Amazon Alexa: Gibt es bald deutlich mehr Skills für die Sprachassistenz?

Alexa-Skills kommen nicht nur den smarten Lautsprechern von Amazon zugute
Alexa-Skills kommen nicht nur den smarten Lautsprechern von Amazon zugute(© 2016 CURVED)

Der "Alexa Skills Store" dürfte bald deutlich wachsen: Amazon erlaubt es ab sofort Nutzern, selbst erstellte Skills in dem Store zu veröffentlichen. Auch die Veröffentlichung von Updates soll entsprechend einfach vonstattengehen.

Aktuell gibt es im "Alexa Skills Store" 80.000 Skills für die smarte Assistentin von Amazon, berichtet The Verge. Dank der Erlaubnis für Nutzer, dort eigene Skills einzustellen, dürfte diese Zahl in Zukunft schnell größer werden. Für die Erstellung von Skills hat das Unternehmen bereits im Jahr 2018 das sogenannte "Blueprint Program" veröffentlicht. Über dieses Programm könnt ihr die Skills nun auch allen anderen Nutzern zur Verfügung stellen.

Updates einfach ausspielen

Mit dem "Alexa Skill Blueprint Program" ziele Amazon vor allem auf Unternehmen, Marken und andere Organisationen. Zeitungen, YouTuber, lokale Sportmannschaften und andere Nutzer können ihre neuesten Updates über einen Audio-Feed in einen "Blueprint Skill" umwandeln und so direkt veröffentlichen. Blogger haben beispielsweise die Möglichkeit, ihre Wordpress-Einträge als Audio-Dateien zu veröffentlichen. Andere Nutzer können diese Updates einfach abrufen: über den Befehl "Alexa, was gibt es Neues?".

Wenn ihr wissen wollt, welche Skills 2018 im Bereich Smart Home am gefragtesten waren: Amazon hat Anfang 2019 eine entsprechende Liste veröffentlicht. Das Unternehmen arbeitet nicht zuletzt auch daran, seine Assistentin langfristig klüger zu machen. Dabei hilft zum Beispiel eine umfassende Wissensdatenbank, auf die Alexa seit Ende 2018 zugreifen darf. So weiß die Assistentin seitdem deutlich mehr zu Bereichen wie Geschichte, Geografie und Ingenieurskunst.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.
Smart­watch mit Sprach­steue­rung: Amaz­fit Verge setzt auf Alexa
Christoph Lübben
Die Amazfit Verge bietet euch künftig eine Sprachsteuerung mit Amazon Alexa
Für die Amazfit Verge sind praktische Neuerungen unterwegs: Künftig könnt ihr etwa Amazons KI-Assistenz Alexa über die Uhr Befehle erteilen.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.