Alle Neuerungen in iOS 10.3 im Überblick

Mit iOS 10.3 behebt Apple nicht nur Fehler unter der Haube, sondern ergänzt sein mobiles Betriebssystem um neue Funktionen. Welche es sind, zeigen wir Euch hier.

Die erste Beta-Version von iOS 10.3 enthält bereits zahlreiche sichtbare Veränderungen. Die neue Suchfunktion für die AirPods ist nur eine davon.

Verlorene AirPods finden

Apple hat ein Nachsehen und hilft Euch dabei,  verlorene iPods über "Mein iPhone suchen" zu finden. Für die Ortung müssen sich die Kopfhörer in der Bluetooth-Reichweite mindestens eines Eurer iOS-Geräte befinden. Da aber in einer Wohnung eine Karte alleine nicht wirklich hilfreich ist, könnt Ihr die AirPods einen Ton abspielen lassen.

iOS 10.3 Beta 1: AirPods finden.(© 2017 CURVED)

Nutzerprofil und Sicherheitseinstellungen leichter zu finden

Ruft Ihr in iOS 10.3 die Einstellungen auf, erwartet Euch Euer Nutzerprofil jetzt ganz oben. So landet Ihr ganz schnell bei Kontodetails wie Name, Telefonnummer und E-Mail, aber auch bei den Einstellungen zu Passwort und Sicherheit sowie Zahlungsdaten, der iCloud, iTunes, dem App Store und der Familienfreigabe.

iOS 10.3 Beta 1: Nutzerprofil prominent in den Einstellungen.(© 2017 CURVED)

Neues Dateisystem

Auf der WWDC 2016 hat Apple sein neues Dateisystem "Apple File System" oder kurz APFS vorgestellt. Es soll auf allen Geräten, vom MacBook über die Apple Watch bis zum Apple TV, zum Einsatz kommen. Den Anfang machen das iPhone und das iPad mit iOS 10.3.

Siri übernimmt weitere Aufgaben

Siri lernt mit iOS 10.3 dazu und informiert Euch jetzt auch über Cricket-Ergebnisse von Länderspielen und aus der Indian Premiere League. Darüberhinaus erhält die persönliche Assistenz neue Aufgabenfelder und kann – sofern App-Entwickler sie über SiriKit in ihre Anwendungen einbinden – unter anderem Rechnungen bezahlen, Taxi-Fahrten organisieren oder den Status von Bezahlungen überprüfen.

iOS 10.3 Beta 1: Siri kennt Cricket-Ergebnisse.(© 2017 CURVED)

Entwickler können Euch zu App-Bewertungen auffordern

Unter Android können Entwickler Euch schon lange auffordern ihre Apps zu bewerten. Mit iOS 10.3 hält diese Möglichkeit auch auf dem iPhone und iPad Einzug und zwar ohne Besuch im App Store. In den Einstellungen könnt Ihr die Erlaubnis dafür aber entziehen. Mit der finalen Version von iOS 10.3 sollen Entwickler direkt auf Eure Bewertungen reagieren können.

iOS 10.3 Beta 1: Entwickler dürfen Euch zu Bewertungen auffordern.(© 2017 CURVED)

Übersichtliche iCloud-Anzeige

Der belegte Speicherplatz in der iCloud ist jetzt im Nutzerprofil in den Einstellungen in einem mehrfarbigen Balken abgebildet. So seht Ihr sofort welche Teile Fotos, Backups und andere Dinge belegen. Ein Klick auf den Balken und Ihr gelangt zu den iCloud-Einstellungen.

iOS 10.3 Beta 1. ICloud-Übersicht in bunt.(© 2017 CURVED)

Versteckte iPad-Tastatur

Noch nicht zu sehen, aber bereits vom aufmerksamen Entwickler Steve Troughton-Smith entdeckt, ist eine neue Tastatur für das iPad. Sie ist bereits im Code enthalten, aber noch nicht frei geschaltet. Sobald das der Fall ist, könnt Ihr Sie frei auf dem Touchscreen bewegen. Sie bietet sich so unter anderem für die einhändige Bedienung des Tablets an.

CarPlay mit Schnellstart-Funktion für Apps

Falls Ihr schon CarPlay in Eurem Auto nutzt, seht Ihr unter iOS 10.3 jetzt Schnellstart-Symbole für häufig genutzte Apps und könnt Euch Ladestationen für Elektroautos anzeigen lassen.

HomeKit, Podcast-Widget

Weitere Veränderungen sind zum Beispiel die Unterstützung von Safari für reduzierte Bewegungen auf Webseiten, der HomeKit-Support für programmierbare Schalter, ein Homescreen-Widget für die Podcast-App und eine leicht veränderte Animation beim Öffnen von Apps. Die fällt aber nur bei langsam startenden Apps auf. In der Karten-App könnt Ihr bei Geräten mit 3D Touch jetzt über das Wetter-Symbol eine Wettervorhersage ansehen.

iOS 10.3 Beta 1: neues Podcast-Widget.(© 2017 CURVED)

Der spekulierte Theater-Modus, der das iPhone im Kino oder Theater ruhig aber nicht komplett offline stellen sollte, hat es nicht in die erste Beta von iOS 10.3 geschafft. Dafür aber in die erste Beta von watchOS 3.2 und soll verhindern, dass die Apple Watch während des Films plötzlich aufleuchtet.