Aldi Nord führt Bezahlung per NFC und Smartphone ein

Her damit !26
Mit NFC-Chip lässt sich auf kurzer Distanz bezahlen.
Mit NFC-Chip lässt sich auf kurzer Distanz bezahlen.(© 2014 iStock.com/LDProd)

Aldi Nord hat alle etwa 2400 Filialen in Deutschland mit neuen Karten-Terminals ausgestattet. Diese ermöglichen es von nun an, auch kontaktlos per NFC mit Maestro und V-Pay zu bezahlen. Auch die Zahlung mit einem NFC-fähigen Smartphone ist damit möglich.

Wer schon immer einmal per NFC bezahlen wollte und womöglich bislang einfach noch kein Geschäft kannte, das diese Möglichkeit bietet, der sollte nun bescheid wissen, wo sich ihm die Gelegenheit "für sein erstes Mal" bietet. Aldi ist in ganz Deutschland vertreten und bekannt und nun treibt die Discounter-Kette mit der neu eingeführten Zahlungsmöglichkeit hierzulande die Verbreitung des bargeldlosen Bezahlens voran.

NFC-Karte oder NFC-Smartphone

Wer sich nun an einer Aldi-Kasse wiederfindet und dort per NFC bezahlen möchte, der sollte vorher ein paar Dinge bedacht haben. Es gibt zwei Möglichkeiten, per NFC kontaktlos zu bezahlen: entweder mit einer geeigneten Maestro oder V-Pay-Debitkarte oder aber mit einem dafür geeigneten Smartphone.

Auch wenn man bei den Preisen mancher Smartphones vielleicht auf die Idee kommen könnte – es reicht natürlich nicht, einfach nur das Gerät ohne jegliche Vorbereitung über das Karten-Terminal zu halten: Auf dem NFC-fähigen Smartphone muss eine "Wallet-App" laufen, in der Ihr vorher eine virtuelle Maestro- oder V-Pay-Karte eingerichtet habt. Auch, wenn Ihr mit der NFC-fähigen Karte oder dem Smartphone bezahlt, so werdet Ihr auch weiterhin eine PIN eingeben müssen. Nur bei zu zahlenden Beträgen von unter 25 Euro kann die Eingabe der PIN entfallen.

Wer die NFC-Funktion vielleicht aus Gründen des Sparens von Akkulaufzeit für gewöhnlich deaktiviert, sollte vor dem Bezahlen an der Kasse zudem sichergehen, dass NFC auch aktiviert ist. Wer sich noch unsicher ist, ob er alles richtig macht, und sich nicht dem Zorn der hinter ihm wartenden Kunden aussetzen möchte, der nimmt zudem besser noch genügend Bargeld mit, um im Zweifelsfall auf die altmodische Weise bezahlen zu können.


Weitere Artikel zum Thema
BQ stellt Aqua­ris V (Plus) vor und kündigt Oreo-Upda­tes für neun Modelle an
Jan Johannsen
Das BQ Aquaris V Plus ist etwas größer als das Aquaris V.
Das BQ Aquaris V und V Plus unterscheiden sich bei Displaygröße und Speicher. Sie und sieben weitere BQ-Smartphones sollen ein Oreo-Update erhalten.
Huawei Mate 10: Offen­bar mindes­tens drei Vari­an­ten geplant
Guido Karsten
So könnte das Huawei Mate 10 mit dem Codenamen "Alps" aussehen
Offenbar wird es das Huawei Mate 10 nicht nur in einer Basis- und einer Pro-Variante geben. Frisch geleakte Codenamen deuten auf vier Modelle hin.
IKEA Place ist da: Möbel­rücken in der Augmen­ted Reality
Francis Lido
Virtuelles Möbelrücken mit IKEA Place
In den USA ist die AR-Anwendung IKEA Place offenbar schon im App Store verfügbar. Auch hierzulande sollte der Release für iOS 11 bald erfolgen.