So dreht Ihr Fotos auf dem iPhone und iPad richtig hin

UPDATEUnfassbar !9
Auf dem iPhone könnt Ihr Bilder auch nachträglich noch drehen
Auf dem iPhone könnt Ihr Bilder auch nachträglich noch drehen(© 2014 CURVED)

Ein Foto erscheint auf Eurem iPhone nicht in der richtigen Ausrichtung? Mitunter dreht sich das Bild in der Kamera bei einer Aufnahme nicht schnell genug mit, sodass Ihr beispielsweise im Hoch- statt wie gewünscht im Querformat aufnehmt. Dann könnt Ihr das Bild mit einer entsprechenden Funktion so zurecht drehen, dass es passt. Die entsprechende Funktion ist unter iOS nicht ganz einfach zu finden – hier erfahrt Ihr, wie Ihr beim Drehen eines Fotos vorgehen müsst.

Ihr wollt einem Freund ein Freudn zeigen, dies wird aber auf dem Bildschirm falsch rum angezeigt? Um das zu beheben, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder bearbeitet Ihr das Bild selbst, und dreht es in die richtige Richtung.

Alternativ könnt Ihr aber auch über die Ausrichtungssperre einfach verhindern, dass sich der Bildschirminhalt mitdreht. Solange die Ausrichtungssperre nicht angeschaltet ist, sorgt das im iPhone oder iPad integrierte Gyroskop dafür, dass sich der Bildschirminhalt an die Ausrichtung des Geräts orientiert. Im Kontrollzentrum müsst Ihr also lediglich die Bildschirmausrichtung deaktivieren um so die Rotation des Bildes zu verhindern. Alternativ verraten wir Euch im Folgenden, wie Ihr Bilder über die Foto-App richtig dreht.

Die Funktion in der Foto-App finden

Zunächst müsst Ihr auf dem iPhone oder iPad die Foto-App öffnen. Sucht Euch das entsprechende Bild heraus und öffnet es. Nun tippt Ihr am oberen rechten Rand des Displays auf "Bearbeiten" – anschließend wird Euch am unteren Ende des Bildschirms eine neue Leiste mit Tools angezeigt, mit denen Ihr das Foto bearbeiten könnt.

Bilder um 90 Grad drehen

Nun wählt Ihr in dieser Leiste das Viereck mit den sich überschneidenden Ecken aus, das sich direkt neben dem "X" befindet, mit dem Ihr die Bearbeitung abbrechen könnt. Dieses Symbol steht in der Regel für ein Werkzeug zum Beschneiden – so auch in diesem Fall. Ihr könnt das Foto also nicht nur drehen, sondern gleichzeitig auch trimmen.

Nachdem Ihr das sogenannte Crop-Tool ausgewählt habt, erscheint unter dem Bild eine Skala wie auf einem Kompass. Wenn Ihr das Bild lediglich in festen 90-Grad-Schritten gegen den Uhrzeigersinn drehen wollt, könnt Ihr einfach auf das Symbol tippen, das links unter dem Foto angezeigt wird. Dieses besteht aus einem Viereck mit einem Pfeil, der über die rechte obere Ecke nach links zeigt. Durch zweimaliges Tippen dreht Ihr das Foto um 180 Grad.

Die Skala nutzen

Für die Feinjustierung müsst Ihr die Skala unter dem Bild benutzen. Legt Ihr einen Finger auf den Pfeil und dreht ihn in die gewünschte Richtung, dreht sich auch das Bild entsprechend mit. Auf diese Weise könnt ihr das Foto in genau die Position bringen, die Euch passend erscheint. Wenn Ihr fertig seid, müsst Ihr lediglich auf den gelben Haken am unteren rechten Rand des Bildschirms tippen – das Bild wird dann in der neuen Ausrichtung abgespeichert.

Zusammenfassung

  • Um ein Bild auf dem iPhone oder iPad zu drehen, müsst Ihr zunächst die Foto-App öffnen
  • Tippt dann auf Bearbeiten am oberen rechten Rand des Displays
  • Nun werden Euch am unteren Rand Werkzeuge angezeigt
  • Wählt das Tool zum Beschneiden eines Bildes aus, das aus einem Viereck mit sich überschneidenden Ecken besteht
  • Um das Bild um 90 Grad zu drehen, tippt Ihr einfach auf das Viereck mit dem Pfeil über der rechten oberen Ecke
  • Für die Feinjustierung könnt Ihr die Kompass-Skala unter dem Bild verwenden
  • Zum Speichern drückt Ihr auf den gelben Haken in der rechten unteren Ecke des Displays

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 10 schießt bei Nacht beson­dere Selfies
Lars Wertgen
Die Kamera des Samsung Galaxy Note 10 hat keine Angst vor der Dunkelheit
Gute Fotos im Dunkeln: Das Samsung Galaxy Note 10 soll einen Nachtmodus enthalten – sowohl für die Hauptkamera als auch die Frontlinse.
Huawei Mate 30 Lite: Vier­fach-Kamera für den klei­nen Bruder?
Christoph Lübben
UPDATEDas Huawei Mate 20 Pro (Bild) hat drei Objektive auf der Rückseite. Beim Huawei Mate 20 Lite könnten es schon vier Linsen sein
Aufrüstung für die Mate-Reihe: Gerüchten zufolge soll selbst das Huawei Mate 30 Lite eine Vierfach-Kamera besitzen – und noch vieles mehr.
Galaxy Note 10-Leak verrät Details zum Akku – und zum neuen S Pen
Martin Haase
Peinlich !7Der Nachfolger des Galaxy Note 9 soll ordentlich Power unter der Haube haben.
Ein neuer Leak zum Samsung Galaxy Note 10 soll die Akku-Kapazität verraten. Auch der S Pen soll ein paar Zusatz-Features bekommen.