Face ID ignoriert euch? So weckt ihr die Gesichtserkennung vom iPhone X auf

Face ID will nicht so recht? Dann müsst ihr die Gesichtserkennung anstupsen.
Face ID will nicht so recht? Dann müsst ihr die Gesichtserkennung anstupsen.(© 2017 CURVED)

Face ID erledigt seine Hauptaufgabe – Nutzer erkennen und das iPhone X entsperren – schnell und zuverlässig. In anderen Momenten verhält sich die Gesichtserkennung aber nicht immer so, wie man es sich wünscht. Dann muss man sie kurz anstupsen, damit sie einen wieder beachtet.

Liegt das iPhone X zum Beispiel auf dem Tisch, ist Face ID nicht immer aufmerksam. Erscheint zum Beispiel eine neue Benachrichtigung auf dem iPhone, muss die Gesichtserkennung den Nutzer identifizieren, damit das Smartphone den gesamten Nachrichteninhalt anzeigt. Oft, aber nicht immer wird Face ID durch die neu eingehende Benachrichtigung aktiv.

Anstupsen, statt in die Hand nehmen

Bleibt Face ID inaktiv, könnte man das iPhone X in die Hand nehmen, um die Gesichtserkennung durch die "Beim Anheben aktivieren"-Funktion aufzuwecken. Dass ist aber ähnlich umständlich wie die zweite Variante: Von unten auf dem Display nach oben wischen und anschließend den Entsperrcode eingeben.

Schiebt man dagegen nur ein kleines Stück vom unteren Rand des Touchscreens nach oben, wird die PIN-Eingabe noch nicht aktiviert. Stattdessen stupst man Face ID an. Die Gesichtserkennung nimmt dann ihre Arbeit auf, erkennt euch und zeigt den kompletten Inhalt der Benachrichtigung an – und das iPhone X kann auf dem Tisch liegen bleiben.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.