Darum lässt sich der Handy-Akku nicht mehr aufladen

UPDATEPeinlich !91
Akkus halten bei ordentlicher Behandlung etwa drei bis vier Jahre
Akkus halten bei ordentlicher Behandlung etwa drei bis vier Jahre(© 2014 CURVED)

Wenn sich der Akku des Smartphones nicht mehr aufladen lässt, ist dies außerordentlich lästig. Bevor Ihr Euch jedoch frustriert an den Hersteller des Geräts wendet, könnt Ihr vorab testen, was genau beim Aufladen eigentlich Schwierigkeiten bereitet. Denn oftmals ist nicht der Akku selbst die Ursache des Problems – auch das Netzteil oder das Ladekabel können die Fehlerquelle sein.

Im Regelfall sollte der Smartphone-Akku eigentlich kaum Probleme bereiten: Heutzutage werden die wiederaufladbaren Batterien meist auf Lithium-Ionen-Basis hergestellt, die mehrere Tausend Mal aufgeladen werden. Trotzdem verlieren sie mit der Zeit natürlich an Kapazität – üblicherweise könnt Ihr aber von einer Lebensdauer von drei bis vier Jahren ausgehen, bevor sich Probleme einstellen. Zickt die Batterie schon vorher herum, gilt es die Fehlerquelle auszumachen.

Defekter Akku liegt als Problem sehr nahe

Wenn sich der Akku Eures Smartphones nicht mehr aufladen lässt, liegt dies möglicherweise an einer Tiefenentladung. Das bedeutet: Die Kapazität der Batterie ist nahezu vollkommen erschöpft, sie hat also sozusagen kaum noch Saft. In der Situation kann das Aufladen des Akkus einige Zeit dauern, bis das Gerät wieder über ein Minimum an Energie verfügt – das mag vielleicht für Verwirrung sorgen, da die Batterie auf den ersten Blick nicht geladen wird. Bei älteren Akku-Typen konnte dieser Zustand sogar dazu führen, dass sich die Lebensdauer deutlich verringert, bei heutigen Batterien lässt sich dies aber in das Reich der Mythen verbannen. Trotzdem solltet Ihr im Regelfall darauf achten, dass die Ladung des Akkus nicht unter 10 Prozent fällt, im Alltag sollte die Kapazität bei 40 bis 80 Prozent liegen.

Kaputtes Ladekabel als mögliche Ursache

Solle sich der Smartphone-Akku nicht mehr aufladen lassen, müsst Ihr der Batterie aber nicht gleich die Schuld zuschieben. Prüft zunächst, ob nicht vielleicht das Ladekabel defekt ist – nur allzu schnell kann beispielsweise ein Kabelbruch auftreten, sodass die Energiereserven nicht aufgefrischt werden können. Also: Erst einmal ein anderes Kabel ausprobieren.

Hilft auch dies nichts, wäre der Austausch des Akkus zumindest testweise ratsam. Hier kann sich jeder glücklich schätzen, dessen Smartphone nicht über eine fest installierte Batterie verfügt. Auch das Netzteil kann die Ursache dafür sein, dass das Aufladen des Akkus nicht mehr funktioniert. Seid Ihr auch im Anschluss an diesen Schritt nicht schlauer, solltet Ihr Euch im Zweifel an den Hersteller des Gerätes wenden, da dort häufig auftretende Probleme in der Regel bekannt sind.

Alternativ liegt die Ursache auch nicht am Ladekabel, sondern möglicherweise am Ladegerät selbst. Falls Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr also auch das Ladekabel nicht mit dem Ladegerät verbinden, sondern an einem anderen Gerät. Versucht beispielsweise also einmal, Euer Smartphone mit Eurem Laptop oder Rechner zu verbinden. Falls auch dies nicht funktioniert, könnte es auch sein, dass es an einer verschmutzten Ladebuchse am Smartphone selbst liegt. Im Laufe der Zeit sammelt sich hier oft viel Staub an, der sich mit einem Wattestäbchen oder einer Büroklammer leicht entfernen lässt. Falls keine der genannten Möglichkeiten funktioniert, führt der Weg entweder zum Akkutausch oder einer Handy Reparatur.

Tipps für eine längere Akku-Lebensdauer

Um die Lebensdauer eines Akkus zu verlängern, gibt es ein paar grundlegende Hinweise. Idealerweise haltet Ihr die Ladekapazität des Akkus zwischen 20 und 80 Prozent – er sollte also weder ganz leer noch ganz voll sein. Sinnvoll ist es auch, den Akku möglichst kühl zu halten, denn wenn er beispielsweise oft in der Sonne oder im heißen Auto liegt, altert er schneller.

Außerdem kann es helfen, die Stromfresser auf dem Smartphone oder Tablet zu deaktivieren. Dazu gehören neben ungenutzten Anwendungen vor allem die GPS-Funktion und auch die Verbindungen wie Bluetooth oder WLAN. Außerdem solltet Ihr den Akku aus dem Gerät entfernen, wenn Ihr dieses länger nicht benutzt. Für die Lagerung sollte der Akku ungefähr zu 50 Prozent geladen sein.

Zusammenfassung

  • Wenn der Akku sich nicht mehr aufladen lässt, können das Ladekabel, das Netzteil oder der Akku selbst die Ursache sein
  • Wechselt wenn möglich die Teile aus, um die Fehlerquelle ausfindig zu machen
  • Wendet Euch im Zweifel an den Hersteller oder einen Repair-Shop in Eurer Nähe

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben
Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.