Apple Pencil: Spitzen können nun im Viererpack nachgeordert werden

Wer viel mit dem Apple Pencil arbeitet, muss irgendwann auch die Spitze wechseln
Wer viel mit dem Apple Pencil arbeitet, muss irgendwann auch die Spitze wechseln(© 2015 Youtube/Apple)

Gemeinsam mit dem großen iPad Pro wurde auch der Apple Pencil vorgestellt. Zusammen mit dem kleinen iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display hat das Unternehmen nun auch passende Ersatzspitzen für den Eingabestift ins Angebot seines Stores aufgenommen.

Wer ein iPad Pro samt Apple Pencil sein Eigen nennt, wird festgestellt haben, dass die Spitze aus Kunststoff nicht hart und glatt ist. Apple hat sie bewusst so entworfen, damit die Spitze, mit der Ihr auf dem Bildschirm aufsetzt, beim Zeichnen und Schreiben wie ein echter Stift für etwas Widerstand sorgt. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass die Spitze nach einigem Gebrauch eine leichte Abnutzung aufweist.

Viererpack kostet 25 Euro

Für den Fall, dass Ihr die Spitze des Apple Pencil tauschen möchtet, gibt es nun das passende Zubehör zum Zubehör. Vier Stück können seit der Vorstellung des kleineren iPad Pro 9.7 für 25 Euro im Apple Store erworben werden. Wie auch die Produktseite von Apple erklärt, sind die Spitzen sowohl für die Verwendung mit dem großen als auch mit dem kleinen iPad Pro geeignet.

Wer sich das iPad Pro 9.7 oder aber das größere Modell zulegen möchte, muss sich nicht direkt dazu eine Packung mit Spitzen zulegen. Neben einer bereits montierten Spitze befindet sich ein Ersatz bereits im Lieferumfang des Apple Pencil. Zudem sollten die Spitzen bei gewöhnlichem Gebrauch auch eine Zeit lang durchhalten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !9Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.