WLAN-Hotspot: So funktioniert Tethering beim iPhone

Das iPhone fungiert dank Tethering als Mobiler WLAN-Hotspot.
Das iPhone fungiert dank Tethering als Mobiler WLAN-Hotspot.(© 2014 iStock.com/xyno)

WLAN-Hotspots gibt es an vielen öffentlichen Orten. Doch auch dort, wo du kein öffentliches Drahtlosnetzwerk findest, können du und deine Freunde einen solchen Hotspot für den Internetzugriff nutzen. Voraussetzung dafür ist ein Tethering-fähiges Smartphone sowie eine mobile Internetverbindung, idealerweise eine Datenflatrate deines Mobilfunkanbieters. Erfahre hier, welche Einstellungen du an deinem Apple iPhone vornehmen musst, um einen WLAN-Hotspot einzurichten.

Kostenfreie und öffentliche Hotspots nutzen

Der Vorteil von WLAN-Hotspots liegt auf der Hand: Auch ohne mobilen Internetzugang kannst du über öffentliche Drahtlosnetzwerke auf das World Wide Web zugreifen. Hast du beim Mobilfunkanbieter eine Datenflatrate mit Volumenbegrenzung, gerätst du nicht so schnell an die monatliche Grenze, wenn du kostenfreie öffentliche Hotspots nutzt. Richtest du mit dem iPhone selbst einen WLAN-Hotspot ein, ermöglichst du Freunden ohne mobilen Zugang den Zugriff aufs Internet. Oder aber du nutzt dieses Netzwerk, um mit weiteren WLAN-Geräten ohne GSM/UMTS oder Datenflatrate, zum Beispiel einem iPad, online zu gehen.

Mittels Tethering wird das iPhone zum Modem

Der Begriff Tethering, vom englischen Wort für „anleinen, anbinden“, bezeichnet die Verbindung eines Smartphones mit einem weiteren Gerät zu dem Zweck, eine Internetverbindung aufzubauen. Das iPhone kann dann zum einen eine WLAN-Verbindung herstellen, zum anderen als Modem genutzt werden. Auch per USB oder Bluetooth kann die Internetverbindung vom Handyan andere Geräte weitergegeben werden. Am einfachsten ist jedoch das Einrichten eines WLAN-Hotspots.

 Einige Mobilfunkanbieter schränken die Tethering-Funktion ein

Zu beachten ist allerdings, dass einige Mobilfunkverträge die Tethering-Funktion einschränken oder gar nicht erlauben. Denn die Nutzung des mobilen Internets auf anderen Geräten, insbesondere auf dem PC, hat häufig eine deutlich höhere Datenübertragung zur Folge. Der GSM- oder UMTS-Tarif gerät dann schnell an die monatliche Begrenzung. Das iPhone 3GS beispielsweise ermöglicht Tethering nur per USB oder Bluetooth, ab dem iPhone 4 kannst du auch WLAN-Hotspots einrichten.
Beim iPhone einen WLAN-Hotspot einrichten

Wähle in den Einstellungen des iPhones den Menüpunkt „Persönlicher Hotspot“ aus. Dort kann der WLAN-Hotspot per Schieberegler aktiviert und später wieder deaktiviert werden. Dieses Menü enthält außerdem die Information, unter welchem Namen das Drahtlosnetzwerk zu finden ist. Empfehlenswert ist zudem die Vergabe eines persönlichen WLAN-Kennworts. So können nur diejenigen sich mit deinem mobilen Internet verbinden, die das Passwort kennen. Das Tethering ermöglicht den Internetzugriff für bis zu fünf Geräte. Eine blaue Leiste auf dem iPhone zeigt dir jederzeit an, wie viele Geräte aktuell mit deinem Smartphone verbunden sind.

Zusammenfassung

  • Mittels Tethering lässt sich ein WLAN-Hotspot auf dem iPhone einrichten
  • Bis zu fünf Geräte können über das Smartphone auf das Internet zugreifen
  • Ein- und ausschalten lässt sich Tethering im Menü Einstellungen | Persönlicher Hotspot
  • Ein WLAN-Kennwort sollte vergeben werden, um sich vor unberechtigten Zugriffen zu schützen

Weitere Artikel zum Thema
Elephone S8: Verkauf des Mi-Mix-Klones gest­ar­tet
Jan Johannsen1
Elephone S8: Vorne fast nur Display und hinten changierende Farben.
Das Xiaomi Mi Mix war mit seinem randlosen Display der Hingucker Ende 2016. Das Elephone S8 kostet deutlich weniger als sein Vorbild.
LG V30: Teaser zieht das Display in die Breite
Christoph Lübben1
Das LG V30 sieht voraussichtlich so aus
Das LG V30 geht in die Breite: Ein Teaser weist nun auf das Display-Seitenverhältnis. Zudem wird es mit dem Smartphone wohl "V-arbenfroh".
HTC kündigt Android Oreo für HTC U11, U Ultra und HTC 10 an
Christoph Lübben
Das HTC U11 erhält ebenfalls das Update auf Android Oreo
HTC bestätigt Android Oreo für drei aktuelle Smartphones. Updates für andere Geräte des Herstellers sollen folgen.