Was tun, wenn der Google Play Store nicht funktioniert?

UPDATEUnfassbar !83
Wenn der Google Play Store nicht läuft, heißt es auf Fehlersuche gehen.
Wenn der Google Play Store nicht läuft, heißt es auf Fehlersuche gehen.(© 2014 CURVED)

Mehr als ärgerlich: Der Google Play Store funktioniert nicht und es lassen sich keine Apps herunterladen? Wir erklären, was Ihr dagegen machen könnt.

Erste Schritte wenn der Google Play Store nicht funktioniert

Wenn der Google Play Store schon beim Starten nicht funktioniert und einfach abstürzt, kann ein Neustart des Smartphones oder Tablets Abhilfe schaffen – möglicherweise hatte die Software beim Hochfahren einfach einen "Schluckauf". Hilft das nicht, solltet Ihr zunächst den Cache vom Google Play Store auf dem Gerät löschen, da hier Daten temporär gespeichert werden, um das Abrufen von Webseiten zu beschleunigen. Sind die Daten nicht vorhanden, werden sie beim erneuten Aufruf des Google Play Store sowie anderer Internetseiten neu heruntergeladen. Ruft dazu unter Android das Menü "Anwendungen verwalten" aus, wählt den Google Play Store und klickt dort auf "Cache leeren".

Die App des Google Play Store zurücksetzen oder deinstallieren

Bringt dieser Schritt die Anwendung noch nicht wieder zum Laufen, kann das Zurücksetzen der App erfolgreicher sein. Wählt dazu erneut unter "Anwendungen verwalten" den Play Store und dort die Option "Daten löschen" aus – hiermit wird das Programm in den ursprünglichen Installationszustand gesetzt. Oder Ihr geht gleich einen Schritt weiter und klickt auf "Updates deinstallieren", um die App vom Smartphone zu entfernen. Dann müsst Ihr den Google Play Store noch einmal neu installieren.

Google-Konto entfernen und neu hinzufügen

Da der Google Play Store nur mit einem registrierten Google-Konto nutzbar ist, könnt Ihr in einem weiteren Schritt versuchen, Euer Konto zu entfernen und neu hinzuzufügen. Geht dafür in das Einstellungsmenü und wählt "Konten". Dort sollte Euer Google-Konto aufgeführt sein, das Ihr über das Menü entfernen könnt. Startet das Handy anschließend neu und fügt das Google-Konto wieder hinzu.

Open GApps für Geräte ohne vorinstallierte Google Apps

Android-Smartphones und Tablets können aus verschiedenen Gründen auch ohne die offiziellen Google-Apps wie GMail, Google Maps und Co. daherkommen. Das kann beispielsweise daran liegen, dass es sich um ein Amazon Fire-Gerät handelt oder eines, auf dem der Hersteller oder der Nutzer selbst ein Custom-ROM wie CyanogenMod oder LineageOS installiert hat, das keine Google Apps enthält.

In diesen Fällen gibt es Möglichkeiten, die Google Apps nachträglich zu installieren und so auch Zugriff auf den Play Store zu bekommen, der sonst eben nicht zur Verfügung steht. Wie Ihr den Google Play Store beispielsweise auf einem Amazon Fire-Tablet einrichtet und zum Laufen bekommt, beschreibt Marco bereits in einem separaten Ratgeber.

Einen weiteren Weg zur nachträglichen Installation der Google Apps inklusive des Play Store stellen Seiten wie Open GApps und die Google Apps-Sektion im LineageOS Wiki. Hier finden sich Download-Links zu Paketen mit den benötigten Apps sowie Anleitungen zur Installation. Sobald der Play Store erst einmal installiert ist und Ihr Euch mit einem Google-Konto angemeldet habt, könnt Ihr über diesen dann beispielsweise auch weitere Apps wie WhatsApp oder Snapchat installieren.

Letzte Lösungsmöglichkeit: Das Android-Smartphone zurücksetzen

Hat auch dieser Schritt nicht geholfen und der Google Play Store funktioniert weiterhin nicht, bleibt nur noch das Zurücksetzen des Smartphones oder Tablets auf Werkseinstellungen. Erstellt vorher aber unbedingt ein Backup, da ansonsten alle gespeicherten Daten verloren gehen. Wählt anschließend in den Android-Einstellungen die Option "Einstellungen | Sichern & zurücksetzen | Auf Werkszustand zurücksetzen" aus. Anschließend muss das Mobilgerät neu eingerichtet werden.

Zusammenfassung

  • Versucht es zuerst mit einem Neustart des Handys
  • Leert den Cache vom Google Play Store oder deinstalliert die Updates
  • Entfernt Euer Google-Konto und fügt es neu hinzu
  • Hilft keiner dieser Schritte, sollte das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

Weitere Artikel zum Thema
Wieder Daten­panne bei Face­book: Bis zu 6,8 Millio­nen Nutzer betrof­fen
Lars Wertgen
Die Facebook-Panne aus dem September wurde erst im Dezember 2019 öffentlich
Facebook hat externen Apps Zugang zu Fotos von Millionen Mitgliedern gewährt – darunter auch nie veröffentlichte Bilder.
WhatsApp für Android erhält Bild-in-Bild-Modus
Guido Karsten
Auf dem iPhone funktioniert der Bild-in-Bild Modus von WhatsApp schon eine Weile.
Beta-Nutzer durften ihn schon testen: Nun haben die Entwickler von WhatsApp den Bild-in-Bild-Modus auch in der finalen Version für Android aktiviert.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.