Neue Effekte für Live Fotos in iOS 11 nutzen: So geht's

Drei neue Effekte für Live Fotos hält iOS 11 bereit.
Drei neue Effekte für Live Fotos hält iOS 11 bereit.(© 2017 CURVED)

Mit iOS 11 hat Apple die Bearbeitungsmöglichkeiten für Live Fotos erweitert. Welche neuen Effekte es gibt und wie Ihr sie nutzen könnt, erfahrt Ihr hier.

Die drei neuen Effekte heißen "Endlosschleife", "Hüpfen" und "Lange Belichtung". Letztere eignet sich vor allem für Aufnahmen mit Bewegung in der Nacht. Tagsüber und wenn sich die Kamera während der Aufnahme bewegt, sieht das Ergebnis nicht so beeindruckend aus. Die "Endlosschleife" wiederholt die Bewegung des Live Fotos immer und immer wieder. Hüpfen erinnert dagegen an die Boomerang-App von Instagram und lässt das Motiv vor- und zurückspringen. Um einen der Effekte auszuwählen, müsst Ihr in der Foto-Ansicht nur nach oben wischen.

Bildausschnitt, Filter, Belichtung und Farbe

Die drei Effekte ergänzen die bisherigen Bearbeitungsmöglichkeiten für Live Fotos. Weiterhin lässt sich der Bildausschnitt beschneiden und das Bild drehen. Die Auswahl an Filtern bleibt dabei unverändert. Die Belichtung sowie die Farben lassen sich immer noch über Schieberegler anpassen. Zu den Werkzeugen gelangt man mit einem Klick auf das Schieberegler-Symbol zwischen "Herz" und "Mülleimer" am unteren Rand der Foto-Ansicht.

iOS 11: Beim Live Foto nach oben wischen für die neuen Effekte.(© 2017 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Wenn der Porträt-Modus nach hinten losgeht
Francis Lido
Der Bokeh-Effekt des iPhone Xr lässt den Hintergrund verschwimmen.
Ein unscharfer Foto-Hintergrund muss nicht immer von Vorteil sein. Das zeigt ein neues Apple-Video zum iPhone Xr.
Google Gboard: iOS-Version lässt euch jetzt jeden Tasten­druck spüren
Christoph Lübben
Die Gboard-Tastatur gibt es schon seit geraumer Zeit für iPhones
Gboard lässt euch mehr spüren: Via Update bekommt die Google-Tastatur für iPhones das haptische Feedback.
Star­tet Apples Stre­a­ming-Dienst doch erst im Herbst 2019?
Lars Wertgen
Apple will sein Entertainment-Angebot (hier Apple TV) künftig erweitern
Kleiner Dämpfer für alle, die Apples Streaming-Dienst entgegenfiebern. Der Startschuss verzögert sich angeblich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.