Android: 2014 eine Milliarde Smartphones verkauft

Das Google-Betriebssystem durchbrach vergangenes Jahr erstmals die Milliarden-Marke. Insgesamt wurden laut der Marktforschung von Strategy Analytics 1,3 Milliarden Smartphones verkauft - ein Drittel mehr als im Vorjahr. 

81 Prozent Marktanteil für Android

Einen Rekord kann Android für das Jahr 2014 vorweisen. Eine Milliarde Smartphones mit dem Google-Betriebssystem wurden ausgeliefert, 2013 waren es noch 800.000 Einheiten. Das besagt eine neue Statistik des Marktforschungsinstitut Strategy Analytics. Demzufolge ist Android auch das erste Betriebssystem, das mehr als eine Milliarde Einheiten in einem Jahr ausgeliefert hat.

Laut den Jahreszahlen hat Android einen weltweiten Marktanteil von 81 Prozent. Apple lieferte 192,7 Millionen iPhones aus, iOS kommt damit auf einen Anteil 15 Prozent. Microsoft bleibt mit 38,8 Millionen verkauften Windows Phone-Handys und einem Marktanteil von drei Prozent eine Nische. Das Wachstum bei Android erklärt Strategy Analytics sich durch die aufstrebenden Märkte wie China. Hersteller wie Huawei und Xiaomi haben in den vergangenen zwei Jahren für den Anstieg des Google-Betriebssystems gesorgt.

1,3 Milliarden Smartphones verkauft

Ingesamt wurden vergangenes Jahr 1,28 Milliarden Smartphones verkauft, informiert Strategy Analytics. Das ist rund ein Drittel mehr als noch im Jahr davor. Erst diese Woche zeigte eine weitere Auswertung des Instituts, dass Apple im vierten Quartal 2014 Samsung bei den Verkäufen eingeholt hat. Beide Hersteller verkauften in dem Zeitraum 74,5 Millionen Smartphones. Samsungs Verkaufszahlen gingen in den vergangenen Monaten stetig zurück.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.
Dieses Tool sagt Euch, welche Emojis cool sind – und welche nicht
Michael Keller
Emojis sind mitunter nur für einen begrenzten Zeitraum "in"
Welche Emojis liegen im Trend und welche nicht? Emojipedia hat das Tool "Emoji Trends" veröffentlicht, damit Ihr diese Frage beantworten könnt.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller6
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.