Adobe Lightroom kommt auf iPad und iPhone

Naja !10
Lightroom mobile
Lightroom mobile(© 2014 Adobe, CURVED Montage)

Adobe bringt mit der Lightroom-App eine Ergänzung zu seiner gleichnamigen Desktop-Fotoplattform. Damit könnt Ihr Eure Schnappschüsse nicht nur auf Computer, iPad und iPhone synchronisieren, sondern Bilder nun auch unterwegs nachbearbeiten.

Lightroom Mobile soll spezifisch dazu dienen, das Desktop-Programm von Adobe auf mobile Geräte zu erweitern: Die App steht nicht alleine und bleibt dank Adobes Creative Cloud mit Eurem heimischen Bilderarchiv in Verbindung. Für das iPad steht die App bereits kostenlos zum Download im App Store bereit, eine iPhone-Version soll bald folgen.

Um Lightroom Mobile nutzen zu können, müsst Ihr Euch nach dem kostenlosen Download der App für einen von Adobes Creative-Cloud-Diensten registrieren. Der günstigste davon ist das Photoshop-Fotografieprogramm, dessen Mitgliedschaft mit immerhin 12,29 Euro im Monat zu Buche schlägt.

Adobes Foto-Studio für unterwegs – mit Abstrichen

Die Bearbeitung auch größerer Bilder auf dem iPad wird durch die Nutzung von Adobe Smart Previews ermöglicht, bei der eine Proxy-Datei zur Bearbeitung erstellt wird, die nur 2-3% der Größe des Originals hat. Die Bildbearbeitung soll auf diese Art trotz der limitierten Rechenleistung schnell und ohne viel Verzögerung ablaufen.

Im Gegensatz zur Desktop-Version lässt sich die mobile Variante natürlich mit Multitouch-Gesten steuern, bietet aber nur eine abgespeckte Palette an Bildbearbeitungsmöglichkeiten: Farbsättigung, Kontrast und Lichteinstellungen lassen mobil einstellen. Viele der komplexeren Funktionen, wie beispielsweise der Reparatur-Pinsel fehlen hier allerdings.

Weitere Artikel zum Thema
Adobe Photo­shop Lightroom nun auch für Android kosten­los erhält­lich
Michael Keller
Ab sofort könnt Ihr auch die Android-App von Adobe Photoshop Lightroom kostenlos verwenden
Ab sofort ist auch die Android-App von Adobe Photoshop Lightroom gratis erhältlich – ein Account für die Creative Cloud ist nicht mehr erforderlich.
Apple-Spot nimmt den Google Play Store aufs Korn
Lars Wertgen2
youtube-apple app store play store
Sicherheit geht vor: Apple erlaubt sich in einem Clip eine Spitze gegen Google und den Play Store.
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller17
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.