der anderen Person nicht mehr an. Das erkennt ihr auch daran, dass keine zweiten Häkchen erscheinen.
  4. Status: Auch bei WhatsApp gibt es die Möglichkeit, einen Status anzugeben. Wird euch dieser beim anderen nicht mehr angezeigt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ihr blockiert wurdet.
  5. WhatsApp Anrufe: Ein ziemlich einfacher Trick herauszufinden, ob ihr plötzlich zu den blockierten Kontakten gehört, ist ein WhatsApp Anruf mit dem Smartphone. Wenn ihr bei dem Versuch nicht durchkommt, seid ihr womöglich auf der Block-Liste gelandet.

So blockiert ihr eine Person auf WhatsApp

Es ist natürlich kein schönes Gefühl, wenn wir plötzlich die Gewissheit haben, auf WhatsApp blockiert worden zu sein. Doch sollten wir uns vor Augen führen, dass in einigen verzwickten Situationen eine Funkstille gar nicht mal so schlecht sein kann. Über Streitigkeiten wächst mit der Zeit oft ein bisschen Gras und vielleicht findet ihr ja wieder zueinander – meist hilft da übrigens der Kontakt im wahren Leben weiter.

Wollt ihr jemanden blockieren, ist das aber selbstverständlich euer gutes Recht. Weshalb wir euch auch gleich erklären wie das geht – sowohl für iOS als auch Android. Mal von der konkreten Bezeichnung unterscheidet sich da übrigens nicht viel.

  1. Öffnet den WhatsApp-Chat mit der Person, die ihr blockieren wollt.
  2. Tippt auf den Namen der Person, um auf die Kontaktinfos zu kommen.
  3. Scrollt ganz nach unten, bis ihr bis ihr beim iPhone zum Punkt "Kontakt blockieren" kommt oder beim Android-Gerät einfach nur "Blockieren".
  4. Auf besagte Option klicken und schon habt ihr den anderen in der Messenger-App blockiert.

Unliebsame WhatsApp-Chats archivieren ist auch ziemlich einfach

Wenn ihr dann nicht einmal mehr beim öffnen der Messenger-App an die blockierte Person denken wollt, könnt ihr den WhatsApp-Chat auch gleich archivieren. Mit dieser Funktion könnt ihr die Unterhaltung ganz einfach verbergen, ohne ihn zu löschen.

Bei iOS-Geräten geht das ganz einfach, indem ihr den entsprechenden Chat in der Übersicht nach links wischt und auf archivieren tippt. Wiederfinden könnt ihr die verborgene Unterhaltung, indem ihr die Chatübersicht ganz nach oben Scrollt und nach dem "Anschlag" noch einmal weiter zieht.

Bei Android-Geräten müsst ihr den Chat in der Übersicht antippen und halten, anschließend in der Menüzeile oben das Symbol für "Archivieren" auswählen – das sieht aus wie eine Archivschublade mit einem Pfeil nach unten. Die archivierten Chats findet ihr zwar nach dem selben Prinzip, allerdings ganz unten bei euren Chats.

Nervige Gruppenchats auf WhatsApp stumm schalten – so geht's

Manchmal sind es aber gar nicht einzelne Personen, die mit anstrengenden oder unnötigen Nachrichten stören. Der Endgegner eines produktiven Arbeitstages ist und bleibt wohl ein permanent aufploppender Gruppenchat – irgendwie will man ja doch wissen, was die liebsten Dödel so zu sagen haben. Zum Glück für die deutsche Wirtschaft gibt es allerdings die praktische Funktion, eine Gruppe stumm zu schalten.

Dafür geht ihr einfach auf die Gruppeninfo und wählt unter dem Punkt "Stumm" aus, wie lange ihr keine Benachrichtigungen aus dieser Unterhaltung angezeigt bekommen wollt – acht Stunden, eine Woche oder ein Jahr.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy: Mit Android Q kommt auch One UI 2.0
Viktoria Vokrri
Mit Android Q kommt auch One UI 2.0 auf Samsungs Galaxy Smartphones.
Mit dem Android Q Update soll Samsung seine Smartphones mit One UI 2.0 ausstatten – das Galaxy S11 bekommt sogar One UI 2.1. 
Xiaomi Mi A3: Diese Top-Featu­res hat der Herstel­ler bereits bestä­tigt
Francis Lido
Das Xiaomi Mi A3 bietet wohl ein ähnliches Design wie das CC9 (Bild)
Die Ausstattung des Xiaomi Mi A3 offenbart sich mehr und mehr. Der Hersteller deutet unter anderem eine Ultraweitwinkel-Linse an.
Neues Google Maps-Feature: Wo ist die nächste Toilette?
Viktoria Vokrri
Neues Google-Maps-Feature zeigt euch, wo die nächste Toilette ist.
Dieses Google-Maps-Feature hilft, wenn es mal wirklich sein muss – und zeigt euch öffentliche Toiletten in der Nähe an.