Videos herunterladen in Chrome für Android: So funktioniert's

Her damit8
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.
Zum Herunterladen tippt Ihr in Chrome einfach auf den Pfeil.(© 2016 CURVED)

Der Chrome-Browser für Android hat eine neue Funktion erhalten. Ab sofort könnt Ihr Webseiten und Videos offline speichern. So funktioniert es.

Chrome kann jetzt offline. Schon im September 2016 hatte Google das Feature vorgestellt. Mit der Version 55 des Browser kommt die Funktion nun auf jedes Android-Smartphone. Ihr habt nicht nur die Möglichkeit, einzelne Webseiten, sondern auch Medieninhalte wie Videos und Musik herunterzuladen. Der Sinn dahinter ist klar: Ich befinde mich an einem Punkt, an dem ich Netz, weiß aber, dass auf der anstehenden Bahnfahrt gescheite Verbindung geben wird. Also können sich Nutzer den Artikel, den sie vielleicht noch lesen wollen, einfach herunterladen.

Inhalte mit Chrome herunterladen

Um Inhalte mit Chrome herunterzuladen, öffnet Ihr zunächst eine Webseite, zum Beispiel einen CURVED-Artikel, die Euch interessiert. Dann tippt Ihr auf das Hamburger-Menü (die drei Punkte oben rechts) und dann auf oben in der Leiste auf den Pfeil. Schon startet der Download. Bei Medieninhalten gestaltet sich das etwas anders. YouTube-Videos werden zum Beispiel (bislang) nicht unterstützt. Ob Ihr einen Clip herunterladen könnt, seht Ihr an dem Pfeil nach unten, der neben den Bedienelementen im Video-Fenster auftaucht.

Im Download-Verzeichnis findet Ihr alle heruntergeladenen Inhalte.(© 2016 CURVED)

Um Eure Downloads zu verwalten, tippt Ihr wieder auf die drei Punkte und wählt den Punkt Downloads aus. Hier seht Ihr aller heruntergeladenen Inhalte. Tippt Ihr auf einen Eintrag und haltet den Finger gedrückt, könnt Ihr die Elemente, die Ihr entfernen wollt, mit einem Klick auf das Papierkorbsymbol entfernen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a-Code entschlüs­selt: Gibt es wieder zwei Versio­nen?
Martin Haase
Gibt es zwei Versionen des Google Pixel 4a?
Wir erwarten die offizielle Vorstellung des Google Pixel 4a. Jetzt scheint klar zu sein: Es wird wieder zwei Versionen geben.
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.