Ashley Chloe Fuse: Diese kabellosen Designer-Kopfhörer sind aus Keramik

Naja !5
Ashley Chloe Fuse: viel Zubehör für kleine Ohrstöpsel.
Ashley Chloe Fuse: viel Zubehör für kleine Ohrstöpsel.(© 2017 CURVED)

2016 zeigte Ashley Chloe auf der CES 2016 Kopfhörer, die in ein Armband passten. Damals hing noch ein Kabel dazwischen. Das hat man bei den Fuse eingespart.

Keine Frage: Kabellose Kopfhörer sind im Trend. Nach der CES 2016 brachten unter anderem namhafte Hersteller wie Samsung und Apple eigene Modelle auf den Markt. Auf der CES 2017 gibt es nun die Nachfolger zu sehen. Mit dabei ist das auf Design spezialisierte Start-up Ashley Chloe. Bei den Fuse-Kopfhörern geht es dann auch nicht primär um Akkulaufzeit, Sportmodus oder eine einfache Verbindung zum Smartphone. Stattdessen beherrschte Zubehör den Stand auf der CES Unveiled 2017.

Die Fuse sind deutlich kleiner als die AirPods. Nur gut, dass es genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten gibt.(© 2017 CURVED)

Viel Zubehör und ein Gehäuse aus Keramik

Mit dabei sind eine Kette, ein Armband mit und eines ohne Akku zum Aufladen, eine Ladeetui und ein Ladedock für den PC. Ganz schön viel Zubehör für die beiden kleinen Stöpsel. Dabei kann sich auch das Hauptprodukt, das ob seiner Größe auf dem Präsentiertisch etwas in Hintertreffen geraten ist, durchaus sehen lassen. Denn die Fuse-Kopfhörer bestehen nicht aus Plastik, sondern aus Keramik. Sie sind darüber hinaus wasserdicht, kratzfest und bieten, ein bisschen Technik muss schon sein, eine Schnellladefunktion.

15 Minuten am Strom soll für eine Stunde Musikgenuss ausreichen. Darüber hinaus könnt Ihr mit den Kopfhörern natürlich auch telefonieren, Siri, Google Now und – ein Pixel-Smartphone vorausgesetzt – den Google Assistent bedienen. Ob das am Ende reicht, um Apple und Co. das Wasser abzugraben, bleibt abzuwarten. Noch sind die Fuse nämlich nicht erhältlich. Im Frühjahr 2017 sollen sie erstmal in den USA auf den Markt kommen. Kostenpunkt: 199 US-Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­watch für Kinder: Teures Spiel­zeug oder nütz­li­ches Tool?
Curved-Redaktion
Smartwatches für Kinder können wirklich sinnvoll sein – und das Leben erleichtern.
Smartwatches für Kinder können wirklich sinnvoll sein. Wir zeigen euch die besten Modelle – und worauf es ankommt.
Apple Watch rettet Jet-Ski-Fahrer aus lebens­be­droh­li­cher Situa­tion
Michael Keller
Die Apple Watch bietet auch in der Series 2 (Bild) eine Notruf-Funktion
Die Apple Watch erweist sich erneut als Lebensretter: Das Wearable soll einem Wassersportler in bedrohlicher Lage geholfen haben.
Samsung reicht neues Patent für AR-Brille ein: Apple stoppt eige­nes Projekt
Guido Karsten
Der Ausschnitt aus Samsungs Promo-Video zu "Monitorless" zeigt, wie die AR-Brille PC-Nutzer unterstützen könnte.
Samsung ist offenbar weiter von Augmented und Virtual Reality überzeugt. Ein neues Patent zeigt eine Datenbrille, die Google Glass ähnelt.