Android-App von Starbucks unterstützt ab sofort Fingerabdrucksensoren

Bei Starbucks ist Zahlung via App möglich
Bei Starbucks ist Zahlung via App möglich(© 2015 CC: Flickr/visualpanic)

Einfach bargeldlos den Kaffee bezahlen: Die Starbucks-App für Android erhält ein Update, das die Authentifizierung via Fingerabdrucksensor erlaubt und einige Verbesserungen enthält. Noch ist aber nicht klar, ob und wann die Aktualisierung auch in Deutschland genutzt werden kann.

Ab sofort steht die neue Android-Version der Starbucks-App im Google Play Store zur Verfügung. Zu den Neuerungen gehört eine verbesserte Performance und Bugfixes. Für das Bestellen und Bezahlen gibt es neue Animationen, zudem wird der Starbucks-Kontostand nun häufiger aktualisiert. Die größte Neuerung ist aber die Unterstützung für den Fingerabdrucksensor.

Lange Update-Pause

Beim Einloggen, Bezahlen und beim Kauf von beispielsweise Gutscheinkarten können sich US-Nutzer in der App nun über den Fingerabdrucksensor authentifizieren. Zuvor war noch die Eingabe eines Passwortes nötig, was (abhängig von der Länge des Kennwortes) etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Das neue Feature dürfte das Bestellen eines Kaffees via Smartphone nun beschleunigen. Es ist davon auszugehen, dass in Kürze auch ein Update für die iOS-Version folgt, das Support für Touch ID beinhaltet.

Noch steht aber nicht fest, ob die entsprechende Aktualisierung auch für Deutschland erscheint. Hierzulande müssen Nutzer unter iOS und Android auf die App "Starbucks Deutschland" zurückgreifen. Und diese hat offenbar schon seit einer ganzen Zeit keine Beachtung vom Entwickler erhalten: Das letzte Update für Android fand im September 2016 statt – also vor knapp einem Jahr. Auch die iOS-Version der Anwendung hat seitdem keine Neuerungen mehr erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14 goes Android: So toben sich iPhone-Nutzer auf dem Home­s­creen aus
Francis Lido
iOS 14 lässt euch den iPhone-Homescreen aufpolieren
Die neue Freiheit in iOS 14 kommt gut an: Etliche iPhone-Nutzer haben ihre Homescreens auf den Kopf gestellt. Wir zeigen euch kuriose Beispiele.
iPhone 12 Mini: Erwar­tet uns im Okto­ber eine Über­ra­schung?
Francis Lido
Her damit15So wie in diesem Konzept könnte das iPhone 12 Mini aussehen
Aller Voraussicht nach Mitte Oktober werden die neuen Apple-Smartphones Premiere feiern. Eines davon soll das iPhone 12 Mini sein.
Samsung Galaxy S20 FE: So sehen die offi­zi­el­len Hüllen aus
Francis Lido
So soll das Galaxy S20 FE ohne Hülle aussehen
In wenigen Tagen findet die Enthüllung des Samsung Galaxy S20 FE statt. Kurz vor dem Launch sind Bilder zu den offiziellen Hüllen aufgetaucht.