Android M: Marshmallow als Name in Google-Musikvideo angedeutet

What's M gonna be? Muffin? M&M? Mocha? Diese und weitere Möglichkeiten, wofür das M in "Android M" steht, präsentiert uns Google in einem unterhaltsamen Musikvideo, das die Geschichte der Namensgebung seines Betriebssystems musikalisch aufarbeitet, tanzende Maskottchen inklusive. Das Ende jedoch liefert einen Hinweis auf "Marshmallow".

Jede Android-Version trägt den Namen einer Süßigkeit. Auf Jelly-Bean folgte KitKat, auf KitKat folgte schließlich das aktuelle Lollipop. Die nächste Version ist bislang nur als Android M bekannt. Die interne Bezeichnung bei den Entwicklern lautet MNC, was auf Macadamia Nut Cake hindeutet. Der finale Name scheint jedoch anders zu lauten – zumindest wenn man die Hinweise in einem neuen Video richtig deutet.

Android 5.2 Marshmallow?

In einem Video namens "What's M Gonna Be?", zu Deutsch etwa: "Worum wird es sich bei M handeln?", besingt das Google-Duo Nat and Lo die Nomenklatur des digitalen Naschwerks. Die Auswahl für süße Köstlichkeiten ist groß, neben den eingangs erwähnten Möglichkeiten zählt der Clip noch zahlreiche weitere Leckereien auf – von Marzipan bis Marshmallow.

Am Ende des gut einminütigen Videos liefert Google schließlich einen Hinweis, das es sich um letztgenannte Schaumzuckerware handeln wird: Am Ende wird ein Android-Unterkörper weiß angespritzt – und weckt so Assoziationen zu Marshmallows. Entgegen anfänglicher Annahmen wird Android M vermutlich die Versionsnummer 5.2 tragen, Android 6 wird dann wohl das unvermeidliche Android N werden.



Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Android Q: Apps dürfen WLAN nicht mehr ein- und ausschal­ten
Francis Lido
Android Q auf dem Pixel 3XL
Android Q schränkt die Berechtigungen von Apps stärker ein als sein Vorgänger. Das könnte zu Lasten nützlicher Funktionen gehen.
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.