Apple entfernte im Oktober fast 50.000 iOS-Apps aus dem App Store

Her damit !7
Apple hat den App Store um rund 47.300 iOS-Apps erleichtert
Apple hat den App Store um rund 47.300 iOS-Apps erleichtert(© 2015 CURVED)

Qualität statt Quantität: Obwohl der Winter gerade erst beginnt, hat Apple im App Store für iOS bereits einen Frühjahrsputz durchgeführt. Weit mehr Apps als gewöhnlich sind im Oktober somit aus dem Angebot verschwunden. Ein Großteil der Programme gehört zudem zu einer bestimmten Kategorie.

Knapp 47.300 Apps hat das Unternehmen aus Cupertino im Oktober 2016 aus dem Store entfernt – rund 3,4-mal so viele wie gewöhnlich, berichtet 9to5Mac. Bereits auf der Keynote im September, auf der auch das iPhone 7 vorgestellt wurde, hat Apple diesen Schritt angekündigt. Es sollen Apps entfernt werden, die "problematisch" sind oder längere Zeit keine Updates mehr erhalten haben. Damit soll das Angebot an iOS-Programmen offenbar übersichtlicher gestaltet werden.

Weniger Spiele im Store

Auch wird durch solche Säuberungsaktionen womöglich sichergestellt, dass heruntergeladene Apps vernünftig auf dem iPhone laufen und wichtige Anpassungen erhalten, die durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von iOS nötig sind. Apple hat den betroffenen Entwicklern allerdings zuvor eine 30-Tage-Frist eingeräumt, damit diese Ihre Apps aktualisieren können, um einer Löschung zu entgehen.

Von den rund 47.300 entfernten Apps solle es sich bei ungefähr 28 Prozent um Spiele handeln. Vermutlich finden sich darunter auch viele Klone von beliebten und erfolgreichen Apps wie "Flappy Bird" oder "Angry Birds", die womöglich darauf abzielen, dass ein Nutzer eine solche Version mit dem Original verwechselt. Es bleibt abzuwarten, ob Apple auch in Zukunft iOS-Programme im großen Stil aus dem Store entfernt. Etwas mehr Übersicht im breiten Angebot schadet sicherlich nicht.


Weitere Artikel zum Thema
"Pssst!": Siri könnte in Zukunft auch flüs­tern
Guido Karsten
Siri weiß womöglich in Zukunft, wann sie besser leise antworten sollte
Damit Siri Sprachbefehle versteht, reden wir eher laut und deutlich mit ihr. Womöglich können wir aber mit Apples KI-Assistenz bald auch flüstern.
iPhone X: iOS-Update soll Auto­fo­kus-Problem behe­ben
Francis Lido
Die Kameras der neuen iPhone sollen durch iOS 11.2.1 wieder fokussieren können
iOS 11.2.1 soll ein Problem mit der Kamera des iPhone X beheben. Die Installation der Vorgängerversion führte offenbar zu einem Autofokus-Bug.
Spotify und Deezer haben ein Problem mit Apple
Francis Lido8
Bei Spotify-Abo-Abschlüssen über den App Store verdient Apple mit
Spotify hat die EU-Kommission offenbar erneut aufgefordert, gegen Apple vorzugehen. Die Kalifornier sollen ihre Marktstellung ausnutzen.