Apple will keine Cicero-Ausgabe mit kiffendem Jesus

Im Zeichen des Anstands: Apple duldet keine Blasphemie
Im Zeichen des Anstands: Apple duldet keine Blasphemie(© 2014 CC: Flickr/Andy)

Bei Jesus versteht Apple keinen Spaß! Zumindest nicht, wenn der Sohn Gottes als kiffender und tätowierter Hippie auf einem deutschen Magazin-Cover abgebildet ist. Dies ist bei der Januar-Ausgabe von "Cicero" der Fall. Für Apple offenbar Anlass genug, um zu verhindern, dass das Heft in seinen digitalen Zeitungskiosk gelangt.

Wenn es um nackte Tatsachen oder die Verunglimpfung des Christentums geht, ist bei vielen Amerikanern die mediale Toleranzgrenze schnell erreicht. Apple macht da keine Ausnahme, was der aktuelle Fall mal wieder eindeutig belegt. Wie Horizont berichtet, darf die neue Ausgabe des deutschen Politikmagazins "Cicero" offenbar nicht via iTunes angeboten werden, da das Cover dem iPhone-Hersteller nicht in den frommen Kram passt. Stein des Anstoßes ist die Abbildung eines kiffenden Jesus.

Apples Kreuzzug gegen die Sünde

Passend zur Titelgeschichte "Jesus! Ein anderer Blick auf den Rebellen von Nazareth" von "Jesus Freaks"-Gründer Martin Dreyer ist auf dem Cover der "Cicero"-Ausgabe ein mit Tattoos und Piercings ausgestatteter Jesus zu bestaunen. Darüber hinaus hält er in seiner Hand auch noch einen Joint. Für Apple ist das wohl zu viel des Guten, denn die Ausgabe ließ sich auch nach mehreren Versuchen nicht in Apples Zeitungskiosk hochladen. Bei einer älteren Ausgabe mit einem weniger provokanten Titel funktionierte es dagegen völlig problemlos.

Verwunderlich ist die vollzogene Zensur von Apple allerdings nicht. So ließ der Konzern im Jahr 2010 beispielsweise Tausende Apps wegen angeblich "anstößiger sexueller Inhalte" aus dem App-Store entfernen. Zwei Jahre später zwang Apple das Magazin "Focus" die nackten Brüste einer Frau auf dem Titel zu zensieren, um nicht aus dem Kiosk zu fliegen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.
Power­banks fürs Smart­phone: Darauf müsst ihr beim Kauf achten
Justus Zenker1
Dass man Smartphone-Akkus einfach entnehmen kann, wie hier beim LG G5, ist mittlerweile die absolute Ausnahme.
Auf Reisen macht auch der größte Smartphone-Akku gerne schlapp. Powerbanks schaffen Abhilfe. Worauf man achten muss bei der Anschaffung.
iPhone SE 2 soll kabel­lo­ses Aufla­den ermög­li­chen
Christoph Lübben1
Ob sich das iPhone SE 2 wie in diesem Konzept optisch an dem iPhone X orientiert?
Das iPhone SE 2 soll eine Glasrückseite erhalten und kabelloses Laden unterstützen. Mittlerweile ist angeblich auch die Massenproduktion gestartet.