Asus: Neue Tablets mit Android KitKat in Arbeit

Abgesehen vom VivoTab Note 8 war von Asus in letzter Zeit nicht viel zum Thema neue Tablets zu hören. Jetzt hat das niederländische TabletsMagazine bei Recherchen in Datenbanken zwei unangekündigte WLAN-Tablets der Taiwanesen entdeckt, die schon bald auf den Markt kommen sollen.

Die beiden Modelle, derzeit nur als K010 und K013 bekannt, sollen nur über WLAN und damit nicht über ein integriertes Mobilfunk-Modem verfügen. Dafür werden sie wohl im Gegensatz zu Asus bisherigen Tablets mit Android 4.4.2 KitKat die aktuelle Version des Google-Betriebssystems auffahren. Zusammen mit den beiden bereits angekündigten Geräten Asus FonePad 7 LTE und Asus Transformer Pad TF103C sind die mysteriösen Neugeräte als breit angelegte Strategie zu verstehen: Asus baut offenbar auf verschiedene Geräte für verschiedene Nutzergruppen – mit und ohne Mobilfunk.

Leaks aus öffentlichen Datenbanken

Sobald ein Gerät ein Funksignal aussenden kann, muss es in den meisten Ländern der Welt zunächst zugelassen werden, bevor es verkauft werden darf. Da die Datenbanken von Behörden und internationalen Organisationen wie der WiFi-Alliance, aus deren Datenbank die Asus-Infos stammen, öffentlich sind, lassen sich dort angemeldete Geräte nur noch sehr bedingt geheim halten. Zuletzt war in der Datenbank der amerikanischen FCC ein neues Samsung-Tablet entdeckt worden. Auch Patentämter sind eine Quelle für investigativen Technikjournalismus, die immer wieder die Gerüchteküche befeuern.


Weitere Artikel zum Thema
Wegen Apple TV 4K? Nvidia Shield TV wird güns­ti­ger
Guido Karsten
Nvidia Shield TV unterstützt zum Beispiel Google Play, Amazon Video und Netflix
Nvidia bietet seine Android TV-Box Shield TV in einem neuen Bundle an. Dem Paket fehlt der Gaming-Controller, dafür ist es nun günstiger.
iOS 11: Kontroll­zen­trum schal­tet WLAN und Blue­tooth nicht voll­stän­dig aus
Francis Lido7
Peinlich !20Bereitet wohl nicht nur Freude: Das neue Kontrollzentrum von iOS 11
Das Kontrollzentrum von iOS 11 bietet nicht alle Möglichkeiten des Vorgängers. Wer WLAN und Bluetooth abschalten will, muss an anderer Stelle suchen.
Amazon arbei­tet an Alexa-Daten­brille und Smart-Home-Über­wa­chungs­ka­mera
Christoph Lübben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Ein Amazon Echo für den Kopf: Offenbar ist eine Alexa-Brille in Arbeit. Zudem entwickle das Unternehmen eine Überwachungskamera für das Smart Home.