Handy Reparatur Kosten: Wie teuer ist die Reparatur des Smartphones?

Eine Reparatur am Handy kann verhindern, dass ihr euch ein neues Smarthphones kaufen müsst. Hier erfahrt ihr, welche Schäden am häufigsten vorkommen und was eine Reparatur kosten kann.

Wasserschaden, rissige Displays oder gar Exitus: Unsere Smartphones können beim täglichen Gebrauch beschädigt werden. Schließlich nutzt der durchschnittliche Handy-Nutzer sein Smartphone rund 145 Minuten am Tag und fasst es dabei über 2.600-mal an.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Handy mal durch einen dummen Zufall oder eine kleine Unachtsamkeit Schaden nimmt, ist also ziemlich hoch. Doch was tun, wenn es dann wirklich eine Reparatur benötigt? Und wie viel kostet das eigentlich?

Viele Faktoren sind für die Handy Reparatur Kosten entscheidend

Es gibt Verluste, die wiegen weniger schwer als andere. Beispielsweise ist ein zersplittertes Displayglas noch kein Grund, ein neues Handy zu kaufen. Denn für die beliebtesten Smartphones können Reparatur-Sets für Display-Reparaturen, auch DIY Repair Kits genannt, erworben werden. Damit könnt ihr euer Displayglas selbst reparieren. Die Kosten für solche Kits bewegen sich zwischen 10 und 30 Euro.

Doch auch das Handymodell selbst stellt einen Kostenfaktor dar. So kostet ein Ersatz-Display des Samsung Galaxy S10 bis zu 200 Euro, das eines Apple iPhone 6 jedoch nur 40 Euro. Grund für die große Preisspanne ist die Qualität des Glases, die von Gerät zu Gerät unterschiedlich sein kann. Das kann beispielsweise an der Darstellungsqualität des Displays und seinen Funktionen wie Fingerprint-Sensoren im Display liegen. Bei sehr hochwertigen Displays ist jedoch von einer eigenhändigen Reparatur abzuraten.

Was können Reparaturservices bei Displayschäden?

Falls nicht nur das Displayglas, sondern das ganze Display Schaden genommen hat, ist es ratsam, das defekte Handy einem Anbieter für Reparaturservices anzuvertrauen. Gegenüber Reparaturen beim Smartphone-Hersteller haben diese den Vorteil, dass sie oft günstiger und schneller sind.

Die Kosten der Displayreparatur sind vor allem bei den aktuellen Topmodellen der Hersteller teurer als bei alten Geräten. Bei letzteren jedoch kann es auch sein, dass der Reparaturservice die jeweiligen Ersatzteile nicht sofort vorrätig hat.

In dieser Liste findet ihr exemplarisch die Preisspanne für die Reparaturkosten von Handy Displays (variierend nach Modellen) des Anbieters handyreparatur123:

  • Samsung Galaxy S10: 250 bis 280 Euro
  • Samsung Galaxy S10 Plus: 260 bis 290 Euro
  • Samsung Galaxy S8: 200 bis 220 Euro
  • Samsung Galaxy S7: 120 Euro 
  • Samsung Galaxy S7 Edge: 200 bis 300 Euro
  • Samsung Galaxy A50: 110 bis 130 Euro
  • Samsung Galaxy A5: 130 Euro
  • Apple iPhone X: 200 Euro
  • Apple iPhone 8: 150 Euro
  • Apple iPhone 8 Plus: 155 Euro
  • Huawei P30: 200 Euro
  • Huawei P30 Pro: 280 Euro
  • Huawei Mate 20 Pro: 330 Euro

Wie schlimm sind Wasserschäden beim Handy?

Ein Wasserschaden verursacht in der Regel die höchsten Reparaturkosten beim Smartphone. Jeder fünfte Handybesitzer musste einen solchen Schaden schon mal verkraften. Nur ein kleiner Moment der Unachtsamkeit genügt, und euer Gerät ist in die Toilette oder in die Badewanne geplumpst oder wurde von einem umgefallenen Getränk überschwemmt. Wenn das der Fall ist, solltet ihr schnell handeln und zuallererst alle wichtigen Elemente wie den Akku oder sämtliche Speicher- und SIM-Karten entfernen.

Schaltet euer Gerät in keinem Fall an oder versucht es, im Backofen oder mit einem Fön zu trocknen. Eine Möglichkeit ist es, euer Smartphone in eine Schüssel voll mit Reis zu legen, da Reis Wasser zieht. Falls euer Handy auch nach 24 Stunden Trocknungszeit nicht angeht, dann wende dich an eine professionelle Handywerkstatt.

Was tun bei defekten Lade- und Kopfhörerbuchsen?

Zu den häufigsten Schäden gehören auch diese nervigen Wehwehchen: Wenn das Handy nicht mehr lädt oder der Kopfhörer nicht mehr erkannt wird, ist meistens eine professionelle Smartphone-Reparatur unumgänglich. Manchmal versteckt sich hinter dem Wackelkontakt zwar nur ein Fussel oder anderer Schmutz, doch wenn der Fehler aufgrund von Materialermüdung auftritt, müssen die betroffenen Teile ersetzt werden.

Reparaturen der Buchsen sind vergleichsweise günstig. Wer sie sich aber selbst zutraut, findet dazu auf YouTube viele Tutorials. Aber Vorsicht: Wer selbst Hand anlegt und das Handy aufschraubt, setzt die Garantie aufs Spiel.

Und wenn der Akku streikt?

Nach zwei Jahren Dauernutzung kommt jede Batterie an ihre Grenzen. Das zählt auch für Handy-Akkus, die sich nach spätestens zwei Jahren rapide entladen, nicht mehr komplett aufladen oder sogar auffällig oft heiß laufen. Dann heißt es: Akku wechseln!

Während sich Handy-Akkus vor rund 10 Jahren bei den meisten Smartphones leicht entnehmen ließen, sind sie heute fast immer fest verbaut und sind daher schwieriger auszutauschen. Falls ihr also euer Smartphone noch länger nutzen wollt und einen fest verbauten Akku habt, könnt ihr ihn entweder zur Reparatur geben oder selbst Hand anlegen. Ersatzteile sind jedoch nicht immer leicht zu finden. Und auch hier Geld: Selber Hand anlegen ist immer riskant, wenn es um Fragen um Garantie und Gewährleistung geht.


Weitere Artikel zum Thema
Stif­tung Waren­test: Außer der Apple Watch ist nur eine Smart­watch gut
Francis Lido
Apple Watch 5: Die einzige verlässliche Smartwatch?
Die Apple Watch Series 5 ist eine von sehr wenigen zuverlässigen Smartwatches. Viele Uhren tracken laut Stiftung Warentest ungenau.
iPhone 11 Pro: Kamera-Funk­tio­nen wie Deep Fusion verständ­lich erklärt
Francis Lido
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro hat einiges zu bieten
Tolle Fotos knipsen dem iPhone 11 Pro: Kamera-Funktionen wie Deep Fusion und Smart HDR machen es möglich. Wir erklären sie euch.
Samsung Galaxy Note 10+: Star Wars Special Edition ange­kün­digt
Francis Lido
Das ist die Galaxy Note 10+ Star Wars Special Edition
Im Dezember erscheint die Samsung Galaxy Note 10+: Star Wars Special Edition. Der Hersteller hat ein attraktives Bundle geschnürt.