Die besten Android-Apps fürs Auto

Mit der richtigen App könnt Ihr auch einen Stau umfahren
Mit der richtigen App könnt Ihr auch einen Stau umfahren(© 2014 CC: Flickr/Kunstee)

Wie komme ich am schnellsten ans Ziel? Wo lauert der nächste Stau? Und wo habe ich eigentlich gestern mein Auto geparkt? Wer sich mindestens eine dieser Fragen schon einmal gestellt hat, der kann sich sein Autofahrer-Leben in der schönen neuen Technik-Welt dank diverser Android-Apps um einiges leichter machen. In unserem Ratgeber nennen wir Euch einige ausgewählte Anwendungen, die sich perfekt für das Auto eignen.

Der Navi-Klassiker als Android-App

Der Name TomTom dürfte wohl jedem von Euch ein Begriff sein, denn kaum ein Hersteller von Navigationsgeräten erfreut sich größerer Beliebtheit. Jetzt gibt es die Navigations-App mit Echtzeit-Verkehrsinformationen auch für Android-Geräte. Diese bietet unter anderem auch Offline-Karten. Kostenlos gibt es die App allerdings nur bis zu einer monatlichen Wegstrecke von 75 Kilometern. Alles, was darüber hinaus geht, erfordert einen In-App-Kauf. Für ein Jahr Nutzung müsst Ihr rund 20 Euro bezahlen. Dafür bietet die Anwendung unter anderem Radarfallen-Warnungen, Routing sowie Offline-Karten der ganzen Welt. Die neue TomTom-App steht im Google Play Store zum Downloads bereit.

Gib Stau keine Chance

Im Stau stehen macht bekanntermaßen keinen Spaß. Doch mit der Stau-App StauMobil könnt Ihr unfreiwillige Wartezeiten bereits vorab vermeiden. Da die Anwendung auf Daten des ADAC zurückgreift, erhaltet Ihr immer die aktuellsten Meldungen zu Verkehrsbehinderungen auf allen Autobahnen und Bundesstraßen. Dabei werden auch Großveranstaltungen, langfristige Baustellen, Grenzübergänge sowie Ferienzeiten einbezogen. Zudem könnt Ihr bereits vor dem Antritt Eurer Reise eine alternative Route festlegen, um eventuelle Behinderungen zu vermeiden.

Android Auto

Für die Neuwagenbesitzer unter Euch könnte die "Android Auto"-App interessant sein. Die Anwendung zaubert diverse Inhalte wie Google Maps, Musik und Apps auf den Bildschirm im Armaturenbrett. Alle Informationen über die neue App gibt es unter diesem Link. Die Nutzung der App erfordert jedoch zum einen ein kompatibles Fahrzeug und zum anderen ein Smartphone mit Android 5.0 oder höher. Bislang ist "Android Auto" nur in Großbritannien, Australien und den USA verfügbar. Weitere Gebiete sollen folgen.

Ey Mann, wo is' mein Auto?

Manchmal kann es vorkommen, dass im Anschluss an eine schwierige Suche nach einem Parkplatz am nächsten Tag gleich das nächste Problem wartet. Nämlich die Frage, wo das Gefährt überhaupt abgestellt worden ist. Hört sich komisch an, kommt aber öfter vor, als vielleicht gedacht. In diesem Fall hilft die App "PinPark". Die kostenlose Anwendung übernimmt die GPS-Daten Eures Parkplatzes und fordert Euch zudem auf, ein optionales Foto von Eurem Auto zu schießen, um zusätzliche Hinweise zu speichern. "PinPark" navigiert Euch dann sicher zu Eurem abgestellten Fahrzeug.

Zusammenfassung

  • Den richtigen Weg findet Ihr mit der TomTom-App
  • Dank der StauMobil-Anwendung steht Ihr nicht mehr im Stau
  • Android Auto ist die App der Stunde für zukünftige Neuwagen-Besitzer
  • Vergessliche Autofahrer finden mit PinPark garantiert immer ihren Parklatz wieder

Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Google Fotos für Android erhält verbes­ser­ten Video-Editor
Francis Lido
Google Fotos kann weit mehr als nur Bilder speichern
Google reicht ein Feature für die Android-Version von Google Fotos nach. Diese erhält nun wie die iOS-App einen verbesserten Video-Editor.
Galaxy S7: Oreo-Update könnte Mitte Mai erschei­nen
Francis Lido
Besitzer des Galaxy S7 müssen sich derzeit noch mit Android Nougat begnügen
Eine türkische Webseite von Samsung datiert den Oreo-Rollout für das Galaxy S7 auf Mitte Mai. Wird es diesmal tatsächlich so kommen?