Adblocker für iOS 9 ausprobiert: Crystal, Blockr und Peace im Vergleich

UPDATEHer damit !45
Installieren, einstellen und ohne nervige Werbung surfen.
Installieren, einstellen und ohne nervige Werbung surfen.(© 2015 CURVED)

Drei der 20 beliebtesten Bezahl-Apps im App Store sind seit dem Update auf iOS 9 Adblocker. Wir haben uns angeschaut, was Ihr für Euer Geld bekommt.

Update vom 19.9.2015, 09.00 Uhr: Der Entwickler von Peace hat die App aus dem App Store entfernt.

Mit der neuen iOS-Version 9 erlaubt Apple erstmals Adblocker auf dem iPhone und iPad. Und die Nutzer haben offenbar nur darauf gewartet. Sprichwörtlich über Nacht haben entsprechende Apps die ersten drei Plätze in der Kategorie "Umsatzstärkste Apps" im App Store eingenommen. Zwischen 0,99 Cent und 2,99 Euro sollt Ihr für ein werbefreies Erlebnis im mobilen Internet bezahlen. Dafür müsst Ihr mit Apples Standardbrowser Safari surfen. Chrome und Konsorten werden nicht unterstützt. Außerdem braucht Ihr mindestens ein iPhone 5s oder iPad Air.

Um die Adblocker zu benutzen, müsst Ihr sie jeweils in den Einstellungen aktivieren. Dazu öffnet Ihr die Einstellungen, wählt dann Safari aus und tippt dort auf den Punkt "Inhalts-Blocker". Dort sollte Ihr eine Liste mit allen installierten Adblockern sehen.

Crystal - Block Ads, Browse Faster

Crystal liegt aktuell auf dem dritten Rang in der Kategorie Bezahl-Apps. Der Adblocker verhindert Werbung und stoppt Nutzertracking. Dadurch soll das Tool den Datenverbrauch und die Akkulaufzeit Eures iPhones schonen. Im App Store verspricht Entwickler Dean Murphy, dass Seiten bis zu viermal schneller laden. Weitere Einstellungen, wie zum Beispiel das Ausblenden von Social-Buttons oder Kommentaren, hat der Adblocker nicht auf Lager. Die Anwendung selbst beinhaltet nur eine kurze Anweisung, wie Ihr Crystal in Safari aktiviert und die Möglichkeit mit dem Entwickler in Kontakt zu treten. Für eine Bezahl-App ist das etwas rudimentär.

Peace: Block Ads and Trackers, Powered by Ghostery

Anders sieht das bei Peace aus. Mit 2,99 Euro ist der Adblocker der teuerste unter den Top-Apps im App Store. Dafür kann Peace auch etwas mehr als Crystal. Die App blockt Werbung, blendet auf Wunsch Social-Buttons aus und verhindert, dass Ihr von besuchten Seiten getracked werdet. Außerdem könnt Ihr Webseiten auf eine Whitelist setzen. Besucht Ihr diese, seht Ihr dann Werbung trotz Adblocker. Praktisch: Peace könnt Ihr über Erweiterungen direkt in Safari verwalten. Einzelne Einstellungen, wie das Verstecken von Kommentaren unter Artikeln, könnt Ihr aber auch in der App einstellen.

Der Abblocker Peace bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, ist aber auch teuer.(© 2015 CURVED)

Blockr - Privatsphäre, Medien und Werbe Blocker für Safari

Derzeit ist Blockr die Nummer eins der Bezahl-Apps im App Store. Auch diesen Adblocker könnt Ihr über Safari verwalten, ohne die App öffnen zu müssen. Neben Werbung verbannt der Adblocker auf Wunsch auch Bilder, Social-Buttons und Cookies vom Bildschirm. Wollt Ihr auf einer Seite trotzdem Werbung sehen, könnt Ihr für diese auch in Blockr eine Ausnahme einstellen. Noch besser ist, das Blockr auf Eure Privatsphäre acht gibt und laut Beschreibung im App Store "so gut wie jede Technik, die Daten über dich beim Surfen sammelt, blockiert." Kommt Ihr auf Anhieb nicht mit der App zurecht, gibt es obendrein ein Tutorial. Für 99 Cent ist das ein sehr ordentliches Paket.

Blockr bietet das beste Gesamtpaket. Für 99 Cent gibt es da nichts zu meckern.(© 2015 CURVED)

Fazit: Wer weniger zahlt bekommt mehr

Blockr steht zurecht ganz oben in den Charts. Er bietet den gleichen Funktionsumfang wie Peace, ist aber deutlich günstiger. Auch Crystal blockt solide alles, was mit Werbung zu tun hat. Weiterreichende Einstellungen fehlen dem Adblocker allerdings. Peace ist mit einem Preis von 2,99 Euro im Vergleich mit Blockr schlicht zu teuer.


Weitere Artikel zum Thema
Runkee­per: Update erlaubt Apple Watch-Nutzern GPS-Tracking ohne iPhone
2
Die Apple Watch Series 2 kann Eure Läufe mit Runkeeper durch das GPS-Modul auch ohne iPhone tracken
Für die App Runkeeper rollt ein neues Update aus: Künftig greift die Software auf das in der Apple Watch Series 2 integrierte GPS-Modul zurück.
Apple Watch Series 2: Vier neue Werbe­spots pünkt­lich zur Weih­nachts­zeit
1
Die Apple Watch Series 2 als Weihnachtsgeschenk
Pünktlich zu den Weihnachts-Feiertagen hat Apple vier Clips veröffentlicht, um die Apple Watch Series 2 und deren Funktionen zu bewerben.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !10Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.