Apple iPhone 7: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Sep 2016

Testergebnis
9.5
Apple iPhone 7 Schwarz
Top
  • besseres Display
  • bessere Kamera
  • hochwertiges Finish
  • sehr gute Performance
Flop
  • Wireless-Umstellung noch unvollständig
So sieht es aus: iPhone 7 in Schwarz.(© 2016 Apple)

Am Abend des 7. September 2016 hat Apple das iPhone 7 in San Francisco vorgestellt. Wie erwartet kommt es in zwei Varianten: mit einer Displaygröße von 4,7 Zoll in der Standard-Ausführung und 5,5 Zoll in der Plus-Version. Beim Design finden sich keine großen Unterschiede bis auf einen, denn die Gerüchte bezüglich des Klinkensteckers haben sich bewahrheitet: das erste Smartphone Apples ohne den 3,5mm-Anschluss ist da.

[Update vom 18. November, 18:12] Vorsicht vor dieser Sicherheitslücke: Der Passwortschutz kann bei direktem Zugang zum Gerät umgangen werden. Ihr schützt Euch, indem Ihr Siri deaktiviert, wenn das Gerät gesperrt ist.

[Update vom 14. November, 10:30] Bald könnte eine neue Farbvariante auf den Markt kommen: So wird auf dem japanischen Blog Macotakara aus Zuliefererkreisen berichtet, dass eine Variante in "Diamantweiß" erscheinen könnte.

[Update vom 25. Oktober, 10:43] Das Update auf iOS 10.1 ist da. Darin enthalten sind Performance-Verbesserungen, Bugfixes und der Porträt-Modus für das iPhone 7 Plus.

[Update vom 15. September, 13:40] Der Leak-Experte OnLeaks findet in der chinesischen Datenbank Tenaa Angaben zum Akku im neuen iPhone: So soll dieser eine Größe von 1960 mAh haben – somit wäre er größer als noch im iPhone 6s, der 1715 mAh betrug.

[Update vom 12. September, 16:12]Nur manche Versionen des neuen iPhone sind mit einem LTE-Chip von Intel ausgestattet, was zu Einschränkungen in der Anbieterauswahl führt. Zudem unterliegt iPhone 7 in der Nutzungsdauer während LTE-Nutzung und während der Audiowiedergabe dem kleinen Bruder iPhone SE. Wer sein iPhone schützen möchte, kann sich eine Lederhülle zulegen, die passend eingefärbte Aluminium-Buttons hat und wesentlich einfacher als noch ihre Vorgänger zu bedienen ist.

Nachdem lange nicht sicher war, wie es nun heißen würde, ist das iPhone 7 unter eben dieser Bezeichnung vorgestellt worden. Äußerlich unterscheidet es sich nicht viel von den Vorgängermodellen. Dafür ist das, was sich geändert hat, fundamental: zum ersten Mal gibt es keinen Klinkenanschluss und das Plus-Modell kommt mit einer Dual-Kamera.

Mit Full-HD-Retina-Display und neuer Kamera

Das Display ist mit 4,7 Zoll genau so groß wie noch im Vorgängermodell. Trotz vieler Vermutungen findet sich noch kein OLED-Display im neuen iPhone 7. Das Retina HD-Display bildet die neuen Features der Kamera jedoch perfekt ab: Diese kommt wie beim Vorgänger mit einem optischen Bildstabilisator und in der Hauptkamera mit einer f1.8 Blende. Die Linse besteht aus sechs Elementen und hat einen Sensor mit 12 Megapixeln Auflösung. Der eingebaute Quad-LED True Tone Blitz wird ebenso zum Einsatz gebracht wie der neue Flicker Sensor. Als neues Feature kommt unter anderem die Möglichkeit Live Photos nach Aufnahme noch bearbeiten zu können. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 7 Megapixeln.

Der interne Speicher: keine 16 GB-Ausführung mehr

Die Zeiten von 16 GB als kleinster interner Speicher-Ausführung sind vorbei: Im iPhone 7 beträgt die geringste Speicher-Größe jetzt 32 GB. Dazu kommen noch eine 128- und eine 256-GB-Variante, sowohl im iPhone 7 als auch im iPhone 7 Plus.

A10-Fusion-Chipsatz sorgt für Leistung

[Update vom 22. Oktober, 12:24] Tester der Linley Group bestätigen: Der A10 Fusion Chipsatz bietet "eine bessere Performance als jedes andere Flaggschiff-Smartphone".

Im Inneren taktet der A10-Fusion-Chipsatz und sorgt mit vier Rechenkernen für Leistung und soll laut dem Hersteller 50 % schneller als der im iPad Pro verbaute A9X-Chipsatz sein. In den Chip mit 64-Bit Architektur ist der M10 Motion Coprozessor integriert. Als Betriebssystem kommt iOS 10 zum Einsatz, das am 13. September veröffentlich wird.

Erstes iPhone ohne 3,5mm-Kopfhöreranschluss

Nachdem monatelang über den Klinkenanschluss gerätselt wurde, bestätigte sich auf der Keynote der Wegfall des Klinkensteckers im neuen iPhone. Anstelle dessen gibt es nur noch den Lightning Connector, über den Kopfhörer angeschlossen werden können. Alle, die nicht auf ihre alten Kopfhörer mit Klinkenanschluss verzichten wollen, profitieren von dem dem Gerät beigelegten Klinke-auf-Lightning-Adapter. Zusätzlich gibt es die kabellosen Apple AirPods, die für fünf Stunden Hörgenuss sorgen sollen sowie neue kabellose Kopfhörer von Beats.

Neue Haptik für den Home Button

Der Home Button bekommt mit der Taptic Engine eine neue Haptik und Funktionen. Er ist also kein mechanischer Button mehr, der sich in das Gehäuse hineindrücken lässt, sondern reagiert mithilfe der Taptic Engine auf unterschiedliche Druckstärken des Fingers: So können mehr Aktionen als das reine Entsperren des Homescreens ausgeführt werden. Zusätzlich wird ein iPhone von Apple zum ersten Mal wasser- und staubdicht sein: Mit dem IP67-Standard ist das neue Gerät vor Wasser und Staub sicher. Falls der Home Button dennoch kaputt gehen sollte, überbrückt ein "Software"-Button die Nutzung, bevor man es zur Reparatur schafft.

Preis und Verfügbarkeit

Ab dem 9. September 2016 um 9:01 Uhr kann das iPhone 7 in den Farben Silber, Gold, Schwarz, Diamantschwarz und Roségold vorbestellt werden. Die Auslieferung wird am 16. September in Deutschland beginnen. Die AirPods kommen im späten Oktober und werden zurzeit mit 159 US Dollar veranschlagt, ein deutscher Preis ist noch nicht bekannt. Für ein iPhone 7 mit 32 GB zahlt Ihr 759 Euro, für die 128 GB-Variante 869 und für das Modell mit dem größten internen Speicher von 256 GB müsst Ihr 979 Euro auf den Tisch legen. Die Ausführung in Diamantschwarz ist nur in den größeren beiden Speichergrößen erhältlich.

Gerüchte

Wie vor jeder Vorstellung eines neuen iPhones, wurden viele Vermutungen angestellt, was das neue Spitzengerät mit sich bringen würde. Die Gerüchte reichten von der Frage nach der Farbwahl über die Größe des internen Speichers bis hin zu skurillen Features wie einer Technologie, die verhindern solle, dass das iPhone 7 nach einem Sturz auf dem Display landet oder der Einsatz der patentierten Smartphone-Airbags, die im Falle des Falls vor einem gesplitterten Display bewahren sollten.

Die meist diskutierten Gerüchte waren allerdings diese drei:

Alle Gerüchte zum iPhone 7 des vergangenen Jahres könnt Ihr in den unten hinterlegten Artikeln nachlesen.

Zurück nach oben

Alle Spezifikationen
Größe138,13 x 67,1 x 7,1 mm
Gewicht138 g
Display4,7 Zoll IPS
Kamera-Auflösung12 Megapixel
ProzessorApple A10 Fusion
Speicherkapazität32/128/256GB
BetriebssystemiOS 10
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung7 Megapixel
FarbeSchwarz, Diamantschwarz, Silber, Gold, Roségold
ProdukttypSmartphone
4G/LTEja
DatentransferLightning, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 /
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung649 €
StatusErhältlich
MartkeinführungSep 2016
Preise ohne Vertragsbindung

Preise mit Vertragsbindung

Artikel zu "Apple iPhone 7"
Peinlich !57Mit dem iPhone 7s und dem 7s Plus soll 2017 eine rote Farboption hinzukommen
Statt iPhone 8 2017 angeb­lich nur iPhone 7s und 7s Plus – dafür auch in Rot
Guido Karsten17

Kommt das erhoffte Mega-Update doch nicht im kommenden Jahr mit dem iPhone 8? Angeblich plant Apple für 2017 nur ein iPhone 7s mit wenigen Neuerungen.

Mophie Juice Pack Air
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten1

Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.

Romeo und Julia Apple Spot
iPhone 7 Plus: Apple bewirbt Dual-Kamera mit Romeo und Julia

Romeo, Julia und ein iPhone 7 Plus: In einem neuen Werbespot bewirbt Apple die Videofähigkeiten der Dual-Kamera.

Die GPS-Ortung soll auf einigen iPhone 7-Geräten sehr ungenau sein
iPhone 7: GPS soll mitun­ter nicht korrekt funk­tio­nie­ren

Lost in Navigation: Einige iPhone 7-Nutzer berichten von zum Teil massiven Problemen mit der GPS-Ortung des neuen Apple-Smartphones.

Peinlich !12iPhone 7 Knete
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller9

Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.

Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien

In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.