Fotos-App von Mac OS X erstellt Doppler – Das könnt Ihr dagegen tun

Doppler durch die Fotos-App müssen nicht sein
Doppler durch die Fotos-App müssen nicht sein(© 2015 CURVED)

iPhoto ist Geschichte, die Zukunft gehört der Fotos-App. Das Tool nimmt Euch Arbeit ab und erstellt von alleine Sicherheitskopien von Bildern, wenn Ihr sie auf Eurem OS X-Gerät verwaltet. Das Problem: Das mag zwar nützlich sein, führt in der Praxis aber zu so manch unerwünschtem Doppler, was nur unnötig Speicherplatz frisst. Wir erklären Euch, wie Ihr das Feature deaktivieren könnt. Seid aber gewarnt: Sollten Euch bislang keine Doppler oder zu wenig Speicherplatz aufgefallen sein, dann lasst die Einstellung unangetastet. Alle anderen lesen weiter.

Sicherungskopien deaktivieren

Wenn Ihr Einstellungen ändert, ist es immer ratsam, die eigenen Daten zu sichern. Auch hier empfiehlt sich, ein Backup der Bilder- und Videobibliothek zu erstellen, damit Ihr für alle Fälle gewappnet seid. Öffnet dann die Fotos-App und dort die Einstellungen – oder haltet "Cmd" gedrückt und gebt ein Komma ein. Deaktiviert dann unter dem Reiter "Allgemein" den Eintrag "Objekte in die Fotomediathek kopieren".

Wenn das Feature deaktiviert ist, müsst Ihr Euch allerdings selbst um die Verwaltung Eurer Fotos kümmern und einen Speicherplatz auf Eurem Mac wählen. Solltet Ihr nun doch die Funktion aktiviert lassen, dann haben wir noch einen Tipp für Euch, um Speicherplatz zu sparen.

Fotos in der iCloud speichern

Sollte der Festplattenspeicher auf Eurem Mac knapp werden, dann nutzt einfach die integrierte Funktion, Bilder in der iCloud abzuspeichern. Unter "Einstellungen | iCloud" findet Ihr die entsprechende Option. Eine Voransicht bleibt trotzdem noch auf Eurem Rechner erhalten.

Öffnet Ihr dann ein Foto, lädt sich die Aufnahme automatisch herunter. Wenn Ihr auch offline jederzeit Zugriff auf Eure Fotobibliothek haben wollt, ist das natürlich keine Lösung.

Per Software Duplikate aufspüren

Als Alternative bleibt Euch aber noch der Umweg über Programme, die Doppler aufspüren und löschen. Als Beispiel seien hier Duplicate Cleaner for iPhoto sowie Duplicate Photos Cleaner genannt.

Beide Programme entfernen Duplikate sofort von der Festplatte, ohne dass die redundanten Bilder vorher in der Mülltonne landen. Passt also auf, was Ihr löscht, bevor es zu spät ist.

Zusammenfassung

  • Bevor Ihr das Feature auf dem Mac deaktiviert, solltet Ihr ein Backup Eurer Daten anlegen
  • Öffnet die Fotos-App und dort die "Einstellungen"
  • Unter "Allgemein" könnt Ihr die Option "Objekte in die Fotomediathek kopieren" deaktivieren
  • Um die Festplatte zu entlasten, könnt Ihr die Fotos auch in der iCloud ablegen
  • Alternativ könnt Ihr Duplikate auch mit spezieller Software wie zum Beispiel Duplicate Photos Cleaner aufspüren

Weitere Artikel zum Thema
Insta360 Nano im Test: die Ansteck-360-Grad-Kamera für das iPhone
Jan Johannsen
Die Insta360 Nano
9.2
Die Insta360 Nano verspricht schnelle und unkomplizierte 360-Grad-Fotos mit dem iPhone und lockt zudem mit 360-Grad-Livestreaming. Der Test.
iPhone 8 und Galaxy S8 sollen nach IP68 gegen Wasser geschützt sein
Michael Keller8
Her damit !34Dem Nachfolger des iPhone 7 soll Wasserkontakt noch weniger ausmachen
Das Galaxy S8 und das iPhone 8 sollen ein Kern-Feature gemeinsam haben: Den Schutz gegen Staub und Wasser nach IP68.
Apple TV: Erlaubte App-Größe für aufwän­di­gere Spiele erhöht
Christoph Groth
Supergeil !8Spiele für Apple TV könnten ab sofort deutlich umfangreicher ausfallen
Update für tvOS: Apple hat die erlaubte Maximalgröße von Inhalten für Apple TV drastisch erhöht – und zwar um das Zwanzigfache.