Amazon Echo, Fire TV und Kindle derzeit mit Rabatt verfügbar

Amazon Echo und Echo Plus erhaltet ihr derzeit günstiger
Amazon Echo und Echo Plus erhaltet ihr derzeit günstiger(© 2017 CURVED)

Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, sich Amazon Echo, Fire TV oder Kindle Paperwhite zuzulegen, dem bietet sich nun eine günstige Gelegenheit. Denn anlässlich des nahenden Schul- und Semesterbeginns hat Amazon zahlreiche Gadgets reduziert.

Den Amazon Echo könnt ihr euch aktuell bereits für 79,99 Euro sichern. Regulär kostet der smarte Lautsprecher 20 Euro mehr. Genauso viel spart ihr beim Kauf seines kleinen Bruders: Für den Echo Dot verlangt Amazon derzeit nur 39,99 Euro. Noch größer fällt die Ersparnis beim Echo Plus aus, den der Hersteller um 45 Euro reduziert hat und nun für 104,99 Euro anbietet.

Ein Schnäppchen für jeden Geschmack

Das größte Schnäppchen macht ihr mit dem Amazon Echo Show: Den smarten Lautsprecher mit integriertem Display erhaltet ihr vorübergehend für 129,99 Euro. Normalerweise wechselt dieser erst für 219,99 Euro den Besitzer. Zumindest für Sparfüchse könnte zudem das Tablet Fire HD 8 eine Überlegung wert sein, das momentan für 64,99 Euro statt 109,99 Euro erhältlich ist.

Immerhin 30 Euro spart ihr bei der Bestellung eines Kindle Paperwhite: Für 89,99 Euro gehört der E-Reader mit 3G- und WLAN-Unterstützung euch. Wenn Lesen eher weniger euer Ding ist und ihr lieber Filme oder Serien schaut, könnten folgende Angebote eurem Geschmack entsprechen: Amazon Fire TV ist aktuell von 79,99 Euro auf 59,99 Euro heruntergesetzt. Den Fire TV Stick verkauft das Unternehmen derzeit für 29,99 Euro, was einer Ersparnis von 10 Euro entspricht.

Weitere Artikel zum Thema
Alias: Dieses Gadget soll Google Home und Amazon Echo abhör­si­cher machen
Christoph Lübben
Projekt Alias ist ein Parasit für smarte Lautsprecher
Taubheit für Google Home und Amazon Echo: Mit Alias könnt ihr ein Abhören durch smarte Lautsprecher unterbinden.
Amazon Echo: Darum hat Alexa zu Weih­nach­ten nicht immer reagiert
Michael Keller
Amazon Echo und Co. waren 2018 unter vielen Weihnachtsbäumen zu finden
Amazon Echo war über Weihnachten von Störungen betroffen. Offenbar waren die Server überlastet, weil zu viele Anfragen über Alexa eingingen.
So macht Amazon Alexa klüger
Christoph Lübben
Echo-Lautsprecher mit Amazon Alexa haben schon jetzt auf viele Fragen eine Antwort
Alexa kann nun in den USA mehr Fragen beantworten. Es gibt aber ein Problem, weshalb die Amazon-Assistenz nicht auch hierzulande direkt klüger wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.