Apple startet Accessibility-Webseite für barrierefreie Dienste

Apple hat seine körperlich eingeschränkten Nutzer im Blick: Auf der Keynote im Oktober 2016 stand das neue MacBook Pro zwar im Mittelpunkt. Eingeleitet wurde das Event aber mit der Ankündigung der sogenannten Accessibility-Webseite. Dort sollen Infos zu allen Bedienungshilfen des Unternehmens an einem Punkt zusammenlaufen.

Die Keynote im Oktober 2016 startete mit einem Video, das unter anderem die Vorteile von Apples Bedienungshilfen in iOS vorstellte. Doch auch Macs und die Apple Watch tragen Apple zufolge ihren Teil dazu bei, um körperlich beeinträchtigten Menschen das Leben zu erleichtern. Damit Informationen zu allen barrierefreien Diensten und Bedienungshilfen an einem Punkt zu finden sind, gibt es ab sofort die Accessibility-Webseite, die unter Apple.com/de/accessibility zu finden ist.

Für alle Betriebssysteme

Auf der Accessibility-Webseite hat Apple Informationen zu Bedienungshilfen für OS X, iOS, watchOS und tvOS übersichtlich aufgeführt. Zu allen Betriebssystemen gibt es jeweils die Unterpunkte "Sehermögen", "Hörvermögen", "Physis und Motorik" sowie "Lernen, Lesen und Schreiben". Laut der Webseite sollen die Bedienungshilfen unter allen Betriebssystemen gleich zu bedienen sein: "einfach, intuitiv und benutzerfreundlich".

Laut Apple seien in allen Geräten des Unternehmens "nicht nur Bedienungshilfen integriert, sondern vor auch alle Grundlagen für die barrierefreie Nutzung". Als Beispiele dafür werden VoiceOver, Siri, FaceTime, AssistiveTouch und "Geführter Zugriff" aufgeführt. VoiceOver ermöglicht es beispielsweise Menschen mit vermindertem Sehvermögen, zu sehen, was auf dem Display eines Gerätes passiert. Auf der Accessibility-Webseite erhaltet Ihr alle weiterführenden Angaben zu den barrierefreien Diensten von Apple.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller4
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !5Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.