Apple Watch: Electronic Arts testet bereits Spiele

Auch die Apple Watch könnte in Zukunft für Spiele taugen
Auch die Apple Watch könnte in Zukunft für Spiele taugen(© 2014 Apple)

Die Apple Watch erscheint zwar erst Anfang 2015, doch sollte sie dann natürlich auch schon über die eine oder andere Anwendung verfügen. Spielehersteller Electronic Arts sieht das wohl genauso und prüft bereits, inwiefern Spiele für diese und andere Smartwatches umgesetzt werden könnten.

Ob sich die Apple Watch überhaupt irgendwann als Spieleplattform eignet, ist für die Spieleentwicker derzeit noch eine vollkommen offene Frage. Dennoch hat der Spielekonzern Electronic Arts (EA) bereits zwei Entwicklerteams darauf angesetzt, die Möglichkeiten von Wearables als Spielgerät zu prüfen. Dies erklärte jetzt EA Labels Präsident Frank Gibaue in einem Interview mit CNET.

"Jetzt nach Apples großer Ankündigung ihrer Smartwatch, ist ein eindeutiger Trend zu erkennen indem Wearables ihre Leistung, Fähigkeiten und einzigartigen Funktionen immer weiter steigern werden. Wir glauben daran, dass diese Entwicklung mit der Zeit neue Spielerfahrungen ermöglichen kann.", erläutert Gibeau den strategischen Ansatz der Mobilsparte von EA.

Smartwatches wie die Apple Watch als Spieleplattform der Zukunft?

Noch ist es zu früh um genau sagen zu können, in welcher Form sich Smartwatches überhaupt für Spiele eignen und was für Spiele auf den den smarten Uhren funktionieren. Doch es ist interessant zu sehen, dass große Spielefirmen wie EA bereits Geld und Ressourcen in die Hand nehmen, um mit ihren Entwicklerteams die Möglichkeiten der Apple Watch und anderer Wearables als Spieleplattform auszuloten. Laut Frank Gibeau testen die beiden Entwicklerteams derzeit Prototypen sowohl eigenständiger Games für smarte Uhren, als auch wie man die neuen Fitness-Funkionen der Apple Watch in Spiele integrieren kann. So ist es denkbar, dass man mit der Smartwatch neue Fähigkeiten in einem Spiel freischaltet, das ansonsten auf dem iPhone installiert ist.


Weitere Artikel zum Thema
IKEA Place ist da: Möbel­rücken in der Augmen­ted Reality
Francis Lido
Virtuelles Möbelrücken mit IKEA Place
In den USA ist die AR-Anwendung IKEA Place offenbar schon im App Store verfügbar. Auch hierzulande sollte der Release für iOS 11 bald erfolgen.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten2
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.
Preis­pro­gnose: Wann das iPhone X unter die 1000-Euro-Marke fallen könnte
Christoph Lübben5
Das iPhone X soll zumindest nicht in den kommenden Monaten günstiger werden
Das iPhone X wird auch in den kommenden Monaten nicht weniger als 1000 Euro kosten. Der Preisverfall bei Apple-Geräten bleibt offenbar sehr gering.