Android: Neuer Chrome-Hack knackt jedes Smartphone mit einer Attacke

Peinlich !35
Über ein Leck im Chrome-Browser lassen sich Android-Geräte hacken
Über ein Leck im Chrome-Browser lassen sich Android-Geräte hacken(© 2015 CURVED)

Im Chrome-Browser für Android klafft eine gefährliche Sicherheitslücke: Experten haben auf einer Sicherheitskonferenz in Tokio demonstriert, wie Hacker mit einfachen Mitteln über ein nach wie vor bestehendes Leck im Chrome-Browser die Kontrolle über ein Smartphone erlangen können. Dabei müssen Cyberkriminelle noch nicht einmal großen Aufwand betreiben, um das Gerät ihres Opfers zu kapern.

Experten von der chinesischen Sicherheitsfirma Quihoo 360 demonstrierten, wie durch Ausnutzen einer einzigen Lücke im Chrome-Browser eine App ohne Zutun des Smartphone-Besitzers auf einem Smartphone installiert werden konnte. Wie The Register berichtet, wurde dabei eine Lücke in der JavaScript V8-Engine ausgenutzt, die sich normalerweise um das Ausführen bestimmter Web-Programme kümmert.

Hacker könnten unbemerkt Schadcode installieren

Für einen erfolgreichen Angriff genügt es, wenn Ihr eine Webseite mit verseuchtem Code mit dem Chrome-Browser für Android ansurft. Über die Schwachstelle kann dann der Schadcode angreifen und sein übles Werk verrichten. Unbemerkt vom Nutzer installiert er so beispielsweise Apps und übernimmt letztlich die komplette Kontrolle über das Android-Gerät.

Die Sicherheitsexperten von Quihoo 360 haben insgesamt drei Monate lang geforscht, bis sie das Sicherheitsleck identifizieren konnten. Auch wenn Google bereits über die Sicherheitslücke unterrichtet wurde, klafft das Leck nach wie vor in der aktuellen Version des Chrome-Browsers. Deshalb besteht der einzige Schutz für Android-Nutzer bislang nur darin, vom Gebrauch des Chrome-Browsers abzusehen – bis Google die Lücke mit einem Update stopft.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Watch 3 soll kommen: Doch mit welchem Betriebs­sys­tem?
Christoph Lübben
Wie ihr Vorgänger könnte die Huawei Watch 3 auf Googles Wear OS setzen (Bild: Huawei Watch 2)
Angeblich erwartet uns bald die Huawei Watch 3. Der Hersteller hätte für die Uhr zwei Betriebssysteme zur Auswahl – welches wäre besser geeignet?
Das Google Pixel 4 per Finger­schnip­pen steu­ern – dank Radar-Funk­tion
Lars Wertgen
Im Vergleich zum Pixel 3XL (Foto) hat das Google Pixel 4 keine Notch
Google bleibt sich auch beim Pixel 4 treu und setzt ein klassischen Design. Das Innenleben ist dafür umso spannender. Gibt es ein Radar-Feature?
Pixel 4: Verab­schie­det Google sich endlich vom klei­nen Arbeitsspei­cher?
Francis Lido
Das Google Pixel 4 XL hat seinem Vorgänger (Bild) offenbar nicht nur eine bessere Kamera voraus
Das Google Pixel 4 bietet angeblich einen größeren Arbeitsspeicher als sein Vorgänger. Auch zum Display gibt es neue Erkenntnisse.