Apples App Store läutet 2015 mit neuen Rekorden ein

Die Erfolge von Apples App Store lohnen sich sicherlich nicht nur für die Entwickler
Die Erfolge von Apples App Store lohnen sich sicherlich nicht nur für die Entwickler(© 2014 CURVED)

Neujahrstag mit dem stärksten Umsatz im App Store aller Zeiten: Apple hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in der aktuelle Verkaufszahlen dargestellt sind. Demnach haben Kunden auf der ganzen Welt alleine in der ersten Januarwoche 2015 knapp eine halbe Milliarde Dollar für In-App-Käufe ausgegeben.

Apple stellt in der Pressemitteilung heraus, dass im Jahr 2014 über 10 Milliarden Dollar Gewinn an die Entwickler von Apps ausgezahlt wurden. Insgesamt hätten Entwickler bis zum heutigen Tag 25 Milliarden Dollar mit dem Verkauf von Apps und Games verdient. Dazu hätte auch unlängst die Veröffentlichung von iOS 8 beigetragen, da die neue Version des Betriebssystems den Entwicklern völlig neue Möglichkeiten eröffnet habe.

Motivation für App-Entwickler

"Wir sind so stolz auf die Kreativität und die Neuerungen, die Entwickler in die Apps einbringen, die sie für iOS-Nutzer erschaffen und darauf, dass die Entwickler-Gemeinschaft nun 25 Milliarden verdient hat", wird Eddy Cue zitiert, der bei Apple als Senior-Vizepräsident für Software und Services angestellt ist. Mit der Publikation will Apple also anscheinend Entwickler dazu ermutigen, weiterhin fleißig Anwendungen zu produzieren – und zeigen, dass sich das durchaus lohnen kann.

So werden denn auch die Gewinner des Jahres zitiert, zum Beispiel Matthew Hall, Mitbegründer von Hipster Whale: "In wenigen Monaten waren wir dazu in der Lage, ein einfaches, lustiges Spiel zu erschaffen, das es in den App Store geschafft hat und auf der ganzen Welt die App Store-Charts erklommen hat – es ist unglaublich." Zudem hat Apple eine eigene Seite eingerichtet, die sich ganz mit den Bemühungen Apples beschäftigt, neue Jobs zu erschaffen. Von den vielen Entwicklern, die mit ihren Apps weniger erfolgreich waren, ist in beiden Publikationen keine Rede.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen5
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.