#AmazonCart: Online-Shop lässt Euch via Twitter shoppen

Amazon verbindet sich mit Twitter und macht das Einkaufen leichter - und öffentlicher
Amazon verbindet sich mit Twitter und macht das Einkaufen leichter - und öffentlicher(© 2014 Youtube/Amazon)

Amazon führt den gläsernen Einkaufswagen ein. Alles, was Ihr über den Online-Händler bestellt, können Eure Freunde künftig ganz einfach erfahren. Vorausgesetzt, sie sind bei Twitter und Ihr verwendet das Hashtag #AmazonCart.

Twitter und Amazon machen künftig gemeinsame Sache. Das ist praktisch, aber Datenschutz-technisch auch sehr heikel. Künftig könnt Ihr Produkte über Euer Twitter-Profil in den Amazon-Warenkorb legen – und jeder Eurer Follower bekommt es mit. Seht Ihr ein interessantes Produkt auf Twitter, müsst Ihr einfach auf Antworten klicken und den Hashtag #AmazonCart hinzufügen. Schon wird Euer Warenkorb bei Amazon gefüllt, ohne dass Ihr extra die Amazon-App öffnen müsst. Die Bestellung könnt Ihr dann mit dem nächsten Log-In beim Online-Shop abschließen.

Amazon postet Nachrichten auf Eurem Twitter-Profil

So praktisch das Ganze auch klingt. Es gibt dann doch einen Haken. Um #AmazonCart nutzen zu können, müsst Ihr Euren Twitter-Account mit Eurem Amazon-Zugang verknüpfen. Die App erhält damit allerdings Zugriff auf die Liste derer, denen Ihr bei Twitter folgt, und darf sogar Nachrichten in Eurem Namen posten. So erscheint dann auf Eurem Twitter-Profil beispielsweise die Nachricht, welche Bestellung Amazon für Euch verbucht hat.

Laut Computerbase ist #AmazonCart vorerst nur für Bestellungen über amazon.com verfügbar. Ob und wann der Service auch für die deutsche Seite des Online-Händlers freigeschaltet wird, ist noch nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.