iAnywhere: Führt Apple Mac OS X und iOS zusammen?

Das nächste große Ding von Apple wird keine Hardware, sondern ein Betriebssystem – eine Kombination von Mac OS X und iOS werde demnach das iPhone und das iPad mit Desktop-Geräten vereinen. Das vermutet zumindest der Analyst Mark Moskowitz von der US-Bank JP Morgan in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht, wie Business Insider berichtet. Das iAnywhere genannte System könnte ähnlich wie Microsoft Windows 8 als Schnittstelle dienen.

iAnywhere könnte in spätestens 18 Monate marktreif sein

„Unsere Technologie-Abteilung glaubt, dass Apple in Ermangelung neuer Hardware-Ideen mit iAnywhere einfach eine komplett neue Kategorie erfindet. Ein konvergierendes Mac OS-iOS Betriebssystem könnte es erlauben, ein iPhone oder ein iPad an ein speziell konfiguriertes Display anzudocken und als Computer zu nutzen“, zitiert Business Insider Mark Moskowitz. Der Analyst ergänzte aber, dass er davon ausgehe, Apple werde weiter an seinem separaten OS-Betriebssystem für den Mac festhalten.

Das Team von JP Morgan vermutet, dass Apple iAnywhere innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate auf den Markt bringen könnte. Mit diesem System könnte Apple auch wieder höhere Verkaufszahlen für iPhone und iPad beziehungsweise die benötigten Peripherie-Geräte erzielen. Ganz neu ist die Idee aber nicht: Auch andere Hersteller setzen auf Geräte, die sich sowohl mobil als auch stationär nutzen lassen, wenn auch immer mit dem gleichen Betriebssystem. Einen etwas anderen Ansatz verfolgt hingegen das Samsung Ativ Q – das Ultrabook läuft sowohl mit Windows als auch mit Android.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido1
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Drei Jahre USB-C: Wo bleibt die verspro­chene Einfach­heit?
Fabian Rehring4
Typ C: bei Smartphones schon Standard, bei den Zubehörherstellern noch kaum
2014 ging USB-C mit üppigen Versprechen an den Start. Doch anstelle von "unkompliziert" heißt es heute vor allem: Willkommen im "Dongle-Life!"
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.