Apple Arcade: Erste Titel und teilnehmende Studios bekannt

Die ersten offiziellen Infos zu Apple Arcade sind noch ganz frisch, da folgen weitere interessante Details zu Apples neuem Games-Abo. Das Unternehmen hat die ersten Spiele und beteiligten Entwickler sowie Publisher vorgestellt. Das Angebot an Games besteht zunächst überwiegend aus Indie-Titeln, doch auch große Studios sind dabei.

Ein Fokus bei der Entwicklung der Spiele soll auf spielerischen Innovationen liegen. Das stellt auch der Trailer zu Apple Arcade heraus, der einige Entwickler vorstellt. Ihr findet ihn am oberen Ende dieses Artikels. Dazu passen die vielen Indie-Games, die Wert auf Charakter-Entwicklung und fesselnde Atmosphäre legen. Hierzu gehört "Where Cards Fall" von The Game Band, dessen Geschichte sich um das Erwachsenwerden in Alltagssituationen dreht. "Overland" von Finji ist postapokalyptischer Road-Trip und Strategie-Spiel zugleich. Beide Spiele seht ihr im Trailer am Ende dieses Artikels.

Auch bekannte Publisher sind dabei

Konami ist der vorerst namhafteste Publisher und Entwickler im Zusammenhang mit Apple Arcade. Die Games-Schmiede zeichnet für "Frogger in Toy Town" verantwortlich. Wie beim Original müsst ihr in diesem Spiel als Frosch eine vielbefahrene Straße unbeschadet überqueren. Als Szenario dient bei der Apple-Arcade-Version eine quietschbunte Spielzeugwelt. Das Kart-Rennspiel "Sonic Racing" von Publisher Sega gibt es bereits für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PC. Darin messen sich typische Sega-Charaktere wie der blaue Igel Sonic in Mario-Kart-ähnlichen Rennen.

Weitere Spiele könnt ihr auf der offiziellen Webseite von Apple Arcade entdecken. Nutzer des Spiele-Abos sollen gegen eine monatliche Gebühr in bislang unbekannter Höhe uneingeschränkt Zugriff auf sämtliche Games haben, die zum Katalog gehören. Das Spielerlebnis soll nicht auf eine bestimmte Plattform beschränkt sein, sondern auf verschiedenen Apple-Geräten wie iPhone, iPad, Mac und Apple TV jederzeit zur Verfügung stehen. Der Start von Apple Arcade ist für den Herbst 2019 anvisiert.


Weitere Artikel zum Thema
Tim Cook: Apple hilft im Kampf gegen Corona mit Gesichts­mas­ken und Spen­den
Claudia Krüger
Apple hilft in Corona-Krise mit eigenem Gesichtsschutz und Spenden.
Apple geht gegen die Verbreitung des Coronavirus vor und spendet über 20 Millionen Masken und Gesichtsschilde an Ärzte und Pflegepersonal.
iPhone 12 Pro: Kamera-Design mit blin­dem Fleck?
Michael Keller
Möglicherweise gibt es im Nachfolger des iPhone 12 Pro (Bild) vier gleich große Kamerasensoren
Erweitert Apple die Kamera des iPhone 12 Pro? Neues Kameramodul könnte euer Augmented-Reality-Erlebnis verbessern.
iPhone Pro 11 Kamera-Tipps: So schießt ihr Fotos wie ein Profi
Tobias Birzer
Die iPhone 11 Kamera  hat einiges auf dem Kasten.
Beim iPhone 11 Pro hat Apple eine mehr als ordentliche Kamera eingebaut. Wie ihr die am besten nutzt, verraten wir hier.