Eure Akku-Anzeige arbeitet ungenau? Das könnt Ihr dagegen tun

Der Akku lässt sich aus einem modernen Smartphone wie dem iPhone 7 nur schwer ausbauen
Der Akku lässt sich aus einem modernen Smartphone wie dem iPhone 7 nur schwer ausbauen(© 2016 iFixit)

Die meiste Zeit über sollte der Akku von Eurem Smartphone oder Tablet recht zuverlässig arbeiten. Es ist jedoch möglich, dass die Prozentanzeige in Eurer Statusleiste ungenau arbeitet. Wenn Eure restliche Kapazität etwa plötzlich von 30 auf 12 Prozent springt, heißt es nicht, dass der Energiespeicher ausgetauscht werden muss. Denn vielleicht helfen Euch unsere Tipps bereits weiter.

Akku kalibrieren

Den Akku Eures Smartphones könnt Ihr kalibrieren. Mit ein paar einfachen Schritten erhöht Ihr dadurch die Genauigkeit der Anzeige. Abweichungen können dadurch entstehen, dass Lithium-Ionen-Akkus beispielsweise mit der Zeit langsam an Kapazität verlieren. Euer Gerät bekommt dies nach vielen Aufladezyklen jedoch nicht unbedingt mit. Wenn Euch etwa nur noch 80 Prozent der Kapazität zur Verfügung stehen, kann es zu Abweichungen in der Anzeige kommen, wenn das Gerät weiterhin von einer größeren Akkuladung ausgeht.

Um Euren Akku einer Kalibrierung zu unterziehen, müsst Ihr diesen entladen. Schließt das Smartphone also nicht an ein Netzteil an, wenn die Anzeige nur noch wenige Prozent Restenergie angibt, sondern wartet, bis sich das Gerät von selbst ausschaltet. Lasst Euer Smartphone danach ausgeschaltet und schließt das Ladekabel an. Wartet anschließend, bis der Akku wieder vollständig geladen ist. Falls Ihr sicherstellen wollt, dass der Energiespeicher wirklich wieder komplett gefüllt ist, solltet Ihr Euer Smartphone knapp eine Stunde länger als normal mit dem Netzteil verbunden lassen.

Ihr solltet die Kalibrierungs-Prozedur jedoch nicht etwa jede Woche wiederholen. Lithium-Ionen-Akkus halten länger, wenn sie die meiste Zeit über nicht vollständig entladen und aufgeladen werden. Führt eine Kalibrierung also nur dann durch, wenn Ihr wirklich Probleme mit Abweichungen in der Anzeige Eurer restlichen Akkuladung habt.

Energiespeicher sind nun pflegeleichter

Ein Smartphone-Akku benötigt darüber hinaus keine spezielle Behandlung mehr. Gut gemeinte Tipps, wie etwa, den Energiespeicher immer nur dann aufzuladen, wenn er vollständig entleert ist, sind nicht mehr zeitgemäß. Bei einer Restladung von beispielsweise 30 Prozent könnt Ihr das Gerät also ruhig wieder aufladen.

Ihr müsst Euch auch keine großen Sorgen darum machen, wenn Ihr das Smartphone länger als nötig an den Strom anschließt. Moderne Geräte besitzen in den allermeisten Fällen Mechanismen, die vor einer Überladung schützen. Es wird also nur so viel Energie bezogen, wie tatsächlich benötigt wird und verkraftet werden kann.

Zusammenfassung:

  • Die Anzeige zur verbleibenden Laufzeit Eures Smartphones kann nach vielen Ladezyklen ungenauer werden
  • Um die Genauigkeit der Anzeige zu erhöhen, könnt Ihr den Akku kalibrieren
  • Entladet Euer Smartphone zunächst komplett, bis es sich ausschaltet
  • Lasst das Gerät ausgeschaltet und schließt es zum Aufladen an das Netzteil an
  • Wartet, bis der Akku vollständig geladen ist
  • Zur Sicherheit könnt Ihr das Gerät eine Stunde länger als nötig am Ladekabel hängen lassen
  • Euer Akku ist nun kalibriert, die Anzeige sollte nun wieder korrekte Angaben zur restlichen Ladung liefern
  • Führt die Kalibrierung nicht zu häufig in kurzen Zeitabständen durch
  • Aktuelle Smartphone-Modelle sind für gewöhnlich gegen Überladung geschützt und dürfen auch länger als eigentlich notwendig am Netzteil angeschlossen sein

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung verteilt welt­weit Bixby-Upda­tes
Guido Karsten
Galaxy S8-Besitzer in Deutschland dürfen vielleicht schon bald Bixby Voice ausprobieren
Samsungs KI-Assistenz Bixby hört bisher nur in wenigen Regionen auf die Stimmen von Galaxy S8-Besitzern. Das könnte sich nun bald ändern.
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.