Asus: Neue Tablets mit Android KitKat in Arbeit

Abgesehen vom VivoTab Note 8 war von Asus in letzter Zeit nicht viel zum Thema neue Tablets zu hören. Jetzt hat das niederländische TabletsMagazine bei Recherchen in Datenbanken zwei unangekündigte WLAN-Tablets der Taiwanesen entdeckt, die schon bald auf den Markt kommen sollen.

Die beiden Modelle, derzeit nur als K010 und K013 bekannt, sollen nur über WLAN und damit nicht über ein integriertes Mobilfunk-Modem verfügen. Dafür werden sie wohl im Gegensatz zu Asus bisherigen Tablets mit Android 4.4.2 KitKat die aktuelle Version des Google-Betriebssystems auffahren. Zusammen mit den beiden bereits angekündigten Geräten Asus FonePad 7 LTE und Asus Transformer Pad TF103C sind die mysteriösen Neugeräte als breit angelegte Strategie zu verstehen: Asus baut offenbar auf verschiedene Geräte für verschiedene Nutzergruppen – mit und ohne Mobilfunk.

Leaks aus öffentlichen Datenbanken

Sobald ein Gerät ein Funksignal aussenden kann, muss es in den meisten Ländern der Welt zunächst zugelassen werden, bevor es verkauft werden darf. Da die Datenbanken von Behörden und internationalen Organisationen wie der WiFi-Alliance, aus deren Datenbank die Asus-Infos stammen, öffentlich sind, lassen sich dort angemeldete Geräte nur noch sehr bedingt geheim halten. Zuletzt war in der Datenbank der amerikanischen FCC ein neues Samsung-Tablet entdeckt worden. Auch Patentämter sind eine Quelle für investigativen Technikjournalismus, die immer wieder die Gerüchteküche befeuern.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.2 Beta 7 für Entwick­ler und Public-Beta-Tester veröf­fent­licht
Michael Keller
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Apple hat die siebte Beta von iOS 10.2 veröffentlicht. Die hohe Frequenz der Beta-Rollouts deutet auf den baldigen Release des Updates hin.
LG G6 soll Glas­ge­häuse wie das Galaxy S8 erhal­ten – Akku fest inte­griert
Guido Karsten
Konzept-Designer werden ihre LG G6-Modelle demnächst womöglich mit einem Glas-Gehäuse versehen
Das LG G6 könnte anders aussehen als bislang erwartet. Neuen Gerüchten zufolge soll der Hersteller das Design doch deutlich überarbeiten.
Nintendo Switch: GameCube-Emula­tor soll eben­falls an Bord sein
Die Nintendo Switch kann auch als Handheld genutzt werden
Klassiker auf der Nintendo Switch zocken: Auf der kommenden Konsole sollen angeblich auch GameCube-Spiele emuliert werden können.