Apple verkauft keine Bose-Kopfhörer mehr

Peinlich !30
Lautsprecher und Kopfhörer von Bose haben im Apple Store keinen Platz mehr.
Lautsprecher und Kopfhörer von Bose haben im Apple Store keinen Platz mehr.(© 2014 Bose)

Die Produkte wurden sowohl aus dem Online-Shop als auch aus den Filialen entfernt. Seit der Beats-Übernahme hat der Tech-Konzern eine schwierige Beziehung mit dem Audiospezialisten.

Apple und Bose im Konflikt

Das Gerücht von vergangener Woche bewahrheitet sich: Apple verkauft keine Produkte von Bose mehr. Die  Kopfhörer und Lautsprecher verschwinden sowohl aus dem Online-Shop als auch aus den Filialen. Der Schritt ist nicht unerwartet. Nach der Übernahme von Beats befinden sich die beiden Unternehmen im Konflikt.

Im Sommer klagte Bose den Kopfhörer-Hersteller Beats, weil dieser einige Patente verletzt haben soll. Erst kürzlich einigten sich die beiden Mitbewerber außergerichtlich in diesem Fall. Dabei entstand bereits das Gerücht, dass Apple die Konkurrenz aus seinem Sortiment nimmt.

Kein Platz für die Konkurrenz

Auch im Sponsoring-Bereich macht Bose Apple das Leben schwer. NFL-Spieler dürfen vor der Kamera nur mehr Bose-Geräte tragen. Die Football-Liga ist jedoch für ihre Affinität zur Beats by Dre-Marke bekannt. Ein Spieler musste bereits Strafe zahlen, weil er sich mit den Lifestyle-Kopfhörern vor der Kamera zeigte.

Der Tech-Konzern scheint generell seine Verkaufsstrategie zu ändern. Wie diese Woche bekannt wurde, soll auch der Fitness-Tracker Fitbit aus den Apple Stores entfernt werden. Grund dafür könnte sein, dass die Apple Watch sowie die Gesundheitsplattform HealthKit stärker positioniert werden sollen.


Weitere Artikel zum Thema
Schutz­en­gel Apple Watch: Diese Funk­tion macht die Uhr zum Lebens­ret­ter
Marco Engelien
Die Apple Watch misst euren Herzschlag
Immer öfter wurde die Apple Watch zuletzt zum Lebensretter. Welche Funktion das möglich macht und wie ihr sie aktiviert, erklären wir euch hier.
Sicher­heit auf dem iPhone: Apple erklärt den Umgang mit Daten­schutz
Christoph Lübben
Apple verspricht, gut mit euren iPhone-Daten umzugehen
Apple gewährt euch nun auch einen Blick auf die über euch gespeicherten iPhone-Daten. Zum Thema Datenschutz zeigt sich das Unternehmen transparent.
iOS 12, MacBook und Co.: Apple kündigt Live­stream zur WWDC-Keynote an
Michael Keller
Tim Cook – hier auf der WWDC 2017 – wird auch die diesjährige Konferenz eröffnen
Die Keynote zur WWDC 2018 findet am 4. Juni statt. Nun hat Apple bestätigt, dass es zu dem iOS-12-Event einen Livestream geben wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.