Android: Aktuellste Version noch nicht einmal bei 1 Prozent

Oreo ist bei Android-Geräten immer noch nicht weit verbreitet
Oreo ist bei Android-Geräten immer noch nicht weit verbreitet(© 2017 CURVED)

Google hat zwar mittlerweile schon Android P vorgestellt, doch noch immer sind Smartphones mit Android 8.1 wohl eher selten. Neuen Zahlen zufolge hat kaum ein aktives Gerät mit Googles mobilem Betriebssystem die neueste Version installiert. Umso mehr Modelle laufen noch mit älteren Versionen.

Anfang Mai 2018 ist Android Nougat die meistgenutzte Android-Version, verkündet Google.  31,1 Prozent der aktiven Geräte sind hiermit ausgestattet, sofern wir Android 7.0 und 7.1 zusammenrechnen. Ansonsten wäre Android 6.0 Marshmallow mit 25,5 Prozent am weitesten verbreitet. Danach folgt Android Lollipop (Version 5.0 und 5.1) mit knapp über 22 Prozent. Und Android Oreo? Die aktuellste Version liegt bei lediglich 0,8 Prozent.

Leichte Steigerung

Genauer gesagt laufen nur 0,8 Prozent der aktiven Android-Smartphones mit Android 8.1. Version 8.0 schafft es wiederum auf 4,9 Prozent – was aber auch nur bedingt besser ist. Ein Großteil der Hersteller hat demnach noch immer nicht das entsprechende Update veröffentlicht. Immerhin ist hier ein Wachstum zu erkennen: Im April 2018 hat Google noch 4,1 Prozent für Android 8.0 und 0,5 Prozent für Android 8.1 angegeben.

In den kommenden Jahren könnten sich neue Versionen aber flotter verbreiten: Project Treble sorgt dafür, dass Entwickler Updates schneller veröffentlichen können. Die Anzahl an Smartphones, die das Ganze unterstützen, dürfte in den nächsten Monaten auch steigen. Zudem hat sich Google nun mit Hersteller Qualcomm zusammengetan, um erste Optimierungen für Snapdragon-Chipsätze durchzuführen. Bestimmte Smartphone-Modelle könnten Android P also schneller erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Acer Chro­me­book Spin 13 im Test: der Wende­hals im Hands-on
Jan Johannsen
Acer Chromebook Spin 13
Die bei Acer spinnen! Also im positiven Sinne: Das neue Chromebook Spin 13 verfügt über einen drehbaren Touchscreen. Ein Hands-on aus New York.
Android-P-Anlei­tung gibt Hinweise auf Google Pixel 3
Christoph Lübben
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte ein besseres Design besitzen
Hat das Google Pixel 3 einen fast randlosen Bildschirm? Eine Zeichnung könnte Form und Display des Smartphones zeigen.
Google Maps leitet euch auf dem iPhone mit Autos statt Pfei­len
Lars Wertgen
Google stellt dem blauen Pfeil ein paar neue Icons zur Seite
Der blaue Pfeil, der euch bei der Navigation unterstützt, bekommt Gesellschaft: Google Maps lässt sich zukünftig unter iOS individueller gestalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.