Apple: Software-Designer Christie geht, Ive übernimmt

Jonathan Ive äußert sich selten in Inverviews
Jonathan Ive äußert sich selten in Inverviews(© 2014 Apple)

Führungswechsel bei Apple: Greg Christie, Verantwortlich für fast 100 Patente des Unternehmens, macht Platz für Software-Designer Jonathan Ive. Ob freiwillig oder wegen Streitigkeiten, ist nicht ganz klar.

Der "Slide to Unlock"-Wisch zum Entsperren des iPhone-Bildschirms ist wohl eines der bekanntesten Patente, das auf Greg Christie zurückgeht. 18 Jahre lang war er bei Apple tätig, zuletzt als Chef der "Human Interface"-Abteilung maßgeblich für die Benutzeroberflächen der i-Geräte verantwortlich. Jetzt verlässt der Entwickler das Unternehmen, er geht in den Ruhestand. Das meldet das Wall Street Journal. Chefdesigner Jonathan Ive wird dadurch seinen Einflussbereich bei Apple vergrößern. Ive hat vor allem das minimalistische Design des aktuellen mobilen Betriebssystems iOS 7 und der iPods, iPads und iPhones geprägt.

Immer wieder Differenzen zwischen Christie und Ive

In der Vergangenheit soll es zwischen Christie und Ive immer wieder Differenzen gegeben haben. Laut 9to5Mac soll Ive bei der Entwicklung der iOS-7-Benutzeroberfläche Christies eigentliche Führungsposition untergraben haben. Auch die Nutzer mussten sich erst an das neue Erscheinungsbild des Systems gewöhnen.

Die Streitigkeiten zwischen Christie und Ive seien aber nicht der Grund, weshalb Christie nun das Unternehmen verlasse, schreibt 9to5Mac unter Berufung auf Firmen-Insider. Das Wall Street Journal bezeichnet Ive schon jetzt als zweitwichtigsten Mann bei Apple nach Firmenchef Tim Cook.


Weitere Artikel zum Thema
7 Fitness-Apps, die jeder Sport­fan sofort instal­lie­ren sollte
Tina Klostermeier
Fit per App: Mit unseren Tipps ist das kein Problem.
Mehr braucht es nicht: Wir zeigen Euch die besten Fitness-Apps für jedes Training – ob Tabata, HIIT, Bodyweight zuhause oder im Fitnessstudio.
Apple will iPho­nes aus recy­cel­ten Mate­ria­lien herstel­len
Christoph Lübben
Womöglich besteht ein künftiger Nachfolger vom iPhone X zu 100 Prozent aus Recycling-Material
Mehr Recycling bei Apple? Offenbar plant der Hersteller, iPhone- und MacBook-Modelle künftig aus 100 Prozent recycelten Materialien zu bauen.
Die besten Tipps für das iPhone X [mit Video]
Jan Johannsen12
Face ID, kein Homebutton mehr und ein OLED-Display: Das iPhone X ist anders als die bisherigen iPhones.
Das iPhone X ist anders als alle iPhones der letzten Jahre. Wie Ihr die neuen Funktionen wie Face ID am besten nutzt, verraten unsere Tipps.