Für das iPhone 7? Apple-Patent beschreibt Smartphone-"Airbag"

Supergeil !68
Beim iPhone 7 könnte ein spezieller Mechanismus eine Beschädigung verhindern
Beim iPhone 7 könnte ein spezieller Mechanismus eine Beschädigung verhindern(© 2015 United States Patent and Trademark Office)

Das iPhone 7 könnte vielleicht einen Schutzmechanismus enthalten, der das Smartphone beim Herabfallen schützt: Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Airbag wie im Auto, sondern um ausfahrbare Schutzringe. Durch diese sollen bei Stürzen verursachte Displayschäden der Vergangenheit angehören.

Das Patent zu diesem Schutzmechanismus wurde Apple nun vom Patentamt der USA zugesprochen. Mithilfe ausfahrbarer Abstandshalter, die um das Smartphone-Display angeordnet sind, könnte der Bildschirm des iPhone 7 beim Herabfallen vor einem Aufprall bewahrt werden, wie AppleInsider berichtet. Die ringförmigen Schutzelemente können dem Dokument zufolge aus Kunststoff oder Metall sein. Servo-Motoren sollen dafür sorgen, dass der Aufprallschutz blitzschnell herausfährt und das Smartphone so vor Schaden bewahrt.

Technik könnte in aktuellen Smartphones eingesetzt werden

Damit das System einen Sturz überhaupt erkennt, fragt der Mechanismus Sensoren ab, wie sie in modernen Smartphones – etwa dem iPhone 6s – bereits zu finden sind. Dazu zählen beispielsweise das Gyroskop und der Beschleunigungssensor. Bei starken Messwertveränderungen könnte das System einen Sturz erkennen und den Aufprallschutz aktivieren.

Es wäre denkbar, dass Apple ein solches System bereits für den Displayschutz des iPhone 7 einsetzt. Es wäre außerdem nicht das erste Mal, dass sich Apple mit einer Sturzsicherung für iPhones auseinandersetzt. Bereits vor etwas längerer Zeit war laut AppleInsider ein Apple-Patent aufgetaucht, dass eine Fallsicherung mithilfe eines starken Luftstoßes ermöglichen sollte.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.