Apple Pay: Schon eine Million Kreditkarten registriert

Tim Cook sieht der Zukunft von Apple Pay offenbar gelassen entgegen
Tim Cook sieht der Zukunft von Apple Pay offenbar gelassen entgegen(© 2014 Apple)

Das ging ja fix: Tim Cook gibt bekannt, dass Apple Pay bereits drei Tage nach seinem Launch über eine Million registrierte Kreditkarten verfügt. Das erklärte der auskunftsfreudige Apple-Boss auf einer Konferenz vom Wall Street Journal.

Auf der WSJD Live Global Technology Conference des Wall Street Journals traf sich in dieser Woche vom 27. bis zum 29. Oktober die Elite der Tech-Branche. Natürlich durfte da auch Tim Cook nicht fehlen, der das Event prompt zum Anlass nahm, um ein wenig über Apple Pay zu plaudern und dabei gleich ein wenig Marketing zu betreiben: 72 Stunde habe es nur gedauert, bis eine Million Kreditkartendaten bei dem Bezahlservice hinterlegt waren, teilte er mit. Wenig überraschend ist auch Cook selbst von dem Feature begeistert. Beim Biosupermarkt Whole Foods habe er per Apple Pay zahlen können, ohne dafür seine Kreditkarte suchen zu müssen. Der Vorgang sei einfach und sicher.

Apple Pay-Boykott? Der Markt wird's schon richten.

Tim Cook nahm zudem auch zu dem Boykott mehrerer US-Ketten Stellung und gibt sich stur: Der Markt komme nicht umhin, den Wünschen der Kunden zu folgen. Eines der boykottierenden Unternehmen, der Einzelhandelsriese Walmart, sieht das ganz anders: Es gehe darum, ein Bezahlsystem zu etablieren, das allgemein akzeptiert ist. Ironischerweise ist damit nicht etwa Apple Pay gemeint, sondern eine alternative Methode für bargeldloses Zahlen namens CurrentC, die Walmart zusammen mit anderen Anbietern als Konkurrenz zu Apple aufziehen will.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram verschlüs­selt jetzt auch Eure Anrufe
Stefanie Enge
Mit Telegram könnt Ihr nun sicher telefonieren
Die Chat-App Telegram bietet nun verschlüsselte VoIP-Anrufe an und verspricht dabei trotzdem gute Sprachqualität.
Xperia Z5, Z3 Plus und Co. erhal­ten Sicher­heits­up­date für März 2017
Guido Karsten
Das Xperia Z5 gehört zu Sonys High-End-Smartphones von 2016
Sony hat seine aktuellen Xperia X-Modelle bereits mit dem März-Sicherheitsupdate versorgt. Nun folgen Xperia Z5, Z3 Plus und Co..
Das ist das Galaxy Note 8. Echt. Zu 90 Prozent.
3
Her damit !5So könnte das Galaxy Note 8 laut einem Designer aussehen
Ganz sicher: So wird das Galaxy S8 aussehen. Ein Design-Konzept soll bis zu 90 Prozent dem echten Gerät entsprechen – ob das wirklich stimmt?