Mit dem iPhone anonyme Anrufe blockieren: So geht ihr gegen Spam-Calls vor

Nicht meins11
iPhone Xs und Xr lassen euch Anrufe blockieren und stummschalten
iPhone Xs und Xr lassen euch Anrufe blockieren und stummschalten(© 2019 CURVED)

Call-Center oder Ex-Partner gehen euch ständig auf die Nerven? Wir verraten euch, wie ihr mit dem iPhone anonyme Anrufe blockieren könnt. Außerdem erfahrt ihr hier, wie ihr verhindert, dass euch bestimmte Kontakte erreichen.

Eines vorweg: Die beste Methode Spam-Anrufe zu vermeiden, ist die eigene Rufnummer nur dann anzugeben, wenn es unbedingt nötig ist. Denn wer etwa jede Gelegenheit nutzt, an Gewinnspielen teilzunehmen, muss sich über unerwünschte Anrufe nicht wundern. Alte Bekanntschaften, die euch telefonisch nachstellen, lassen sich im Vorhinein natürlich schwer vermeiden. Wenn diese ihre Rufnummer unterdrücken, hilft Apple-Nutzern oft nur noch eines: auf dem iPhone anonyme Anrufe blockieren. Glücklicherweise ist das gar nicht so schwer.

Auf dem iPhone anonyme Anrufe blockieren

Eigentlich sieht iOS das Blockieren anonymer Anrufe nicht vor. Über einen Umweg ist das aber möglich, diese stummzuschalten. Der Workaround führt über den "Nicht stören"-Modus. Begebt euch zunächst in die "Einstellungen" und tippt dort auf "Nicht stören". Nun legt ihr den Schalter ganz oben um und setzt anschließend unter "Stumm" den Haken bei "Immer". Danach tippt ihr unter "Telefon" auf "Anrufe zulassen von". Daraufhin öffnet sich eine Untermenü, in dem ihr "Alle Kontakte" auswählt.

Die Einstellungen bewirken, dass anonyme Anrufer euch zwar noch erreichen, ihr aber nichts davon mitbekommt. Denn ihre Anrufe und Textnachrichten sind dann stummgeschaltet. Beachtet aber: Dies gilt nicht nur für anonyme Anrufer, sondern für alle eingehenden Anrufe von Nummern, die nicht in eurem Telefonbuch gespeichert sind.

Einzelne Rufnummern auf dem iPhone sperren

Es geht aber auch andersherum: iOS blockiert auf Wunsch Anrufe von euch bekannten Rufnummern. Das ist etwa dann nützlich, wenn euch bestimmte Personen nicht stören sollen. Allerdings funktioniert dies nur, wenn die Anrufer ihre Rufnummer nicht unterdrücken. Um ausgewählte Rufnummer zu sperren, müsst ihr euch ebenfalls in die "Einstellungen" begeben. Dort tippt ihr als Erstes auf "Telefon" und dann auf "Anrufe blockieren u. identifizieren". Nun wählt ihr unter "Blockierte Kontakte" den Punkt "Kontakt blockieren" aus. Das führt euch in euer Telefonbuch, wo ihr jene Kontakte auswählen könnt, die ihr sperren wollt.

Die ausgewählten Kontakte dringen dann nicht mehr zu euch durch. iOS stellt ihre Anrufe und Nachrichten also nicht einfach nur stumm. Sie erreichen euch erst gar nicht. Statt über die Einstellungen könnt ihr die Sperrung auch über die Telefon-App vornehmen. Dazu tippt ihr in der Favoriten- oder Anrufliste auf das "i"-Symbol hinter einem Kontakt beziehungsweise einer Rufnummer. Auf der daraufhin erscheinenden Seite scrollt ihr ganz nach unten und wählt dann "Anrufer blockieren" aus.

Alternativ bietet die Telefon-App auch im "Kontakte"-Tab die Möglichkeit, einzelne  Handy-Nummern zu blockieren. Tippt einfach auf einen Eintrag, um zur zugehörigen Detail-Seite zu gelangen. Dort findet ihr ganz unten dann ebenfalls den Punkt "Anrufer blockieren".

Zusammenfassung

  • Unbekannte Nummern und Anrufe mit unterdrückter Nummer könnt ihr unter "Einstellungen | Nicht stören" stummschalten
  • Die Anrufe erreichen euer iPhone zwar, ihr bekommt davon aber nichts mit, solange der "Nicht stören"-Modus aktiv ist
  • Kontakte und euch bekannte Rufnummern könnt ihr unter "Einstellungen  | Anrufe blockieren u. identifizieren" komplett sperren
  • Letzteres ist auch in der Telefon-App möglich: sowohl in der Favoriten- und Anrufliste als auch über das "Kontakte"-Tab

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit13So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.