iCloud: So erstellt Ihr gezielt ein Backup ausgewählter Daten

Die iCloud bietet Euch kostenlos 5 GB Speicherplatz für Euer Backup und Co.
Die iCloud bietet Euch kostenlos 5 GB Speicherplatz für Euer Backup und Co.(© 2017 CURVED)

Mit iCloud gegen den Datenverlust: Ihr könnt ein Backup Eures iOS-Gerätes nicht nur etwa lokal auf Eurem Computer speichern, sondern auch direkt in der Cloud ablegen. Ohne monatliche Zusatzkosten stellt Euch Apple allerdings lediglich 5 GB an Speicherplatz zur Verfügung. Damit Ihr trotz dieser Begrenzung die wichtigsten Daten Eures Apple-Gerätes sichern könnt, erklären wir Euch in diesem Ratgeber, wie Ihr gezielt Inhalte für die Sicherung auswählen könnt.

iCloud-Backup aktivieren

Zunächst solltet Ihr – sofern noch nicht getan – die Backups über Apples Cloud aktivieren. Nehmt Euer iPhone oder iPad zur Hand und öffnet Eure "Einstellungen". Sucht dort nach dem Eintrag "iCloud" und wählt ihn an. Scrollt im nächsten Fenster zur Option "Backup" herunter, tippt sie an und stellt den Schalter auf "Grün", um die Sicherung über die Cloud zu aktivieren. Der Upload der Daten erfolgt automatisch, sobald Euer iOS-Gerät mit einem WLAN verbunden ist, sich im Standby-Modus befindet und aufgeladen wird.

Daten auswählen

Um Daten für das Cloud-Backup auszuwählen, begebt Ihr Euch erneut in die "Einstellungen" Eures iPhones oder iPads und tippt auf "iCloud". Im nächsten Fenster wählt Ihr nun "Speicher" aus und danach "Speicher verwalten". "Unter "Backups" werden Euch nun die mit Eurer Apple ID verbundenen Geräte angezeigt, für die Ihr die Cloud-Sicherung aktiviert habt. Tippt auf das iPhone oder iPad, bei dem Ihr Änderungen vornehmen wollt.

Nun zeigt Euch das iOS-Gerät verschiedene Daten zu den Backups an. Darunter auch, wann die letzte Sicherung durchgeführt wurde, wie viel Speicherplatz genutzt wurde und wie groß Euer nächstes Backup sein wird. Direkt unter dieser Übersicht seht Ihr die Apps, die gesichert werden. Unterhalb des Namens einer Anwendung seht Ihr, wie viel von Eurem iCloud-Speicherplatz diese bei einer Sicherung beanspruchen würde. Stellt nun den Schalter rechts von allen Programmen auf "Grün", die Teil des Backups werden sollen. Dies bietet sich beispielsweise für Textverarbeitungsprogramme an, mit denen Ihr wichtige Dokumente verfasst habt, die Ihr lieber sichern möchtet.

Wenn Ihr bestimmte Programme nicht länger in der Cloud sichern wollt, könnt Ihr den Schalter neben diesen Apps auch deaktivieren. Bestätigt Ihr den Vorgang anschließend, werden die dazugehörigen Daten sofort aus iCloud gelöscht. Auf Eurem iOS-Gerät selbst verbleiben diese jedoch lokal noch, sodass Ihr beispielsweise keine wichtigen Dokumente verliert, nur weil Ihr ein bestimmtes Programm vom Backup ausschließt.

Zusammenfassung:

  • Aktiviert die iCloud-Backup-Funktion unter "Einstellungen | iCloud | Backups"
  • Automatische Backups werden bei aktiver WLAN-Verbindung ausgeführt, wenn das iOS-Gerät im Standby-Modus ist und aufgeladen wird
  • Tippt unter "Einstellungen | iCloud | Speicher | Speicher verwalten" auf Euer iOS-Gerät für eine Übersicht über Eure Sicherungen
  • Stellt den Schalter neben allen Apps auf "Grün", die Ihr über die Cloud sichern wollt
  • Deaktiviert Ihr die Backup-Funktion für eine App, werden die entsprechenden Daten aus dem Abbild in der iCloud gelöscht – aber nicht vom iOS-Gerät selbst

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit21So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.