Ab sofort könnt ihr mit der Amazon-App international einkaufen

Die Amazon-App bietet euch viele Artikel – künftig auch aus vielen anderen Ländern
Die Amazon-App bietet euch viele Artikel – künftig auch aus vielen anderen Ländern(© 2015 CURVED)

Über die Amazon-App könnt ihr nun auch Produkte von Übersee ordern: Der Versandhausriese ermöglicht euch ab sofort internationale Einkäufe. So beschafft ihr euch beispielsweise leichter Artikel, die es gar nicht im deutschen Handel gibt. Umrechnen müsst ihr vor einer Bestellung nicht. 

Öffnet ihr die Amazon-App auf eurem Smartphone, findet ihr eine neue Option in den "Einstellungen". Unter "Land & Sprache" könnt ihr neben Deutschland und weiteren Regionen nun "Internationale Einkäufe" auswählen, wie das Unternehmen auf der eigenen Webseite erklärt. Künftig könnt ihr dann auch nach Produkten über die Anwendung suchen, die nicht aus Deutschland stammen, aber zu euch lieferbar sind – sogenannte AmazonGlobal-Artikel.

Importgebühren geschätzt

Praktisch: Die Preise werden euch direkt in Euro angegeben, ihr müsst also Pfund oder Dollar nicht erst noch umrechnen. Ihr seht zudem, welche Gebühren für einen Import ungefähr auf euch zukommen. Je nach Zahlungsart müssen die Kosten für den Import als Vorauszahlung geleistet werden. Verständlich: Immerhin wird die Summe auch schon benötigt, wenn das Paket unterwegs zu euch ist.

Die angegebenen Importkosten sind Schätzungen, wie Amazon informiert. Es kann also sein, dass die exakte Summe an dieser Stelle abweicht. Für euch ist das wohl kein Problem: Wird es günstiger, erhaltet ihr die Differenz automatisch zurück. Wird es teurer, müsst ihr keinen Aufpreis bezahlen. Zollgebühren und Steuern werden bei internationalen Produkten auf Grundlage des tatsächlichen Marktpreises berechnet – besondere Rabatte im Online-Shop werden hier offenbar ignoriert. Vorerst könnt ihr die AmazonGlobal-Einkäufe nur über die App tätigen. Ob das demnächst ebenfalls über einen Computer möglich ist, bleibt offen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Neues Modell des E-Book-Readers mit Front­licht vorge­stellt
Michael Penquitt
Der neue Kindle von Amazon hat jetzt ein Frontlicht.
Das neue Amazon Kindle ist ab sofort erhältlich. Viel hat Amazon an E-Reader nicht verändert. Es gibt dafür eine kleine, aber feine Verbesserung.
Alexa spielt nun auf Wunsch Charts aus verschie­de­nen Jahren ab
Francis Lido
Alexa spielt nun auf Wunsch die Charts auf eurem Amazon Echo ab
Per Alexa-Sprachbefehl könnt ihr euch nun die offiziellen deutschen Charts anhören. Die Auswahl erstreckt sich über 40 Jahre.
Apple Music kommt auf das Amazon Fire TV
Christoph Lübben
Mit dem Amazon Fire TV könnt ihr nicht nur Videos streamen
Apple Music funktioniert auf noch mehr Geräten: Der Dienst steht nun auch auf dem Amazon Fire TV zur Verfügung. Allerdings noch nicht überall.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.