So könnt Ihr mit Googles Gboard eine schwarze Tastatur einstellen

Googles Gboard erlaubt eine ganze Reihe praktischer Einstellungen
Googles Gboard erlaubt eine ganze Reihe praktischer Einstellungen(© 2016 CURVED)

Google hat seiner Tastatur-App Gboard mehrere frei wählbarer Hintergründe spendiert – eine rein schwarze Variante ist bis dato aber noch nicht dabei. Falls Ihr ein solches Theme vermisst, könnt Ihr Euch jedoch mit einem einfachen Trick behelfen.

Benutzerdefiniertes Tastatur-Design festlegen

Unter den Tastatur-Vorlagen in den "Einstellungen" von Gboard könnt Ihr Euch mehrere Farben aussuchen – darunter auch einige sehr dunkle Designs. Ein reines Schwarz ist allerdings nicht dabei, da zumindest die obere Zeile immer einen Kontrast zum Rest der Tastatur darstellt. Eine einfarbige Variante generiert Ihr so:

Im ersten Schritt müsst Ihr Euch in die "Einstellungen" von Gboard begeben. Dafür könnt Ihr entweder den Pfad über die "Systemeinstellungen" nutzen oder einfach auf der Gboard-Tastatur die Komma-Taste länger gedrückt halten. Habt Ihr Euch für die zweite Variante entschieden, erscheint ein Zahnradsymbol über dem Komma. Wählt Ihr es an, müsst Ihr in dem sich öffnenden Fenster auf "Gboard-Tastatureinstellungen" tippen. Jetzt drückt Ihr auf den Reiter "Design". Dort befinden sich die zur Auswahl stehenden Tastatur-Themes – darunter mehrere Farben und Landschaften wie Strände oder endlose grüne Wiesen. Ganz oben gibt es aber auch den Punkt "Benutzerdefiniert". Diesen wählt Ihr nun aus.

Den Hintergrund über die Helligkeit anpassen

Jetzt habt Ihr zwei Möglichkeiten, um an die schwarze Tastatur zu gelangen: Entweder befindet sich bereits ein verwendbares, schwarzes Bild im Speicher Eures mobilen Endgeräts oder Ihr wählt einfach ein beliebiges anderes Bild aus und bearbeitet es weiter. Zunächst bietet Euch Gboard an, das Bild vor dem Einsetzen zu skalieren beziehungsweise einen Bildausschnitt festzulegen. Hier müsst Ihr keine Auswahl treffen und könnt gleich auf "Weiter" tippen, da der Hintergrund einfarbig schwarz sein soll. Als Nächstes könnt Ihr die Helligkeit des Bildes hinter den Buchstaben anpassen. Hier ergibt sich der gewünschte Effekt: Steht der Schieberegler ganz links – also auf 0 Prozent – ist das Bild automatisch schwarz. Dann könnt Ihr den Vorgang mit "Fertig" bestätigen.

Nun folgen einige letzte Einstellungsmöglichkeiten: Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr zum Beispiel die Tastenränder ein- beziehungsweise ausstellen oder mit einem Druck auf das Stift-Icon zurück zur Skalierung gelangen. Seid Ihr mit dem Ergebnis doch nicht zufrieden und wollt das Bild als Hintergrund verwerfen, genügt ein Druck auf das Mülleimer-Icon. Anderenfalls drückt Ihr jetzt auf "Anwenden". Von nun an verfügt die Gboard-Tastatur über einen ausschließlich schwarzen Hintergrund. Um den Vorgang rückgängig zu machen, begebt Ihr Euch zurück in das Design-Menü und wählt den vorherigen Hintergrund unter "zuletzt verwendet" aus.

Zusammenfassung

  • Um bei Google Gboard einen schwarzen Hintergrund einzustellen, haltet Ihr in der Tastatur das Komma gedrückt und geht in die "Einstellungen"
  • Wählt über "Gboard-Tastatureinstellungen" den Reiter "Design" an
  • Ganz oben tippt Ihr auf "Benutzerdefiniert" und wählt ein schwarzes Bild aus
  • Alternativ wählt Ihr ein beliebiges Bild aus und zieht die Helligkeit auf 0 Prozent
  • Abschließend könnt Ihr auf Wunsch weitere Einstellungen vornehmen und den Vorgang abschließen

Weitere Artikel zum Thema
Huawei P30 und P30 Pro im Vergleich: Brüder im Geiste
Marco Engelien
Das P30 Pro (r.) und das P30 haben einiges gemeinsam, unterscheiden sich aber in Teilen.
Das Huawei P30 und das P30 Pro tragen zwar fast den gleichen Namen, unterscheiden sich aber deutlich voneinander. Ein Vergleich.
Das Huawei P30 ist offi­zi­ell: Konkur­renz fürs Galaxy S10e?
Marco Engelien
Das Huawei P30 kann sich durchaus sehen lassen.
Es zieht sich durch die Branche: Jedes großes Gerät braucht mindestens einen Ableger. Deswegen gibt es zum Huawei P30 Pro das Huawei P30.
Google Maps: Android-Nutzer können ab sofort öffent­li­che Events ergän­zen
Guido Karsten
Auf Google Maps könnt ihr nun noch mehr öffentliche Events entdecken
Neben Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Co. zeigt Google Maps nun auch viele weitere Events an. Nutzer sollen diese selbst hinzufügen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.