Snapseed: Einzelne Bildbereiche mit der kostenlosen Premium-App bearbeiten

Snapseed ist für die Verwendung auf Tablets optimiert
Snapseed ist für die Verwendung auf Tablets optimiert(© 2015 Google, CURVED Montage)

Fotos per Smartphone-App nachbearbeiten: Mit dem richtigen Programm zur Bildbearbeitung lässt sich ein schönes Fotomotiv dezent optimieren. Die kostenlose App Snapseed hilft Euch unter anderem dabei, Werte wie Kontrast, Sättigung und Helligkeit in einzelnen Bildbereichen zu verbessern. Wir erklären Euch, wie Ihr dabei am besten vorgeht.

Die Autokorrektur machen lassen

Snapseed kommt aus dem in der Foto-Branche angesehenen Nik-Haus, das mittlerweile zu Google gehört, und ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Die Anwendung ist für die Arbeit mit dem Tablet optimiert, kann aber auch mit dem Smartphone genutzt werden.

Um ein Bild zu bearbeiten, drückt Ihr in Snapseed zunächst auf "Öffnen" und wählt das entsprechende Motiv aus. Rechts unten blinkt ein Stift auf, hinter dem sich die einzelnen Tools verbergen. Der einfachste Weg, um Euer Bild zu bearbeiten, ist die Autokorrektur. Tippt auf "Feinabstimmung" und in der unteren Leiste auf den Zauberstab. Das Programm passt automatisch Parameter wie Helligkeit, Kontrast und Sättigung an.

Diese könnt Ihr auch manuell verändern. Statt des Zauberstabs wählt Ihr direkt daneben das Symbol mit den drei Reglern aus und tippt beispielsweise auf "Sättigung". Nun könnt Ihr auf dem Display nach links oder rechts wischen, um die Farbintensität zu erhöhen oder zu verringern. Via Haken (rechts unten) übernehmt Ihr die Einstellungen.

Highlight: Selektive Anpassung

Ein großer Snapseed-Pluspunkt ist die "Selektive Anpassung", mit der Ihr nicht im gesamten Bild Helligkeit, Kontrast und Sättigung bearbeitet, sondern nur in einzelnen Bildbereichen. Das Werkzeug ist insbesondere hilfreich, wenn Ihr zum Beispiel aus dem Himmel auf einem Foto mehr herausholen oder dunkle Bereiche aufhellen wollt. Wenn Ihr in dem Filter seid, tippt Ihr einfach auf den Punkt, der bearbeitet werden soll.

Mit zwei Fingern könnt Ihr die Größe verändern. Die App färbt den ausgewählten Bereich für den Moment rot. Tippt am unteren Bildschirmrand auf das kleine Plus, wenn Ihr weitere Punkte zur separaten Bearbeitung hinzufügen möchtet. Wenn Ihr einen Punkt auswählt und sich dieser blau färbt, könnt Ihr wie bei der Feinabstimmung nach links oder rechts wischen. Mit horizontalen Bewegungen wechselt Ihr beispielsweise zwischen Helligkeit und Sättigung hin und her.

Zusammenfassung

  • Snapseed ist eine kostenlose Bildbearbeitungssoftware für Android und für iOS, die mit Tablets und Smartphones genutzt werden kann
  • In der App optimiert Ihr mit wenigen Arbeitsschritten Eure Bilder
  • Wählt über "Öffnen" ein Foto aus und tippt rechts unten auf den Stift, hinter dem sich alle Tools der App befinden
  • In der "Feinabstimmung" nehmt Ihr mit einer einzelnen Aktion (Zauberstab) eine komplette automatische Korrektur vor
  • Alternativ tippt Ihr auf das Symbol mit drei Reglern und navigiert per Wischbewegung durch die unterschiedlichen Parameter
  • Besonders praktisch ist die "Selektive Anpassung", mit der Ihr nur einzelne Bildbereiche verändert
  • Tippt innerhalb des Tools auf einen gewünschten Punkt, ändert mit zwei Fingern die Größe des Bereichs und passt dann die Parameter an

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi erobert Europa: Redmi 5A im März nur hinter iPhone X und iPhone 8
Michael Keller
Xiaomis Redmi-Reihe – hier das Redmi 3 – ist offenbar sehr erfolgreich
Xiaomi hat im März 2018 die internationalen Verkäufe von Android-Smartphones bestimmt. Nur die aktuellen iPhones waren erfolgreicher.
Honor 7: Das Einstei­ger-Smart­phone ist offi­zi­ell
Michael Keller
Das Honor 7 ist äußerlich vom Honor 7C (Bild) kaum zu unterscheiden
Das Honor 7 kommt: Die Huawei-Tochter hat ihr neues Einsteiger-Smartphone der Öffentlichkeit vorgestellt.
Huawei P20 Pro im Tear­down: So ist die Triple-Kamera aufge­baut
Michael Keller
Huawei P20 Pro
Das Huawei P20 Pro besitzt eine einzigartige Triple-Kamera. Ein YouTuber hat das Smartphone nun in seine Einzelteile zerlegt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.