Instagram Stories: die besten Tipps und Tricks für die Snapchat-Konkurrenz

Naja !16
Instagram Stories in der Instagram-App erstellen
Instagram Stories in der Instagram-App erstellen(© 2016 CURVED)

Die Bilder und Videos der Instagram Stories verschwinden nach 24 Stunden wieder. Damit Ihr alle Kniffe beim Erstellen kennt, haben wir hier Tipps und Tricks für das Instagram-Feature zusammengetragen.

Die Kniffe beim Betrachten einer Story

Ein Story anzusehen, das ist nicht schwer: Instagram zeigt die Stories Eurer abonnierten Kanäle ganz oben über dem Feed an. Doch es ist praktisch zu wissen, dass Ihr mit einem Tap in die Mitte oder die rechte Seite des Displays zum nächsten Foto oder Video springt - und mit einem Tap am linken Rand des Touchscreens zum vorherigen Schnipsel zurückkehrt und ihn noch einmal betrachten könnt.

Zur nächsten Story bei Instagram wechseln.(© 2016 CURVED)

Wollt Ihr dagegen direkt zur nächsten oder vorherigen Story wechseln, müsst Ihr auf dem Touchscreen von rechts nach links oder von links nach rechts wischen. Wollt Ihr den Story-Modus komplett verlassen, wischt Ihr nach oben. Erscheint Euch ein Foto oder Video anstößig, könnt Ihr es über die drei Punkte unten rechts melden.

Story erstellen bzw. Foto oder Video hinzufügen

Um eine Story zu erstellen oder später ein Video oder Foto hinzuzufügen, gibt es zwei Wege. Entweder tippt Ihr links oben im Instagram-Feed auf das Plus-Zeichen oder Ihr wischt im Feed einfach nach rechts über den Touchscreen.

Face Filter, Boomerang, Live Story und Co: Das Aufnahmefenster erklärt

Im Aufnahmefenster könnt Ihr mit einem Klick auf das Symbol mit den zwei Pfeilen zwischen der Front- und Rückkamera hin- und her wechseln. Mit dem Blitzsymbol schaltet Ihr das Blitzlicht ein und aus. Um ein Foto aufzunehmen, drückt Ihr den Aufnahmebutton kurz. Für ein bis zu 15 Sekunden langes Video haltet Ihr ihn gedrückt. Für eine Live-Story oder eine Boomerang-, Rückwärts- oder Freihand-Videoaufnahme müsst Ihr unterhalb des Aufnahmebuttons nach links oder rechts wischen. Mit einem Tipp auf das Gesichtssymbol aktiviert Ihr die Face Filter.

Das Aufnahmefenster von Instagram.(© 2017 CURVED)

Gespeicherte Fotos zur Story hinzufügen

Um ein schon auf dem Smartphones gespeichertes Foto zur Story hinzuzufügen, müsst Ihr im Aufnahmefenster nach oben wischen. Unten erscheinen dann die letzten Bilder auf dem Smartphone. Das können auch Downloads sein, also nicht nur mit der Kamera geschossene Fotos. Bilder die älter als 24 Stunden sind, zeigt Instagram nicht mehr an.

Die 24-Stunden-Regel umgehen

Die 24-Stunden-Regel lässt sich auf zwei Wegen umgehen. Entweder verschickt man ein älteres Bild über einen Messenger wie WhatsApp, der das Bild dann noch einmal in seinem Ordner ablegt. Für Instagram handelt es sich dann um eine aktuelle Aufnahme. Wenn man aber keine Kontakte mit Bildern belästigen will, kann mann in der Galerie auch einfach auf den Bearbeiten-Button tippen. Hier muss man gar nichts verändern, sondern einfach nur die Aufnahme erneut speichern, damit Instagram seine 24 Stunden wieder von vorne zählt.

Fotos und Videos vor dem Posten bearbeiten

Nach der Aufnahme könnt Ihr die Fotos und Videos vor dem Posten in der Instagram-Story natürlich bearbeiten. Mit Wischbewegungen nach rechts und links wählt Ihr einen Filter aus, mit einem Klick auf das Pinsel-Symbol am oberen Rand könnt Ihr auf dem Bild malen. Dafür stehen mehrere Pinsel bzw. Stifte sowie verschiedene Farbtöne zur Auswahl. Die Dicke der Pinsel und Stifte lässt sich über einen Schieberegler am linken Rand anpassen. Reichen Euch die vorgegebenen Farben nicht aus, müsst Ihr nur einen Farbton gedrückt halten damit sich eine feinere Palette öffnet, auf der Ihr frei einen Farbton wählen könnt.

Instagram Stories: Text, Filter, Emojis und Gemaltes hinzufügen.(© 2016 CURVED)

Wollt Ihr Text oder ein Emoji hinzufügen, klickt Ihr auf "Aa" neben dem Pinsel-Symbol und gebt Buchstaben und Emojis über die Tastatur ein. Anschließend könnt Ihr mit einem Finger die Position verändern und mit zwei Fingern die Größe sowie die Ausrichtung modifizieren. Gebt Ihr ein "@" ein schlägt Instagram andere Nutzer vor, die Ihr verknüpfen, bzw. markieren könnt. Weitere Buchstaben nach dem @ grenzen die Vorschläge ein.

Über das Sticker-Symbol links neben dem Stift-Symbol könnt Ihr wechselnde Sticker, Emojis oder Infos wie den Standort, Uhrzeit, Hashtag oder Wochentag hinzufügen. Verspielt ist die Möglichkeit, über das Kamerasymbol ein Selfie in die vorhandene Aufnahme einzubauen.

Filter legt man durch Wischen nach links oder rechts über die Aufnahmen für die Stories. Wollt Ihr Text in unterschiedlichen Farben haben, könnt Ihr entweder mehrere Textfenster in verschiedenen Farben posten oder in einem Textfenster verschiedene Abschnitte markieren und diesen dann jeweils eine andere Farbe zuweisen.

Einen Link setzen

Falls Euch die Links bei einigen Instagram Stories aufgefallen sind, die man durch nach oben wischen aktiviert, müssen wir Euch leider etwas enttäuschen. Die hat Instagram bisher nur für verifizierte Accounts und noch nicht für alle frei geschaltet. Solltet Ihr einen blauen Haken erhalten haben, seht Ihr im Bearbeitungsfenster links neben dem Sticker-Symbole noch zwei Kettenglieder. Hier gibt man den Link zum Posting ein.

Fotos oder Videos auf dem Smartphone speichern

Die für die Instagram Stories aufgenommen Fotos und Videos speichert die App nicht automatisch ab. Das müsst Ihr selbst erledigen. Dies ist nach jedem Arbeitsschritt im Bearbeitungsfenster mit einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil in der rechten unteren Ecke möglich. Oder nach der Veröffentlichung in der Story. Wischt hierzu nach oben. Schon könnt Ihr die einzelnen Fotos und Videos auswählen und sie über den nach unten zeigenden Pfeil auf Euer Smartphone holen.

Abrufzahlen von Stories einsehen

Wenn Ihr wissen wollt, wie viele Leute sich Eure Story bzw. deren Elemente angeschaut haben, dann müsst Ihr in Eurer Story ebenfalls nach oben wischen und das entsprechende Bild auswählen.

Instagram Stories: Wie viele Leute haben die einzelnen Fotos und Videos gesehen?(© 2016 CURVED)

Foto oder Video aus Story teilen, löschen oder im Instagram-Feed posten

Ihr könnt Fotos oder Videos aus Eurer Story, die nicht nach 24 Stunden wieder verschwinden sollen, in Eurem Instagram-Feed posten. Klickt hierzu beim entsprechenden Bild in der unteren rechten Ecke auf die drei Punkte. Es öffnet sich ein Menü, über das Ihr das Bild oder Video löschen, auf dem Smartphone speichern oder eben teilen könnt. Anschließend kommt die gewohnte Abfolge aus Filtern, Text etc. Über diesen Weg landen die Bilder auch bei Facebook, Twitter und Co.

Instagram Stories: Drei Punkte anklicken und im Menü den nächsten Schritt auswählen.(© 2016 CURVED)

Alternativ könnt Ihr in der Story auch nach oben wischen und in der sich öffnenden Übersicht das gewünschte Bild auswählen sowie über die Pfeil-Symbole bzw. den Mülleimer herunterladen, teilen oder löschen.

Stories vor Nutzern verbergen & festlegen, wer auf Stories antworten darf

Über die drei Punkte in der unteren rechten Ecke gelangt Ihr auch in die Einstellungen für Instagram Stories. Alternativ könnt Ihr einen weiteren Weg wählen: In der Story nach oben wischen und auf dem nächsten Bildschirm auf das Zahnrad in der linken oberen Ecke klicken. In den Einstellungen könnt Ihr namentlich festlegen, welche Nutzer Eure Stories nicht angezeigt bekommen und auswählen, ob alle, nur Personen, denen Ihr folgt oder niemand Antworten auf die einzelnen Elemente Eurer Story schicken kann.

Instagram Stories vor einzelnen Nutzern verbergen und Reaktionen einschränken.(© 2016 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
Neuer Trai­ler zu "The Defen­ders" verspricht eine Menge Action
Michael Keller
The Defenders Trailer 2
Netflix hat den zweiten Trailer zur Serie "The Defenders" veröffentlicht – der den Krieg zwischen "The Hand" und den Superhelden anteasert.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller1
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.